Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archiv für die Kategorie ‘Termine’

Vermischtes (ergänzt)

Geschrieben von entdinglichung - 14. Dezember 2012

aus der Welt der Politik:

* Zur morgigen Solidemo zum Neupack-Streik in Hamburg findet mensch Infos auf LabourNet und bei Syndikalismus

* Egypte / Tunisie : Bras de fer entre la classe ouvrière et la contre-révolution islamiste (Solidarité Ouvrière)

* Bernard Schmitt: Am gestrigen Donnerstag in Tunesien: Generalstreik abgesagt (LabourNet)

* Mass revolts in Slovenia, december 2012 (A-Infos)

* Syrie : Fondation de la section de Deraa du Courant de la Gauche révolutionnaire (ESSF)

* Völkische Deutsche okkupieren identitaire Ideologie (Publikative.org)

* Michael Löwy: Max Weber, capitalisme et liberté – « Stahlhartes Gehäuse » : l’allégorie de la cage d’acier (ESSF)

* Solidaires/CONLUTAS/CGT/ODT: Aufruf zum Internationalen Gewerkschaftstreffen, 22. – 24. März 2012 in Paris (LabourNet)

* Death rather than humiliation (LabourNet, ein Brief von zwei politischen Gefangenen in Jordanien)

aus der Welt der (kulinarischen) Archäologie:

* Art of cheese-making is 7,500 years old: Neolithic pottery fragments from Europe reveal traces of milk fats (nature)

* Iron Age Feast found in England (DiscoveryNews)

* Baltic Crusades Caused Extinctions, End to Pagan Practices (LiveScience)

* Extreme weather: the Maya and us (People’s World)

aus der Welt der Realsatire, gefunden dank in defence of lost causes:

Veröffentlicht in Antifa, Archäologie, Ägypten, BRD, Britannien, Estland, Fundstücke, Gewerkschaft, Hamburg, Jordanien, Kapitalismus, Keine Satire, Kirche, Klassenkampf, Kochkunst, Lettland, Litauen, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Mexiko - Mexico, Nationalismus, Polen, Rassismus, Religion, Repression, Slowenien, Streik, Termine, Tunesien, Umwelt, Wissenschaft | Getaggt mit: , , | Leave a Comment »

03.12. 2012 – Demonstration in Hamburg: Fabiola muss bleiben!

Geschrieben von entdinglichung - 1. Dezember 2012

gefunden auf der Webseite des AStA der Uni Hamburg:

http://www.elternrat-mbs.de/wp-content/uploads/2012/11/kmii.gif

Bleiberecht für SchülerInnen an Hamburger Schulen

Am Montag, den 3. Dezember 2012 wird es eine Demonstration geben, die um 15:30 Uhr auf dem Hachmannplatz am Hauptbahnhof beginnen wird.
Konkret geht es um Fabiola, die zusammen mit ihrer Mutter und zwei jüngeren Schwestern akut von Ausweisung bedroht ist. Der Fall liegt jetzt bei der Härtefallkommission der Stadt Hamburg und wird am 6. Dezember 2012 entschieden.

Der Elternrat der Max-Brauer Schule setzt sich im Moment mit vielen Schüler*Innen und anderen Aktiven gegen die Abschiebung der Familie ein: http://www.elternrat-mbs.de/2012/11/fabiola-muss-bleiben/

Es wird eingeladen zur Teilnahme an der Demonstration am Montag, den 3. Dezember. Dazu gibt es ein Facebook Event, zu dem schon einige Leute zugesagt haben: https://www.facebook.com/events/169207533223614/

Lasst uns als Studierende gemeinsam mit den Schüler*Innen, Lehrer*Innen und Eltern auf die Straße gehen. Einige unter euch werden später selbst Lehrer*Innen und auch viele Menschen, die in die Bundesrepublik kommen und in Hamburg studieren möchten, sind ständig von Abschiebung bedroht.

Für den konkreten Fall von Fabiola und ihrer Familie könnt ihr eure Solidarität zusätzlich zur Teilnahme an der Demo auch mit dieser Petition zeigen: https://www.openpetition.de/petition/online/petition-zur-drohenden-abschiebung-der-familie-licona-cruz

Als Vertretung der Studierenden der Universität Hamburg ist Antidiskriminierung und Gleichstellung ein wichtiges Thema. Geflohene sind keine Sozialschmarotzer*Innen und kein Mensch ist illegal!


