Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for the ‘Rechtspopulismus’ Category

Glenn Beck hat ein Buch geschrieben:

Posted by entdinglichung - 28. November 2012

oder vielmehr ein Plagiat? … gefunden auf Hatewatch: In New Novel, Glenn Beck Warns of Squirrel-Worshipping Socialists:

“Now, just in time for the holidays, the fear-mongering eschatologist is shilling for a new prophecy of doom – one that comes wrapped in a neat dust jacket, ready to stuff in your loved one’s stocking.

Released on Nov. 20, Beck’s latest contribution to the American literary scene is Agenda 21, a dystopian novel set in a not-too-distant future in which America has been taken over by radical socialist environmentalist atheistic technocrats who steal babies and control all citizens with an iron fist, watching and reporting on everything they do.

Weirdly enough, Agenda 21 brings to mind no book so much as Margaret Atwood’s feminist masterpiece The Handmaid’s Tale, also set in a not-too-distant-future America. Atwood’s dystopian future is overseen by Christian televangelists who run a patriarchal dictatorship centered on reproduction in which women are completely subjugated to men, and reproduction is subjugated to everything.

Agenda 21 is a near-perfect political inverse with a very similar plotline. Its protagonist is Emmeline, a teenaged girl who lives in a Republic ruled by supreme leader “Fabian” (doubtless a reference to the Fabian Society, a U.K.-based socialist group that formed around the turn of the 20th Century which favored a gradualist approach to implementing socialism and some of whose early members embraced eugenics) and countless minions who monitor every aspect of citizens’ lives.

und in New Jersey geht es schon los … und auch demographisch bewegt sich etwas, was Beck & Co. Furcht bereitet ;-)

Posted in Fundstücke, Keine Satire, Kirche, Literatur, Rechtspopulismus, Religion, Sozialismus, USA, Verschwörungstheorien | Getaggt mit: , , , , | Leave a Comment »

Kein Vergeben, kein Vergessen!

Posted by entdinglichung - 23. November 2012

Die BRD vor 20 Jahren, im November 1992:

Der 52-jährige Rolf Schulze wurde von zwei Neonazis ermordet, die sich als Mitglieder der kurz vor dem Verbot stehenden „Nationalen Offensive“ und der „Nationalistischen Front“ zu erkennen gegeben hatten. Am 7. November hatten sie ihr Opfer aufgrund seiner Obdachlosigkeit im brandenburgischen Lehnin ausgesucht. Sie verprügelten ihn und erschlugen ihn zuletzt mit einer Propangasflasche. Nachdem sie die Leiche mehrfach im Kölpinsee untergetaucht hatten, übergossen die beiden Täter die Leiche mit Benzin und zündeten sie an.

Am 13. November 1992 wird der 53-jährige Karl Hans Rohn in Wuppertal ermordet. Der erwerbslose Metzger hatte in einem Gespräch an der Bar behauptet Jude zu sein, woraufhin der Wirt ihn beleidigte. Zwei junge Neonazis, die ebenfalls anwesend waren, schlugen den Mann daraufhin bewusstlos und erstickten ihn. Anschließend fuhren sie mit ihm über die Grenze in die Niederlande, übergossen ihn mit hochprozentigem Alkohol und zündeten ihn an. Die drei Männer wurden später zu Freiheitsstrafen zwischen acht und 14 Jahren verurteilt. Die beiden Skinheads sollen der Nationalistischen Front angehört haben.

Alfred Salomon hatte als junger Mann die Shoa überlebt. Seinen Lebensabend verbrachte der 92-jährige in einem Altenpflegeheim im nordrhein-westfälischen Wülfrath. Salomon starb dort am 21. November an einem Herzinfarkt nach einer Auseinandersetzung mit einem ehemaligen Obersturmführer der Organisation Todt. Dieser hatte ihn zuerst aufgrund seiner jüdischen Herkunft beschimpft und anschließend mehrmals geschlagen.

