Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 9. Mai 2008

Aufschub für Dale Farm und Hovefields

Posted by entdinglichung - 9. Mai 2008

Mehr als 40 Familien in den beiden Traveller-Siedlungen Dale Farm (die grösste Traveller-Siedlung im UK) in Billericay und Hovefields in Wickford dürfen laut eines heutigen Beschlusses des High Courts in London nicht, wie von der von den Tories beherrschten Stadtverwaltung von Basildon/Essex geplant, unter einer bisher bestehenden Räumungsverfügung von ihren Wohnorten vertrieben werden. Gleichzeitig betonte das Gericht aber auch, dass die BewohnerInnen dort illegal siedeln würden und zu einem späteren Zeitpunkt den Ort verlassen werden müssen. Die Landflächen von Dale Farm und Hovefields sind im Besitz der dort wohnenden Traveller, für die dort errichteten Häuser (einschliesslich eines kürzlich errichteten Community Centres für Jugendliche) wurden (wie auch in vielen anderen Orten in Britannien, nach Schätzungen in vermutlich mehr als 90% aller Fälle) von einer zumindest unterschwellig rassistisch orientierten Kommunalverwaltung keine Baugenehmigung erteilt, seit der repressiven Verschärfung der Gesetzeslage 1994 im Rahmen des Criminal Justice and Public Order Act 1994 ist es für Traveller, Romnichal, Roma, Welsh Kale, etc. immer schwieriger geworden, Plätze zum Wohnen zu finden, da seit diesem Zeitpunkt Kommunalverwaltungen nicht mehr verpflichtet sind, Stellplätze zur Verfügung zu stellen. Die damals staatlicherseits ergangene Aufforderung an die Betroffenen, Land zum Siedeln zu käuflich erwerben wird durch die restriktive Genehmigungspraxis örtlicher Stellen ad absurdum geführt.

Werbeanzeigen

Posted in Antiziganismus, Britannien, East Anglia, Essex, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Rassismus, Repression | 1 Comment »

Neumann Kaffee Gruppe profitiert von der Vertreibung von BäuerInnen in Uganda

Posted by entdinglichung - 9. Mai 2008

Die Vertreibung von BäuerInnen oder Indigenas in Staaten des Trikonts von ihren Ländereien für die Profitinteressen von Grosskonzernen wie im kolumbianischen Chocó ist kein Phänomen, welches auf den „angelsächsischen Raubtierkapitalismus“ beschränkt bleibt, auch der angeblich sozial fürsorgliche „rheinische (oder auch hanseatische) Kapitalismus“ legt da kein anderes Verhalten sondern – wenn überhaupt – nur eine andere Rhetorik an den Tag. Hieran erinnerte eine Aktion am gestrigen Tage in der Speicherstadt in Hamburg (einem Symbol deutscher und hamburger kolonialer Herrlichkeit), wo im Rahmen einer Protestaktion AktivistInnen von FIAN Deutschland e.V. darauf hinwiesen, dass die Kaffeeplantage der Firma Neumann Kaffee Gruppe nur durch die Vertreibung von 2.000 Menschen in der Region Mubende/Uganda durch die ugandische Armee im Jahre 2001 entstehen konnten. Neumann (welcher unter den Kaffekonzernen als eher sozialen Fragen gegenüber „aufgeschlossen“ gilt) selbst weigert sich nicht nur, angemessene Entschädigungen zu zahlen, sondern stellt den Zustand, welcher dazu führte, das 2.000 Menschen ohne ausreichende Unterkunft und Versorgung leben müssen, zynisch als Entwicklungshilfe im Rahmen eines sozial und ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens dar.

Black Gold, ein sehenswerter Film über die Auswirkung der Preispolitik der Kaffeekonzerne auf KleinbäuerInnen in Äthiopien

Posted in Äthiopien, BäuerInnenbewegung, BRD, Hamburg, Internationales, Kaffee, Kapitalismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Uganda | Leave a Comment »

Justice for the Freightliner Five – gegen die Entlassung von fünf aktiven GewerkschafterInnen bei Daimler in den USA

Posted by entdinglichung - 9. Mai 2008

Der nachfolgend dokumentierte Solidaritätsaufruf stammt von der Homepage von Solidarity, hierbei geht es um den Kampf gegen die Entlassung von fünf ArbeiterInnen beim Lastwagenhersteller Freightliner LLC/Daimler Trucks North America LLC in Cleveland/North Carolina, welcher sich im Besitz der Daimler AG befindet. Die fünf hatten im vergangenen Jahr einen Streik organisiert und wurden hierfür gefeuert, aus diesem Grunde findet heute ein Aktionstag für die Wiedereinstellung der fünf statt. Weitere Infos zu dem Fall findet mensch unter anderem auf der Webseite justice4five.com.

An Injury to One Is an Injury to All –
Justice for the Freightliner Five!

Five members of the UAW Local 3520’s bargaining committee at Freightliner LLC, a truck manufacturing plant, owned by Daimler need your help. The Freightliner Five were fired a year ago for leading a strike in their plant over health, safety and other issues. May 9th is an international day of action for the Freightliner Five. Join them in Cleveland, NC for an 11AM rally in Cleveland Park OR organize solidarity actions at Freightliner/Daimler locations. Demand immediate reinstatement of the five with full back pay.

Download and distribute the flyer for May 9 action to support the Freightliner Five!

Although Freightliner opened the plant in Cleveland, a small town in “right-to-work” (for less) North Carolina, almost twenty years ago it wasn’t until 2002 that the workers there got seriously interested in a union. Workers had just taken a $1.15 an hour pay cut to cover their health care. However a UAW-recognized plant in nearby Mount Holly were protected by a contract, and therefore didn’t have their wages slashed. So when the UAW held a meeting three months later, workers in Cleveland attended. A core of workers set up a volunteer organizing committee, working out of the Methodist Church and planned an effective campaign that led to union recognition. Four of the Freightliner Five were members of that volunteer committee: Allen Bradley, Glenna Swinford, Franklin Torrence and Robert Whiteside. (The fifth member, David Crisco, joined the union later.)

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in BRD, Daimler, Gewerkschaft, Kapitalismus, Klassenkampf, North Carolina, Repression, Streik, UAW, USA | Leave a Comment »