Veröffentlicht in BRD, Hamburg, Honduras, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Termine | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Mobilisierungsvideo für die Demo für ein neues selbstverwaltetes Jugendzentrum in Bad Segeberg am 1. Dezember 2012

Geschrieben von entdinglichung - 22. November 2012

mehr zur Demo hier und hier

Veröffentlicht in BRD, Gegenkultur, Hausbesetzung - Häuserkampf, Kultur, Repression, Schleswig-Holstein, Termine | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Dringend: Hungerstreikende Flüchtlinge am Brandenburger Tor in Berlin brauchen Unterstützung!

Geschrieben von entdinglichung - 1. November 2012

von Refugee Tent Action:

AN ALLE UNTERSTÜTZER_INNEN!

Wir brauchen dringend jederzeit Menschen vor Ort um die Hungerstreiker zu unterstützen!
Nicht nur vor den permanenten Polizeiübegriffen und Belästigungen, sondern auch für die mentale Unterstützung und die Bereitschaft bei medizinischen Notfällen Hilfe zu holen.

Bitte tragt Euch in den Schichtplan ein und kommt am besten mit vielen Freund_innen vorbei:

DOODLE SCHICHTPLAN PARISER PLATZ (klick mich)

Veröffentlicht in BRD, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Termine | 1 Comment »

Ein Veranstaltungshinweis

Geschrieben von entdinglichung - 28. Oktober 2012

Veröffentlicht in Internationales, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Marxismus, Sozialismus, Termine | Getaggt mit: , , , | 2 Comments »

13.10. 2012: Bundesweite Demonstration des ‘Refugee Protest March to Berlin’

Geschrieben von entdinglichung - 12. Oktober 2012

Veröffentlicht in BRD, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Termine | Leave a Comment »

Zur politische und soziale Lage in Griechenland

Geschrieben von entdinglichung - 20. September 2012

es referiert Andreas Kloke (Antarsya bzw. OKDE-Spartakos)

in diesem Zusammenhang der Hinweis auf die Demonstration Athen, Berlin, Madrid gemeinsam gegen Sparpolitik! am 25.09. 2012 in Berlin, 18:00 Uhr am Neptunbrunnen vor dem Roten Rathaus, Rathausstraße 15, 10178 Berlin-Mitte

Veröffentlicht in Antifa, BRD, Europa, Gewerkschaft, Griechenland, Internationales, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Sozialismus, Streik, Termine, Trotzkismus | 3 Comments »

Ausstellungshinweis: „Im Gedenken der Kinder. Die Kinderätzte und die Verbrechen an Kindern in der NS-Zeit“

Geschrieben von entdinglichung - 12. September 2012

gefunden auf der Webseite des Infoarchivs Norderstedt: Als auch in Langenhorn Kinder getötet wurden, eine Ausstellung im Medizinhistorischen Museum Hamburg am UKE zu den Morden an 5000 Kindern und Jugendlichen im Rahmen des nationalsozialistischen Euthanasieprogramms in der Heil- und Pfleganstalt Langenhorn (AK Ochsenzoll/Klinikum Nord) und im Kinderkrankenhaus Rothenburgsort. Die Ausstellung kann bis zum 11. November (mittwochs 15 bis 19 Uhr, sonnabends und sonntags von 14 bis 18 Uhr) besucht werden (Eintritt frei):

Veröffentlicht in Antifa, BRD, Gedenken, Gesundheitspolitik, Hamburg, Langenhorn, Termine | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Flüchtlings-Protestmarsch Würzburg-Berlin

Geschrieben von entdinglichung - 11. September 2012

mehr Infos hier und hier

“Der Tag, um uns von den Ketten um uns herum zu befreien, ist gekommen. Nach Wochen und Monaten des Kampfes und des Widerstands in unseren Städten und nachdem wir uns unserem Ziel genähert haben, die Flüchtlinge zu organisieren, die zweifellos die einzigen sind, die die Unmenschlichkeit ihnen gegenüber ändern können, ist der vereinende Tag gekommen; der Tag, der uns alle, Hand in Hand, zur nächsten Stufe führt. Der Tag, an dem wir mit unseren verzweifelten Körpern unsere Bewegung von Würzburg – dem Ort, der mit seinem Widerstand von sechs Monaten der Anführer in der Flüchtlingsgeschichte ist– zur nächsten Stufe nach Berlin – der deutschen Hauptstadt und dem Ort, von dem alle unmenschlichen Gesetze und Regulierungen herkommen, wo sie geschrieben und umgesetzt werden – bringen. Wir beginnen diese Reise, um uns selbst, den restlichen Asylsuchenden, den Bürgern und der Regierung selbst zu beweisen, dass unsere unterdrückten Körper gemeinsam die Macht haben, uns zu unseren Rechten zu führen.