Der bekennende Antifaschist Silvio Meier war bereits in der DDR im Alter von 17 Jahren Opfer rechtsextremer Gewalt. Er hatte am 17. Oktober 1987 an dem Konzert in der Berliner Zionskirche teilgenommen, dessen Besucher von 30 angereisten Neonazis attackiert und verletzt wurden. Als der 27-jährige Meier am 21. November mit drei Freunden am Berliner U-Bahnhof Samariterstraße auf eine Gruppe von fünf Neonazis stieß, eskalierte die Situation. Den Neonazis hatten sie in einer Rauferei zuvor einen Aufnäher mit der Aufschrift „Ich bin stolz, ein Deutscher zu sein“ von der Jacke gerissen. Als die Neonazis die Gruppe um Meier wiedererkannte, zogen diese Messer, stachen auf die Opfer ein und verletzten Meier tödlich.

In der Nacht auf den 23. November fand ein von Neonazis mit Molotowcocktails verübter Brandanschlag in Mölln auf zwei von türkischen Familien bewohnten Häusern statt. Dabei starben die 51-jährige Bahide Arslan, die 14-jährige Ayse Yilmaz, sowie die 10-jährige Yeliz Arslan.

Quelle: Wikipedia

Posted in Antifa, Antisemitismus, BRD, Gedenken, Rassismus, Rechtspopulismus, Schleswig-Holstein | Getaggt mit: , , , , , , | Leave a Comment »

Zur Wirtschaftspolitik der Religious Right in den USA

Posted by entdinglichung - 20. November 2012

gefunden auf Talk to Action: Christians and Laissez-Faire Economics, ein Auszug:

“The new and growing wing of the Religious Right has emerged with an economic agenda. Some trace the roots of the movement to Civil Rights rejection in the nation. Many used the fear of government restrictions in the work place as a reason to reject Affirmative Action. This theory might help explain the natural roots the Religious Right would have in laissez-faire economic beliefs. The connection goes much further than a theory on race. It is rooted deeply in the new concerns of the movement. With renewed accusations that the nation is turning socialist, free market adherents find new fodder for the fires of the movement. The most popular Religious Right voter guide in Texas is a voter guide aptly named, the Free Market Voter guide. “

mehr hier

Posted in Antisemitismus, Kapitalismus, Kirche, Rassismus, Rechtspopulismus, Religion, USA, Verschwörungstheorien | Getaggt mit: , | Leave a Comment »

Sozialist gewinnt Wahlen in den USA

Posted by entdinglichung - 10. November 2012

keine Halluzination von Glenn Beck-AkolythInnen, Religious Right oder der Libertarians über den Mitte-Rechts-Politiker Obama sondern ausnahmsweise real: 1.033 WählerInnen und damit 54% der WahlteilnehmerInnen wählten Pat Noble, Mitglied der Socialist Party USA (SPUSA) in das Red [sic!] Bank Regional High School Board of Education in Monmouth County, New Jersey, aus dem Statement des Wahlsiegers:

“While officially non-partisan, the message of this campaign was clear. We promoted ideas that are socialist in nature, specifically the empowerment of teachers and students alike. Words were not minced, and we promoted my candidacy for what it is. I am a 19 year old socialist, uncompromisingly anti-capitalist, and I would like to work against budget cuts and help make students free to learn.

