Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 24. Mai 2007

McDonalds: Kapitalismus und die Fragen der Sprachwissenschaft

Posted by entdinglichung - 24. Mai 2007

Nicht jedem Unternehmen gelingt es, Begriffe zu prägen, welche dann auch ihren Eingang in Wörterbücher finden. McDonald’s ist eines von diesen … neben dem Big Mac gehört auch der Begriff McJob in diese Reihe. Dies geschah nicht ohne Zufall, ist McDonald’s doch weithin dafür bekannt, Löhne zu zahlen, welche sich eher im unteren Bereich des Lohnspektrums bewegen. Also nicht nur ein Kapitalist, was schon schlimm genug ist, sondern zusätzlich einer, welcher so schlecht zahlt, dass mensch nicht unbedingt von den gezahlten Löhnen leben kann.

Das der Begriff McJob als Synonym für mies bezahlte Lohnarbeit (auch „gut bezahlte“ Lohnarbeit ist an sich schon mies genug und gehört überwunden) gilt und das dies auch noch im Oxford English Dictionary (OED) steht, grämt McDonald’s, sehr, schädigt es doch das Image des nach Eigensicht Kindergeburtstage verschönernden und hungrige GroßstadtbewohnerInnen sättigenden Konzerns sehr. Aus diesem Grund startet der Konzern eine Imagekampagne, welche eine Art Petition enthält, um die derzeitige Definition im OED zu ändern. McDonald’s merkte an, dass sie gar nicht mehr so schlimm wie früher seien und dass außerdem die Leitungen von Interessenverbänden wie dem British Retail Consortium, der British Chambers of Commerce, City & Guilds, Investors in People und der British Hospitality Association unterstützt werden. Die neue Definition, so sich die enragierten KapitalistInnen durchsetzen können, wird dann wahrscheinlich „von bösartigen Menschen gegen Wohltäter der Menschheit in die Welt gesetzte Verleumdung“ lauten“.

Quelle: http://business.timesonline.co.uk/tol/business/industry_sectors/leisure/article1832122.ece

P.S.: McDonald’s ist gar nicht so schlimm … zumindest wurde der Konzern noch nicht – wie Coca Cola oder Chiquita – beschuldigt, in Kolumbien Todesschwadronen auf GewerkschafterInnen anzusetzen.

Posted in Britannien, Kapitalismus, Kolumbien, Kommentare, Sprachpolitik | Leave a Comment »