Mit jedem einzelnen Schritt, den wir auf den Boden setzen, werden wir nicht nur unsere Missachtung für ein Stück Papier zeigen, dass die Grenzen, die wir übertreten können, einschränkt, sondern indem wir diese Vorschrift ignorieren, werden wir jeden daran erinnern, dass nicht alles, was geschrieben und als Gesetz beschlossen wurde, notwendigerweise etwas Gutes ist; wir werden mit unseren zahllosen Stimmen herausschreien, dass unmenschliche Gesetze und Regulierungen, deren einziger Zweck es ist, Menschen zu trennen indem man sie unterschiedlich klassifiziert, nur zu Gunsten der Regierungen beschlossen werden und nicht um Menschen gleiche Rechte zu geben.

Heute werden wir vereint und Hand in Hand so durch die Grenzen des Staates laufen, dass wir die Welt aus ihrem Schlaf von hunderten von Jahren aufwecken und dass wir der tauben und ignoranten Regierung keine andere Möglichkeit lassen, als die Rechte der Asylbewerber zu berücksichtigen und anzuerkennen.

Wir verlassen die festgesetzten Grenzen und die für uns gebauten Käfige, da wir glauben, dass das Konzept, in Asylbewerberheimen zu leben, ungerecht ist. Wir überschreiten diese Grenzen, da wir glauben, dass diese Freiheit das kleinste Recht jedes Menschen ist, und wir werden uns gegen das Abschiebegesetz der Regierung widersetzen, denn diese Gesetze sind nur dazu da, der Regierung finanziell und politisch zu dienen.

Es ist das Recht eines jeden Menschen, zu wählen, wo er lebt. Wir, stärker denn je und Schulter an Schulter, tun alles in unserer Macht stehende, um diesen Traum zu erreichen, und werden mit der Unterstützung anderer Asylsuchender in Berlin die Erfüllung unserer Rechte miterleben.”

Veröffentlicht in BRD, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Termine | Leave a Comment »

Demo am 22.09. 2012: Keine Ruhe für Hoyerswerda! – Gegen rassistische Zustände!

Geschrieben von entdinglichung - 11. September 2012

mehr hier:

Keine Ruhe für Hoyerswerda!Gegen rassistische Zustände!

Im September 1991 fliegen Flaschen und Steine gegen die Unterkünfte von Vertragsarbeiter_innen und Asylsuchenden im sächsischen Hoyerswerda. Eine Mob belagert über 5 Tage das Wohnheim und attackiert es diverse Male unter rassistische Parolen. Nach einigen Tagen werden die Betroffenen evakuiert und Nazis rühmen Hoyerswerda als “erste ausländerfreie Stadt” Deutschlands.

Die Stadt setzte alles daran die Demo und die antifaschistischen Gedenkveranstaltungen zum 20. Jahtestages des Pohgroms zu behindern, u.a. durch Raumabsagen, Auflagen und Routenänderungen. Hoyerswerdas Oberbürgermeister setzte die Antifas mit Nazis gleich und behauptete die Ereignisse von 1991 seien kein Pogrom gewesen. Rund 40 Neonazis störten die Gedenkminute vor der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft. Antifasschist_innen, die sich die Hand vor’s Geisicht hielten, um von den Rechten nicht fotografiert zu werden, haben nun Strafbefehle wegen Vermummung erhalten. Außerdem wurden drei ehemalige Betroffene des Pogroms erneut bedroht und beleidigt.

Am 30. August kam es zu einem Angriff und Bedrohungen gegen Mitglieder der Linksjugend [solid.]

Für ein Denkmal und die Entschädigung der Betroffenen des Pogroms von 1991!   –   Für die Einstellung der Verfahren gegen die betroffenen Antifaschist_innen!