While we celebrate this electoral victory, we must remember that the radical change that we desire will not come from the ballot box. Capitalism was not voted into power, and it cannot be voted out of power. Our liberation will come through mass struggle and a united movement that is committed to democracy, solidarity, and freedom. “

und mehr als 4.000 Menschen (~ 2%) trugen mangels GegenkandidatIn gegen den republikanischen Amtsinhaber und fundamentalistischen Tea-Partei-Trottel Paul Broun im Georgia 10th Congressional district Charles Darwin als write-in-Kandidaten ein, andere stimmten für Bibo, Eve Olution oder George Takei

Posted in Bildung, Fundstücke, Kirche, Rechtspopulismus, Religion, Sozialismus, USA, Wahlen, Wissenschaft | Getaggt mit: , , , | 1 Comment »

Charlie Post: “The Rise of the Right”

Posted by entdinglichung - 7. November 2012

Charles Post (Solidarity) zur “Tea Party”, zur Sackgasse der Orientierung auf die Democrats und zum Fehlen eines radikalen ArbeiterInnen-Milieus, gefunden auf dem Videokanal von Solidarity:

Posted in Antifa, Gewerkschaft, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Migration, Rassismus, Rechtspopulismus, Sozialismus, Trotzkismus, USA, Wahlen | Getaggt mit: , , | Leave a Comment »

Fundamentalistische Parallelgesellschaften in der BRD

Posted by entdinglichung - 6. November 2012

Christliche Parallelwelten in Deutschland, eine WDR-Dokumentation, hat tip to Atheist Media Blog:

Posted in Antifa, BRD, Kirche, LBGT, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Patriarchat, Rechtspopulismus, Religion, Repression | Leave a Comment »

Republikanische Senatskandidatin in Massachusetts offen Schlumpf-feindlich

Posted by entdinglichung - 4. November 2012

gefunden auf Talk2Action, Sandi Martinez, Kandidatin der Republicans im 3rd Middlesex [sic!] District von Massachusetts hat Furcht vor der Freiheit und den Schlümpfen:

“”On her cable access show in 2004, Martinez warned that trick-or-treating, Harry Potter books, and the “new age images” presented in 1980s-era programming such as “The Smurfs” and “The Care Bears” could destigmatize the occult and leave children vulnerable to the lure of witchcraft.
“To me, that’s what the Harry Potter thing is doing, only in a much broader scale than the Smurfs ever did,” she said. “The children are going to remember those feelings that they had watching the movies and reading the books, and they’re going to be prime targets.””

und kommunistisch sind die Schlümpfe auch noch:

Posted in Fundstücke, Keine Satire, Kirche, Rechtspopulismus, Religion, USA, Verschwörungstheorien, Wahlen | Getaggt mit: , , | Leave a Comment »

RSO zu “Team Stronach für Österreich”

Posted by entdinglichung - 30. Oktober 2012

gefunden auf der Webseite der GenossInnen der Revolutionär Sozialistischen Organisation (RSO), ein Artikel zur neuen rechtspopulistischen Partei Team Stronach für Österreich:

„Ich bin die Person, die die Werte vorgibt“

Geschrieben von Christian Nord (RSO Wien)

Der Milliardär Frank Stronach mischt Österreichs Politik auf. Er ist angeblich gegen Establishment und Korruption und erhebt den Anspruch, seine Partei auf Lebzeiten „alleine nach außen“ zu vertreten. Wir beleuchten Österreichs neue One-Man-Show.

Stronach verfügt sogar bereits über Abgeordnete im Nationalrat – ohne Wahl. Die Anerkennung als Klub wird trotz einiger formaler Bedenken folgen. Die politischen Deserteure aus SPÖ und BZÖ ließen sich willfährig einkaufen. Bei der nächsten Wahl werden Stronachs Partei, dem „Team Stronach“, bis zu 12% vorausgesagt – bahnt sich hier eine neue politische Opposition an?

Ein Milliardär geht einkaufen

Interessant ist, wie Stronach seine Partei zusammengekauft hat. Die Ratten des Haider-Gedenkvereins BZÖ verlassen das sinkende Schiff und gehen zu Stronach. Der vertritt im Wesentlichen das Gleiche – doch er zahlt besser. (Und die Chancen auf ein Mandat nach der nächsten Wahl sind ungleich größer.)

