Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 14. März 2008

Zum 125. Todestag von Karl Marx

Posted by entdinglichung - 14. März 2008

Einige wahre Worte aus dem „Feuerbach-Kapitel“ der Deutschen Ideologie:

Wie deutsche Ideologen melden, hat Deutschland in den letzten Jahren eine Umwälzung ohnegleichen durchgemacht. Der Verwesungsprozeß des Hegelschen Systems, der mit Strauß begann, hat sich zu einer Weltgärung entwickelt, in welche alle „Mächte der Vergangenheit“ hineingerissen sind. In dem allgemeinen Chaos haben sich gewaltige Reiche gebildet, um alsbald wieder unterzugehen, sind Heroen momentan aufgetaucht, um von kühneren und mächtigeren Nebenbuhlern wieder in die Finsternis zurückgeschleudert zu werden. Es war eine Revolution, wogegen die französische ein Kinderspiel ist, ein Weltkampf, vor dem die Kämpfe der Diadochen kleinlich erscheinen. Die Prinzipien verdrängten, die Gedankenhelden überstürzten einander mit unerhörter Hast, und in den drei Jahren 1842-[18]45 wurde in Deutschland mehr aufgeräumt als sonst in drei Jahrhunderten.

Alles dies soll sich im reinen Gedanken zugetragen haben. Es handelt sich allerdings um ein interessantes Ereignis: um den Verfaulungsprozeß des absoluten Geistes. Nach Erlöschen des letzten Lebensfunkens traten die verschiedenen Bestandteile dieses caput mortuum in Dekomposition, gingen neue Verbindungen ein und bildeten neue Substanzen. Die philosophischen Industriellen, die bisher von der Exploitation des absoluten Geistes gelebt hatten, warfen sich jetzt auf die neuen Verbindungen. Jeder betrieb den Verschleiß des ihm zugefallenen Anteils mit möglichster Emsigkeit. Es konnte dies nicht abgehen ohne Konkurrenz. Sie wurde anfangs ziemlich bürgerlich und solide geführt. Später, als der deutsche Markt überführt war und die Ware trotz aller Mühe auf dem Weltmarkt keinen Anklang fand, wurde das Geschäft nach gewöhnlicher deutscher Manier verdorben durch fabrikmäßige und Scheinproduktion, Verschlechterung der Qualität, Sophistikation des Rohstoffs, Verfälschung der Etiketten, Scheinkäufe, Wechselreiterei und ein aller reellen Grundlage entbehrendes Kreditsystem. Die Konkurrenz lief in einen erbitterten Kampf aus, der uns jetzt als welthistorischer Umschwung, als Erzeuger der gewaltigsten Resultate und Errungenschaften angepriesen und konstruiert wird.

Um diese philosophische Marktschreierei, die selbst in der Brust des ehrsamen deutschen Bürgers ein wohltätiges Nationalgefühl erweckt, richtig zu würdigen, um die Kleinlichkeit, die lokale Borniertheit dieser ganzen junghegelschen Bewegung, um namentlich den tragikomischen Kontrast zwischen den wirklichen Leistungen dieser Helden und den Illusionen über diese Leistungen anschaulich zu machen, ist es nötig, sich den ganzen Spektakel einmal von einem Standpunkte anzusehen, der außerhalb Deutschland liegt.

marx

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Kommunismus, Marxismus, Philosophie, Sozialismus | Leave a Comment »

Repression gegen ISKU und kurdische Aktivisten

Posted by entdinglichung - 14. März 2008

Pünktlich zum anstehenden Newroz-Fest und zum 20. Jahrestag des Giftgasangriffes auf Helepçe kann es sich der deutsche Staat wieder einmal nicht nehmen lassen, den Repressionsorganen der türkischen Republik Amtshilfe zu leisten, nachfolgend eine Erklärung zu den gestrigen Razzien und Festnahmen von Azadi, gefunden auf der Seite der ISKU.

kette

Die Repressionsspirale dreht sich weiter:
Durchsuchungen und Festnahmen in Berlin, Hamburg, Hannover und Linz/Rhein

Am 13. März wurden die Büroräume der Informationsstelle Kurdistan (ISKU) in Hamburg sowie eine Privatwohnung in Berlin durchsucht. Laut Beschluss des Amtsgerichts vom 7. Dezember 2007 werde auf der Internetseite der ISKU „positiv“ über die „kurdische Freiheitsbewegung“ berichtet und das Programm und Statut von KONGRA-GEL ungekürzt veröffentlicht mit dem Ziel, „die Zahl seiner Anhänger zu vergrößern“. Außerdem könne sich „der Leser“ in eine Unterschriftenliste unter den Aufruf „Kurden fordern Gerechtigkeit – PKK von der Terrorliste streichen“ eintragen.
Dies rechtfertigt nach Auffassung des Amtsrichters Dr. Szebrowski ein Ermittlungsverfahren gegen „unbekannte Verantwortliche“ wegen des „Verdachts des Verstoßes gegen das Vereinsgesetz“. Auch in diesem Gerichtsbeschluss findet sich die unhaltbare Behauptung, PKK/KADEK und KONGRA-GEL seien „identisch“ und „lediglich umbenannt“ worden. Deshalb falle auch KONGRA-GEL unter das PKK-Betätigungsverbot.

Am gleichen Tag wurden auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Koblenz auch die Wohnungen von Kurden in Linz/bei Bonn durchsucht und Aziz K., Turabi K. und Cenep Y. verhaftet. Sie befinden sich in derzeit in verschiedenen Gefängnissen in Rheinland-Pfalz. Erkenntnisse über konkrete Tatvorwürfe gegen die Festgenommenen, liegen AZADÎ derzeit noch nicht vor. Da die Betroffenen aktiv die Arbeit des kurdischen Vereins in Bonn unterstützen, kann von der Annahme ausgegangen werden, dass ihnen genau das zum Vorwurf gemacht wird.