Veröffentlicht in Antifa, BRD, DDR, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Nationalismus, Rassismus, Repression, Termine | Getaggt mit: | Leave a Comment »

08.09. 2012: Bundesweiter Aktionstag gegen religiöse Diskriminierung am Arbeitsplatz

Geschrieben von entdinglichung - 7. September 2012

gefunden auf Syndikalismus:

“Das Betriebsverfassungsgesetz findet in kirchlichen Einrichtungen keine Anwendung (BetrVG § 118, Abs. 2). Auch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz nimmt Beschäftigungsverhältnisse bei Kirchen und ihren Einrichtungen vom Verbot der unterschiedlichen Behandlung wegen der Religion oder der Weltanschauung aus (AGG § 9). Dadurch gibt es bis heute über eine Million Arbeitsplätze, zu denen Juden, Muslime, Buddhisten und Konfessionslose keinen Zugang haben. Dabei geht es nicht um kirchliche Tätigkeiten im eigentlichen Sinne, wie Seelsorge und Verkündigung, sondern um Ärzte und Kindergärtnerinnen, Krankenpfleger und Bürokräfte, Reinigungspersonal und Hausmeister. Wenn lediglich für Pfarrer, Diakone und ähnliche verkündigungsnahe Tätigkeiten der Tendenzschutz nach § 118, Ansatz 1 BetrVG Anwendung fände, würden die Kirchen genauso behandelt wie Arbeiterwohlfahrt oder Paritätischer Wohlfahrtsverband. Derzeit muss, wer in kirchlichen Sozialeinrichtungen beschäftigt ist, hingegen nicht nur auf das Recht auf Religionsfreiheit verzichten, sondern auch das Privatleben nach den Vorstellungen der Kirche ausrichten. Bei einem Verstoß droht die Kündigung. Ein Kirchenaustritt oder Wechsel der Glaubensrichtung führt generell zur Entlassung, in katholischen Einrichtungen sind auch die Wiederverheiratung nach einer Scheidung oder das öffentliche Bekenntnis zu einer homosexuellen Partnerschaft Kündigungsgrund.”

mehr Infos hier

Veröffentlicht in BRD, Gewerkschaft, Kirche, Klassenkampf, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Religion, Repression, Termine | Leave a Comment »

Workshop: Kämpfen – Untersuchen – Organisieren am 1. September in Berlin

Geschrieben von entdinglichung - 4. Juli 2012

gefunden auf trend … auch der Rest der Veranstaltung der Sommerdebatte ist interessant:

NaO-„Sommerdebatte“ in Berlin vom 31.8. – 2.9.2012
Der Workshop vom “Arbeitskreis Kapitalismus aufheben”
Kämpfen – Untersuchen – Organisieren
1.September 2012 – 10 bis 13 Uhr

Diesem Workshop liegt die Intention zugrunde, dass eine Neue antikapitalistische Organisation (NaO) organisatorisch und programmatisch nicht durch Bündnisprojekte für Kampagnen, sondern nur durch planvolle und entsprechend organisierte Interventionen in Alltagskämpfe entstehen kann. Für diese Praxis benötigen wir einen entsprechenden theoretischen „Werkzeugkasten“. Wir denken, dass die Untersuchung im Kontext von Kämpfen und Organisieren ein angemessenes Instrument dafür ist. Wir werden deshalb die Frage aufrufen, ob die Untersuchungs- und Mobilisierungkonzepte von Union-ML, K-Gruppen und Wildcat noch Tragfähiges für den heutigen Organisierungsprozess antikapitalistischer und revolutionärer Kräfte enthalten. Dazu werden wir diese Konzepte in einem historischen Rückblick vorstellen und gemeinsam anhand zentraler Texte mit den TeilnehmerInnen die wesentlichen Kernpunkte herausarbeiten. Sodann werden wir gemeinsam mit den TeilnehmerInnen entlang ihrer politischen Erfahrungen diskutieren, ob es in diesen Konzepten auf heute übertragbare Inhalte, Arbeitsweisen und Organisationsformen gibt. Wir wünschen uns daher die Teilnahme von GenossInnen, die praktische Erfahrungen in der Betriebs- und Stadtteilarbeit haben und sich mit den heutigen Klassenstrukturen auskennen. Als Ergebnis dieses Workshops streben wir an, dass ein lokales Interventionsprojekt von TeilnehmerInnen der Sommerdebatte entsteht, mit dem exemplarische Erfahrungen im Hinblick auf den Parteibildungsprozess für eine NaO gesammelt werden. Denn eine geplante gemeinsame Praxis über die Zirkelgrenzen hinweg zum kommunizierbaren Prüftstein der Theorie zu machen, das wäre für nach Jahrzehnte langem Sektendasein das “Neue” am NaO-Prozess. Wer es für politisch richtig hält,  eine gemeinsame Praxis in den Alltagskämpfen in Betrieb und Stadtteil über die bisherigen Organisationsgrenzen zu entwickeln, der/m empfehlen wir unseren Workshop. Die nachfolgenden Texte bilden quasi eine virtuellen Reader zur Vorbereitung des Workshops