Lustig, wenn sich BZÖ-Boss Buchner nun abfällig darüber mokiert, dass Stronach nur Hinterbänkler bekäme, aber kein gutes Personal. Immerhin sind das die gleichen Abgeordneten, die bis vor kurzem die VertreterInnen seiner Partei waren.

Absurde Figuren aus der SPÖ

Doch diese Personalrochaden innerhalb der Rechten sollen uns nicht kümmern. Interessanter schon, dass Stronach auch einen SPÖ-Abgeordneten angeworben hat, den Kärntner Gerhard Köfer. Köfer ist Bürgermeister von Spittal an der Drau, der viertgrößten Stadt Kärntens. Privat betätigt er sich als „Energetiker“. Im Klartext: er läuft mit Wünschelruten herum. Anfang 2012 etwa war es ihm ein Anliegen, den Kärntner Landtag „auszupendeln“. (Der Befund fiel übrigens positiv aus.)

Doch weit interessanter als diese Absurditäten: Köfer ist nicht irgendjemand. Bei den Nationalratswahlen 2008 war er sogar Spitzenkandidat der Kärntner SPÖ. Bei den letzten Wahlen zum Parteivorsitz in Kärnten im Frühjahr 2010 war er der Kandidat der Parteirechten. Er war in der Partei dann aber doch nicht mehrheitsfähig und zog die Kandidatur zurück. Köfer galt als zu weit rechts – was in der Kärntner Sozialdemokratie als Leistung betrachtet werden kann.

Auf der Landeskonferenz wurde dann als Retourkutsche bestimmt, dass künftig BürgermeisterInnen von Städten mit mehr als zehntausend EinwohnerInnen kein Parlaments-Mandat für die SPÖ übernehmen dürfen – was klar auf Köfer gemünzt war. Und nun sucht sich Köfer eben eine Möglichkeit, weiter im Parlament zu bleiben. Doch stehen bleibt, dass eine Figur wie Köfer Spitzenfunktionär der Sozialdemokratie war.

Danke, Kanada!

Stronach gibt sich wenig ideologisch, staatskritisch, als liberaler, kerniger Menschenfreund. Korrupte, verlogene PolitikerInnen, die sich ihre „Macht“ mit Steuergeldern erhalten, sind Stronachs Lieblingsfeindbilder. Dabei würde sein Magna-Imperium heute ohne kanadische und österreichische Staatsintervention nicht existieren, wie der „Falter“ recherchierte. (1)

Stronach versteht viel von Filz, er selbst saß praktischerweise in diverseren Aufsichtsräten und Gremien und seine Magna-Aufsichtsräte sind mit gefälligen PolitikerInnen gut gefüllt.

Werte: alt, neu, gebraucht

Stronachs politische Vorstellungen sind unoriginelle Kopien von bestehenden Programmen der etablierten Parteien. Da wären: Die Verschlankung der Verwaltung, übersetzt: Stellenabbau im öffentlichen Dienst. Das Asylrecht soll noch restriktiver gestaltet werden. Studiengebühren sollen beibehalten oder ausgebaut werden – je nach Nachfrage des Faches vonseiten der Wirtschaft.

Als Lösung für die Eurokrise soll jedes EU-Land einen eigenen Euro haben, also viele Euros im Wettbewerb auf einem Binnenmarkt. Das bedeutet real eine Rückkehr zu den alten nationalen Währungen unter Euro-Deckmantel. Gesundheitswesen und öffentliche Infrastruktur sollen (teil-)privatisiert werden. Auch hier wünscht er sich mehr Wettbewerb, so wie zwischen Staaten („Staaten sollen wie Unternehmen geführt werden“). Mehr Wettbewerb ohnehin – überall, egal wie und um was.

Stronach artikuliert seine abgeschmackten Inhalte, subsumiert als „Neue Werte für Österreich“, aggressiver oder konfuser als andere und ist damit erfolgreicher. Er ist ein Störenfried, der alte Werte neu nennt, sie mit seiner persönlichen Erfolgsgeschichte vermischt und mit inhaltsleeren Plattitüden wie „Fairness, Fleiß, Wahrheit“ garniert.