Auch die Wohnung des Vorstandsmitglieds Hasret A. vom kurdischen Verein Mala Gel in Hannover wurde mit der Begründung wegen des Verdachts der PKK-Betätigung durchsucht. Diese Polizeiaktion könnte im Zusammenhang stehen mit der am 9. Februar durchgeführten Razzia des Vereins, bei der 13 Personen vorläufig festgenommen wurden und Ibrahim G. verhaftet worden war. Letzterer konnte nach einer Kurzverhandlung am 10. März und Verurteilung zu einer neunmonatigen Bewährungsstrafe das Gefängnis wieder verlassen.

Diese jüngsten Fälle reihen sich ein in eine unendlich lange Liste der Repression, die sich seit nunmehr 15 Jahren gezielt gegen Kurdinnen und Kurden, ihre Institutionen sowie Unterstützer/innen richtet. In keinem anderen europäischen Land wird die Unterdrückungspraxis gegen die kurdische Bewegung so intensiv ausgeübt wie von den deutschen Strafverfolgungsbehörden, die letztlich nur die Ausführenden der politischen Vorgaben sind.

Jetzt heißt es, das Recht auf freie Meinungsäußerung zu verteidigen, sich solidarisch zu erklären mit den Mitarbeiter/innen der ISKU und den Kurdinnen und Kurden. Es müssen endlich Initiativen ergriffen werden, das PKK-Betätigungsverbot aufzuheben.

Adresse:
RECHTHILFEFONDS AZADI e.V., Graf-Adolf-Str. 70A, 40210 Düsseldorf; Tel: 0211-8302908
e-mail: Azadi@t-online.de; internet: http://www.nadir.org/azadi/
Bankverbindung: GLS Gemeinschaftsbank mit Ökobank Frankfurt/Main (BLZ 430 609 67) Kontonr. 803 578 2600
AZADI e.V. ist als gemeinnützig anerkannt. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.

Posted in BRD, Kurdistan, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Türkei | Leave a Comment »

Kundgebung in Sanandaj für die Freiheit von Mansour Osanloo und Mahmoud Salehi

Posted by entdinglichung - 14. März 2008

Nachfolgend eine eigene Übersetzung einer Kurzmeldung von ILRW zu einer Kundgebung, welche vor einigen Tagen in Sanandaj (Iranisch-Kurdistan) stattfand; vor dem Hintergrund der momentanen Repression gegen die dortige ArbeiterInnen- und Gewerkschaftsbewegung verdienen die Beteiligten, ihr Mut und ihre Entschlossenheit unsere Bewunderung und Solidarität:

Solidarität mit den inhaftierten Gewerkschaftern in Sanandaj

Fast 50 ArbeiterInnen versammelten sich in der Innenstadt von Sanandaj, um ihre Solidarität mit Mansour Osanloo und Mahmoud Salehi, zwei inhaftierten iranischen Gewerkschaftsaktivisten kundzutun. Mohammad Reza Jafari, Präsident der „Vereinigung der entlassenen und arbeitslosen ArbeiterInnen“ berichtete gegenüber [der Webseite] Dastranj, dass am Ende der Kundgebung von ArbeiterInnen eine Resolution, welche ein Ende der Auspeitschung von ArbieterInnen forderte, verlesen wurde. Die Kundgebung endete ohne Zwischenfälle.

m_osanloo

Posted in Gewerkschaft, Iran, Klassenkampf, Kurdistan, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression | Leave a Comment »

Lesenswertes und aktuelles aus der linken Blog-Welt

Posted by entdinglichung - 14. März 2008

Auf Cosmoproletarian Solidarity kann mensch zwei neue lesenswerte Artikel, einen Aufruf gegen die Hilfsdienste des „freien Westens“ bei der Verfolgung von Schwulen und Lesben im Iran anhand der drohenden Abschiebung von Mehdi Kazemi sowie einen Artikel zum Gedenken an den Gewerkschafter und Kommunisten Celalettin Kesim, der im Januar 1980 in Berlin von Milli Görüş-Mitgliedern ermordet wurde; der gleiche Artikel weist u.a. auch auf die Komplizenschaft der BRD mit Milli Görüş, Grauen Wölfen sowie deren Verwicklung in Massaker in der türkischen Republik hin.

Neu bei The Gay Dissenter findet mensch ein Update zum „Fall Kazemi, welcher davon berichtet, dass auf Grund der Wiederaufnahme des Asylverfahrens in Britannien eine gewisse Hoffnung besteht sowie einen Artikel zur vom Bischof von Lancaster/England geplanten Säuberungen von Bibliotheken an katholischen Schulen von „antikatholischen“ Büchern und Inhalten.

bikepunk 089 berichtet über zwei Klagen gegen die Verquickung von Kirche und Staat in Bayern.

Auch Stroppyblog greift den „Fall Kazemi“ auf und kritisiert ein in seiner Plattheit unglaubliches aktuelles Statement von George Galloway, welches die tödliche Gefahr für Lesben und Schwule herunterspielt und die Ermordung von Mehdi Kazemis Freund durch den iranischen Staat indirekt rechtfertigt.

Ansonsten lesenswert und interessant: „Catch a fire“ und A Radical in Bermuda, zwei linke Blogs von den Bermudas.

redflag

Posted in Bermuda, Blogosphäre, BRD, Britannien, Iran, Kirche, Kurdistan, LBGT, Linke Geschichte, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Türkei | 1 Comment »