Veröffentlicht in BRD, China, Gewerkschaft, Italien, Klassenkampf, Kommunismus, Linke Geschichte, Maoismus, Marxismus, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Termine, Trotzkismus | Leave a Comment »

2. Juni: Tag der deutschen Zukunft verhindern – Zukunft statt Deutschland!

Geschrieben von entdinglichung - 1. Juni 2012

Den Naziaufmarsch-Versuch am 2. Juni in Hamburg verhindern, mehr Infos hier, hier und hier

Veröffentlicht in Antifa, BRD, Hamburg, Nationalismus, Termine | Getaggt mit: , | Leave a Comment »

Ein Stolperstein für Karl Ziemssen

Geschrieben von entdinglichung - 25. Mai 2012

Am Sonnabend den 26.05. wird am Ipernweg 11 in Hamburg-Fuhlsbüttel ein Stolperstein für Karl Ziemssen (1903-1942) eingeweiht. Das KPD-Mitglied Ziemssen war seit 1933 mehrfach in verschiedenen Gefängnissen und Konzentrationslagern inhaftiert gewesen, 1941 wurde er “Beleidigung der Wehrmacht” erneut inhaftiert und verurteilt und nach der Verbüssung der Haftstrafe in das KZ Buchenwald, dann in das KZ Groß Rosen verschleppt, wo er am 4. Oktober 1942 ermordet wurde. Weitere Informationen zu Karl Ziemssen und zur Stolperstein-Einweihung findet mensch auf den Webseiten des Infoarchivs Norderstedt sowie der Willy-Bredel-Gesellschaft:

Veröffentlicht in Antifa, BRD, Gedenken, Hamburg, Kommunismus, Sozialismus, Termine | Getaggt mit: | Leave a Comment »

Veranstaltung am 23.05. in Hamburg: “Grüner Kapitalismus”, Vergesellschaftung und indigener Widerstand

Geschrieben von entdinglichung - 20. Mai 2012

Quelle: rhizom mailing list:

23.5. Veranstaltung: “Grüner Kapitalismus”, Vergesellschaftung und indigener Widerstand

Bettina Cruz zu Repression, grünem Strom und indigenen Kämpfen um Autonomie und Selbstverwaltung in Mexiko. Mittwoch 23. Mai 2012 Gängeviertel Hamburg 19:30 Uhr

Die Vergesellschaftung des Wohnraums ist eine der zentralen  Forderungen der Kampagne “Mietenwahnsinn stoppen” und von Recht auf  Stadt Gruppen in Hamburg. Was sich als Perspektive jenseits privaten Eigentums hierzulande für manche utopisch anhört, ist anderswo  Realität. Indigene Gemeinden und Dörfer in Mexiko besitzen Landtitel, die allen gehören und Gemeineigentum sind. Bedroht werden solche  Formen kollektiver Teilhabe allerdings durch “grünen Kapitalismus” und den Versuch, diese “schwarzen Löcher” in der Eigentumsordnung als  natürliche Ressource kapitalistisch zu erschließen und verwertbar zu  machen.
Bettina Cruz ist Mitglied der “Assembly of Indigenous Peoples of the  Isthmus of Tehuantepec in Defence of Land and Territory”. Außerdem ist  sie Mitglied in einem bundesweiten Netzwerk gegen hohe Strompreise.  Der Isthmus von Tehuantepec ist der einzige Ort auf dem amerikanischen  Kontinent, wo es keine Bergkette zwischen Atlantik und Pazifik gibt.  Diese besondere klimatische Eigenschaft hat die Aufmerksamkeit der  Energiekonzerne geweckt, die nun ein Windrad neben dem anderen  aufstellen wollen. Auch wenn Windenergie als “saubere Energie”  verkauft wird, kann davon in Mexiko€“ keine Rede sein.