Von Demokratie hält er dabei nicht viel. Er allein gibt die „Werte“ seiner Partei vor und entscheidet, wer ihnen entspricht. Er wird natürlich Spitzenkandidat – doch in die Niederungen der Politik will er sich nicht begeben: den Posten als Klubchef seiner Fraktion im Parlament wird er nicht übernehmen, bei Nachfragen zu seiner Arbeitsleistung nach der Wahl bleibt er nebulös. Real wird er also als graue Eminenz im Hintergrund wirken – die über die Finanzen die Macht hält.

Wenn er davon spricht, Arbeiter (Arbeiterinnen sind Stronach zu „kompliziert“, siehe Parteiprogramm) am Unternehmensgewinn zu beteiligen, will er keine Sozialisierung der Gewinne. Er will stattdessen die Beschäftigten in die Logik der Profitmaximierung einbinden, Disziplin und selbstbestimme Ausbeutung befördern. Selbstbestimmung allerdings ist damit wohl kaum gemeint, wo doch Magna-Beschäftigte nicht mal einen Betriebsrat wählen dürfen.

Franks Unfair Tax

Stronach will darüber hinaus angeblich Steuerprivilegien abbauen. Seine Lösung: eine „Fair Tax“, ein Codewort für die so genannte „Flat Tax“. Das ist eine Einheitssteuer, die angeblich jeder versteht, weil alle gleich viel absetzen müssen. Dieses Steuermodell ist aber ein Geschenk an KapitalistInnen, es begünstigt Reiche sowie Bestverdienende und schädigt vor allem arbeitende Schichten und somit den Sozialstaat, also auch PensionistInnen und StudentInnen.

Wie fair kann es sein, wenn jemand, der eine Million verdient ebenso viel Steuern bezahlt wie jemand, der 1000 Euro verdient? Und: wie viel Steuergeld entgeht der Allgemeinheit, wenn die Reichen viel weniger Steuern bezahlen. Wer ersetzt die Ausfälle für den Sozialstaat? Klarerweise müssten also mit diesem Modell auch Sozialleistungen zurückgefahren werden.

Sein eigenes Vermögen versteuert Stronach übrigens am liebsten fair und überaus schonend – in der Schweiz. Aber darüber will Stronach nicht diskutieren, er will ja nur das Allerbeste für Österreich.

Die Goldene Regel

Der Milliardär aus Kanada ist heimgekehrt. Autoritär und missionarisch, ohne Antworten, die nicht schon gegeben wurden oder zu Krisen geführt hätten. Stronach bietet bewusst oder unbewusst ein Ventil an, den vorhandenen Systemfrust zu kanalisieren. Er kommt an, weil er sich nicht benehmen kann, aber sich Hochglanzinszenierungen leistet – der Boulevard dankt mit ausreichend Berichterstattung.

Sein Credo, die „Goldene Regel“ meint „Wer das Gold hat, macht die Regel“. Das ist das Faustrecht der bürgerlichen, kapitalistischen Herrschaft. Im Kern geht es ihm um bessere Konditionen – für seinesgleichen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Österreich, Europa, Kanada, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Marxismus, Rechtspopulismus, Sozialismus | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Jürgen Elsässer bald in der NPD? Oder eher bei Horst Mahler?

