Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 30. Oktober 2007

Streiflichter aus Britannien

Posted by entdinglichung - 30. Oktober 2007

Einer Meldung der BBC nach werden „Schwarze“ in Britannien siebenmal häufiger als „Weisse“ von der Polizei angehalten und durchsucht, „AsiatInnen“ doppelt so häufig wie „Weisse“.

Posted in Britannien, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Rassismus, Repression | Leave a Comment »

Interview mit einem CWU-Vorstandsmitglied zum Tarifabschluss bei der Royal Mail

Posted by entdinglichung - 30. Oktober 2007

David Warren ist eines von fünf Mitgliedern der Minderheit im Vorstand der britischen PostlerInnengewekschaft CWU, welche dem Tarifabschluss mit der britischen Post nicht zugestimmt haben. In einem Interview mit der linksgewerkschaftlichen Webseite Solidarity Trade Union Magazine ruft er zum Aufbau einer breit angelegten innergewerkschaftlichen Bewegung gegen die Annahme des Ausverkaufes bei der anstehenden Urabstimmung über die Tarifeinigung auf.

cwu

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Britannien, CWU, Gewerkschaft, Klassenkampf, Post, Royal Mail | Leave a Comment »

Seligkeit

Posted by entdinglichung - 30. Oktober 2007

Papst Ratzinger hat 498 römisch-katholische „Märtyrer“ selig gesprochen: spanische Priester, Mönche, Nonnen und Laien, welche aus kirchlicher Sicht der Republik in der Zeit von Revolution und Krieg 1936 bis 1939 zum Opfer gefallen sein sollen. Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche bleibt sich damit durchaus treu, hatte der von ihm geleitete Verein doch von der Niederlage der spanischen Republik in kaum zu übertreffender Weise profitiert, die durch die Republik 1931 bewirkte Trennung von Kirche und Staat und die Enteignung von kirchlichem Landbesitz wurde von Franco & Konsorten rückgängig gemacht und gaben der römisch-katholischen Kirche eine privilegierte Stellung, welche sie in kaum einen Staat im 20. Jh. (vom Vatikan einmal abgesehen) inne hatte.

bischoefe_franco

Die damalige Haltung der römisch-katholischen Kirche wird auch deutlich durch eine Bilderserie auf der Webseite La Bataille Socialiste dokumentiert, welche auch uninformierte Menschen vielleicht erahnen lässt, warum viele Institutionen und Persönlichkeiten der römisch-katholischen Kirche nicht unbedingt bei allen Menschen in Spanien beliebt waren und sind. Nicht selig gesprochen wurden (die sehr viel zahlreicheren) Opfer des rechten Terrors, v.a. aus der Zeit nach 1939 oder baskische republikanische KatholikInnen (darunter 16 vom Franco-Regime ermordete baskische Priester, welche, ebenso wie die kleine protestantische Minderheit in Spanien keinen Repressalien durch die Republik ausgesetzt waren). Allerdings sollte einen derartige Seligsprechungen bei einer Organisation, welche sich einen Inquisitor und antijüdischen Hetzer als Schutzheiligen der Anwälte hält und diesen am 23. Oktober feiert, BefreiungstheologInnen Lehrverbote erteilt und gleichzeitig die reaktionären Lefebvre-AnhängerInnen umwirbt und auch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts Gestalten wie Christian von Wernich (siehe auch hier) hervorbringt, nicht gross wundern. Kein Zufall scheint auch, dass die Seligsprechung kurz vor der Verabschiedung des Ley de Memoria stattfindet, welches (wenn auch in einer ungenügenden Weise) die Opfer des Franco-Regime und eines von der römisch-katholischen Kirche als Kreuzzug legitimierten Gemetzels rehabilitieren und teilweise entschädigen wird.

Einen ausführlicheren, lesenswerten Kommentar zu der ganzen Angelegenheit findet mensch hier.

Posted in Kirche, Kommentare, Linke Geschichte, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Revolution, Spanischer Staat, Vatikan | 1 Comment »

Drohungen gegen Mansour Osanloo und Ebrahim Madadi – Madjid Hamidi aus dem Krankenhaus entlassen

Posted by entdinglichung - 30. Oktober 2007

Den iranischen Gewerkschaftern Mansour Osanloo und Ebrahim Madadi, beide von der Gewerkschaft der Beschäftigten der Vahed-Busgesellschaft, wurde „inoffiziell“ angekündigt, dass sie zu Haftstrafen von fünf bzw. dreieinhalb Jahren verurteilt werden sollen. Ein Grund für ihre Verurteilung wurde nicht genannt, ihr „Verbrechen“ (welches nicht nur im Iran verfolgt wird) besteht darin, ArbeiterInnen zur Vertretung ihrer Klasseninteressen unbhängig von Staat und Kapital zu organisieren.

freeosanloo

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Gewerkschaft, Iran, Klassenkampf, Kurdistan, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression | Leave a Comment »