Der Aufbau der Windkraftanlagen hat starke negative Auswirkungen auf  die Umwelt. Z.B. stören die Fundamente der Windräder den normalen  Verlauf des Grundwassers und somit ist die Existenz von vielen  Kleinbauern und -bäuerinnen gefährdet. Das Land wird zudem durch  auslaufendes Öl verseucht. Die BetreiberInnen der Windparks zahlen  einen lächerlichen Pachtpreis und der durch die Windkraft erzeugte  Strom wird teuer als “grüner Strom” in den USA verkauft, während die  AnwohnerInnen überteuerten Strom des staatlichen Konzerns CFE kaufen  müssen. Bettina und andere Aktivist_innen kämpfen gegen diese Form von  Ressourcenraub. Gegen mehr als hundert von ihnen liegen Haftbefehle  vor. Sie selbst wurde im März inhaftiert und ist dank einer groߟen  Soliaktion auf Kaution aus dem Gefängnis entlassen worden.

Windkraftanlagen werden häufig auf kollektivem Land erreichtet. Auch  die Gemeinde San Miguel in der Region Chimalapas an der Grenze  zwischen Oaxaca und Chiapas besitzt Landtitel, die Kollektiveigentum  sind. In den 90er Jahren beschloss die Gemeinde, den Regenwald zu  schützen und geriet deswegen mit Holzfällern und Viehzüchtern in  Konflikt. Ausserdem wurden auf den kollektiven Ländereien immer wieder  Leute angesiedelt. Dies hatte zur Folge, dass die Gemeinde zunehmend  vom Staat unter Druck gesetzt wurde, ihr Land zu verkaufen. Die  Gemeinde San Miguel betonte immer, dass ihr Land nicht zum Verkauf  stünde, sie aber gerne die neu angekommenen Siedler_innen als  “comuneros” aufnehmen würden. Somit wären diese ebenfalls Teil der  Gemeinde, die das Land kollektiv besitzt. Dieses Angebot wurde  systematisch abgelehnt. Da die geographische Lage der Gemeinde sehr  isoliert ist, wird sie häufig angegriffen. Die Regierungen von Oaxaca  und Chiapas sowie die Bundesregierung setzen auf eine bereits erprobte  Strategie: Konflikte werden geschürt, um Repression zu rechtfertigen.  Im November 2011 marschierte die Polizei mit dem Vorwand in San Miguel  ein, einen festgehaltenen Viehzüchter zu befreien. Vier Mitglieder der  Gemeinde wurden verletzt und weitere sieben wurden festgenommen.  Angélico Solano der zur Veranstaltung als zweiter Referent angekündigt  war, musste aufgrund aktueller Ereignisse leider absagen, wird aber  eine Grußadresse schicken.

Toni Negri und Michael Hardt beschreiben in Common Wealth das  Gemeinsame als Gundlage und Ergebnis gesellschaftlicher Produktion und  zugleich als Gegenstand und Perspektive sich weltweit entwickelnder  Kämpfe und Bewegungen. Auch die Frage nach Recht auf Stadt und  Vergesellschaftung ist für uns nicht nur eine lokale sondern eine  globale. Vor diesem Hintergrund wollen wir uns auf der Veranstaltung  im Gängeviertel über die Kämpfe um kollektive Flächen indigener Dörfer  und Gemeinden informieren. Welche Impulse können wir für Diskussionen  und Auseinandersetzungen in Hamburg mitnehmen und wo ist es möglich,  sich aufeinander zu beziehen. Wie lässt sich ein politischer Begriff  des Gemeinsamen gegen kapitalistische Sachzwänge und Eigentumslogiken  weiterentwickeln?

Eine Veranstaltung von www.cafe-libertad.de und Aktivist_innen aus dem  Umfeld von Recht auf Stadt
http://das-gaengeviertel.info/programm/veranstaltungsdetails/termin/2012/05/23/event/tx_cal_phpicalendar/gruener-kapitalismus-vergesellschaftung-und-indigener-widerstand.html

Veröffentlicht in BäuerInnenbewegung, BRD, Hamburg, Indigena-Bewegung, Kapitalismus, Mexiko - Mexico, Termine, Umwelt | Leave a Comment »

 
Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 2.244 Followern an