Posted by entdinglichung - 23. Oktober 2012

eigentlich nichts so Neues, siehe 1, 2, 3, 4, es kommt aber immer schlimmer, gefunden auf Publikative, Jürgen Elsässer im Originalton:

„Tut mir leid, ich sehe das nicht nur sportlich. Wie kann man 4:0 vorne liegen und das Spiel nicht nach Hause schaukeln? Das wäre früher in Deutschland unmöglich gewesen. Das gab’s vielleicht in Afrika, wo man aus Spaß an der Freud herumkickt. Aber zu den deutschen Tugenden gehört nun mal NICHT ‚Spaß an der Freud‘, sondern Schaffen, Ackern, Planen, Organisieren, Durchhalten. Andere Nationen sind genial im Kreativen, im Künstlerischen, im Improvisieren, und am Schluss ist das Ergebnis auch toll. Aber unsere Stärke ist was Anderes, das vorher genannte. Mir san mir. Jedem das Seine. Kein Volk ist schlechter als das andere. Aber absolut TÖDLICH ist das Vermischen: Wenn den Deutschen ihr Fleiß und ihre Kampfkraft ausgetrieben werden soll – und die heißblütigen Südländer ans Kreuz der preußischen Arbeitsdiszplin (sic) geschlagen werden.“

Posted in Antifa, BRD, Rassismus, Rechtspopulismus | 6 Comments »

Aufruf: Schluss mit der rassistischen Hetze gegen Roma!

Posted by entdinglichung - 18. Oktober 2012

nachfolgend dokumentiert ein Aufruf von ~ 30 Roma- und Flüchtlings-Unterstützungsorganisationen, gefunden auf Chachipe, an English version here:

Gemeinsame Presseerklärung: Schluss mit der rassistischen Hetze gegen Roma!

Das Recht auf Asyl duldet keine Unterschiede!

15. Oktober 2012 – In den vergangenen Tagen haben konservative Politiker, aber auch Mitglieder der SPD, wiederholt gefordert, die Visumpflicht für serbische und mazedonische StaatsbürgerInnen, die im Dezember 2009 gelockert wurde, wieder einzuführen. Sie möchten damit den „massiven Zustrom von serbischen und mazedonischen Staatsbürgern“ stoppen. Dabei geht es in erster Linie um Mitglieder der Romaminderheit, die seit Aufhebung der Visumpflicht für Kurzaufenthalte im Schengenraum vermehrt in der EU und anderen Schengener Vertragsstaaten Asyl beantragen.

Die Aufhebung der Visumpflicht für die Staaten des sogenannten westlichen Balkans steht am Ende eines langen Prozesses, bei dem die Staaten im Auftrag der EU tiefgreifende Reformen im Bereich der Gesetzgebung und anderen Bereichen (Dokumentensicherheit, Grenzkontrollen und Kontrolle der Wanderbewegungen, usw.) durchführen mussten. Nur im Bereich Menschenrechte blieben die Reformen weit hinter den Erwartungen zurück. Ende August stellte die EU-Kommission in ihrem dritten Bericht zur Visaliberalisierung erneut fest, dass die Roma in allen Balkanstaaten einer umfassenden Diskriminierung ausgesetzt sind, die sie an der Ausübung grundlegender Rechte wie beispielsweise dem Zugang zu Bildung und Ausbildung, Gesundheitsversorgung und Arbeitsmarkt hindert.

Nach Aussagen der serbischen Regierung leben circa 60 Prozent der geschätzten 450 000 Roma in Serbien in unsicheren und unhygienischen Lebensverhältnissen; 30 Prozent haben keinen Zugang zu Trinkwasser; 70 Prozent keinen Zugang zur Kanalisation. Serbische Studien belegen, dass Romakinder in Sonderschulen mit einem Anteil von mehr als 30 Prozent deutlich überrepräsentiert sind. Umfragen zufolge gelten sie als die meist diskriminierte Bevölkerungsgruppe in Serbien, eine Diskriminierung, die sich insbesondere im Zugang zum Arbeitsmarkt deutlich macht. Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) stellte in ihrem letzten Länderbericht zu Serbien fest, dass die Mehrheit aller Roma von Gelegenheitsjobs, wie beispielsweise dem Sammeln von Altmetall lebt, und dass kaum Roma in staatlichen Betrieben beschäftigt sind.

Auch in Mazedonien sind Roma einer allumfassenden Diskriminierung ausgesetzt. Ebenso wie in Serbien leben sie in Mazedonien oft in abgeschiedenen Siedlungen, wo sie keinen oder nur beschränkten Zugang zu grundlegenden Diensten haben. Romakinder sind in Sonderschulen und in Sonderklassen deutlich überrepräsentiert, was sowohl auf ungeeignete Einstufungstests, als auch auf eine falsche Orientierung der Eltern zurückgeht, wie das Budapester European Roma Rights Centre kürzlich in einer Studie feststellte. Die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) stellte in einem 2010 veröffentlichten Bericht fest, dass 70 Prozent aller Roma in Mazedonien arbeitslos sind, womit ihre Arbeitslosigkeit deutlich über dem Landesdurchschnitt liegt. ECRI fand auch, dass Roma mit Vorurteilen im Gesundheitssystem konfrontiert sind, was ihren Zugang zu medizinischen Dienstleistungen beeinträchtigt.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Antiziganismus, Belgien, BRD, Europa, Internationales, Jugoslawien, Luxemburg, Mazedonien, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Rechtspopulismus, Repression, Schweden, Serbien | Getaggt mit: | 1 Comment »

Surrealer Fascho-“Aufmarsch” in Berlin

Posted by entdinglichung - 8. Oktober 2012

Es distanziert sich, was zusammengehört, gefunden auf publikative.org, offenbar scheint die Pro-Israel-Haltung der German Defence League diese nicht davon abzuhalten, gemeinsam mit der NPD zu demonstrieren

Posted in Antifa, Antisemitismus, BRD, Fundstücke, Rassismus, Rechtspopulismus | Getaggt mit: | 1 Comment »

Aus der Wahnwelt der ‘Religious Right’

Posted by entdinglichung - 5. Oktober 2012

der evangelikale Pastor und Antisemit John Hagee hat, wie Talk to Action meldet, Angst

“I have said it before and I will say it again: the election on Nov. 6, 2012 for the office of president is the day of decision for America. Four more years of Obama will bring absolute socialism to America. Our children and grandchildren will never know the greatness of America that we have experienced.”

ebenfalls Angst hat Linda Harvey von der Webpostille Mission: America (“Christian Commentary on the Culture”):

“California Bans Heterosexuality.”

mehr beim hpd

Posted in Antifa, Antisemitismus, Kirche, LBGT, Rechtspopulismus, Religion, USA, Verschwörungstheorien | Leave a Comment »

… es war nicht alles schlimm …

Posted by entdinglichung - 19. September 2012

Arthur B. Robinson ist Politiker, Republican und möchte gerne in einigen Wochen für den Oregon’s 4th congressional district in das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten gewählt werden. In seinen Positionen zu Themen wie Umwelt, reproduktiven Rechte von Frauen, Waffenbesitz, Einwanderung, etc. ist er ein typischer rechter Republican. Arthur B. Robinson ist auch der Inhaber eines Verlags und Buchvertriebs namens Robinson Books, auf dessen Homepage im wesentlichen ein Autor, ein Pseudohistoriker und Reiseschriftsteller des 19. Jahrhunderts namens George Alfred Henty beworben wird, welcher heutzutage kaum noch gelesen wird … mit gewissen Ausnahmen:

“In the late 1990s, a number of American publishers, such as PrestonSpeed and the Lost Classics Book Company, began reprinting Henty’s books and advocating their usage for conservative homeschoolers. Reprints of all Henty’s works are available from modern day British and American publishers. One of the major modern advocates of Henty is the American politician Arthur B. Robinson, who advocated the use of Henty’s books as the backbone of a home schooling curriculum.”

Kostproben aus Hentys Machwerken:

“the negroes on a well-ordered estate, under kind masters, were probably a happier class of people than the laborers upon any estate in Europe.”

“They [negroes] are just like children … They are always either laughing or quarrelling. They are good-natured and passionate, indolent, but will work hard for a time; clever up to a certain point, densely stupid beyond. The intelligence of an average negro is about equal to that of a European child of ten years old. … They are fluent talkers, but their ideas are borrowed. They are absolutely without originality, absolutely without inventive power. Living among white men, their imitative faculties enable them to attain a considerable amount of civilization. Left alone to their own devices they retrograde into a state little above their native savagery”

mehr auf Talk to Action:

Posted in Bildung, Fundstücke, Kolonialismus, Literatur, Rassismus, Rechtspopulismus, USA, Wahlen | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Weitere Angriffe von EDL & Co. auf Linke

Posted by entdinglichung - 14. Juni 2012

aus dem Artikel EDL and Casuals move to smaller-scale, more violent attacks von Ketlan Oslowski auf der Webseite von Searchlight:

This seems to have been the beginning of a disturbing trend where small and less-defendable targets are chosen either as a diversion from a larger event or as a target in itself. The Jubilee weekend saw at least two attacks by Infidels or Casuals (both more violent offshoots of the EDL) and past weeks have seen attacks on people selling the Socialist Worker newspaper, folk running pro-Palestine stalls and, on one occasion last week, even saw an anti-royal protestor set on fire.

Following the Rochdale piss-up and firework-throwing frenzy, a bunch of people from the EDL made their way to Hebden Bridge, a tiny town in Calderdale, West Yorkshire, which is some 14 miles from Rochdale. Hebden Bridge’s only real claim to fame is that it has become something of a hippy enclave over the past few years – a bit like Brighton but with less political activism.

For some reason, around thirty EDL louts, male and female, parked themselves outside the Shoulder of Mutton pub and began shouting anti-Muslim abuse. Curious, because as far as anyone local knows, there are no Muslims in Hebden Bridge and certainly no mosques, with or without a ‘radical’ cleric.

According to a report posted on Indymedia, when confronted by local anti-fascists the EDL became aggressive, with one supporter punching an anti-fascist and receiving a caution from the useless local police.

Locals saw this as an attack on anti-fascists rather than any kind of opposition to radical Islam particularly as the anti-fascists were constantly verbally abused from the moment they arrived, and referred to as ‘traitors’, a favourite insult of everyone on the far-right towards anyone they perceive as slightly to the left of Genghis Khan.

At the same time as this was going on, a group of EDL activists also attacked a Socialist Worker stall in Nottingham, hurling abuse at the SWP and throwing bottles at them until the police moved them on.

With ever-dwindling numbers demoralising the thugs on the streets, it’s my belief that the organisers of the EDL and its allied groups are being led into attacking smaller and easier targets, thus requiring smaller groups which can be gathered together quickly and quietly – what the EDL refers to as flash-mobs. The police find these more difficult to handle as they can appear, do some damage, then race off to the nearest pub or hop on the next train home.

irgendwie haben EDL, Infidels und Salafisten doch viel gemeinsam, oder?

Posted in Antifa, Britannien, Nationalismus, Rassismus, Rechtspopulismus | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Mehr Altböses von Marx und Engels:

Posted by entdinglichung - 2. Juni 2012

gefunden auf der Webseite des Humanistischen Pressedienstes, im Original hier:

“Im Programm der konservativen Katholikin Phyllis Schlafly trat diesen Monat Brian Sussmann auf. Er vertrat die These, dass Karl Marx und Friedrich Engels, die Kapitalismus und Christentum hassten, bereits 1883 die These von der globalen Erwärmung erfunden hatten, um der Wirtschaft zu schaden.”

allerdings konnte Sussmann die betreffende Stelle in MEW oder MEGA nicht finden ;-)

Posted in Fundstücke, Keine Satire, Kirche, Kommunismus, Marxismus, Rechtspopulismus, Religion, Sozialismus, Umwelt, USA | Getaggt mit: , , | 1 Comment »

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.247 Followern an