Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 16. Mai 2008

Alles ist gut!

Posted by entdinglichung - 16. Mai 2008

Eine Pressemeldung von heute auf IDEA.de zu einer Publikation der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) der CDU in welcher sich Norbert Berthold über die Folgen der „Globalisierung“ äussert, enthält u.a. folgende Zitate:

Gegen den Vorwurf, von der Globalisierung profitierten allein die reichen Länder, hat sich der Volkswirtschaftler Prof. Norbert Berthold (Würzburg), gewandt.

Vielmehr beschleunigten weltweit offenere Märkte den Aufholprozess dieser Staaten, schreibt er in der Zeitschrift der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung (Sankt Augustin bei Bonn).

„Länder, die ihre Märkte öffnen, wachsen schneller als Länder, die sich abschotten.“ Laut Berthold steckt die Globalisierung noch in den Kinderschuhen. Vor allem die Informations- und Kommunikationstechnologie sei eine „Wohlstandsmaschine“, die die Märkte öffne. Gleichwohl gebe es Gewinner und Verlierer. In den reichen Ländern gäben vor allem Verlierer den Ton an.

Zur Globalisierung gebe es keine Alternative: „Die Chancen überwiegen die Risiken bei weitem. Davon hat Deutschland in den letzten Jahrzehnten profitiert.“ Berthold empfiehlt eine stärkere Rückbesinnung auf den frühren Wirtschaftsminister und Bundeskanzler Ludwig Erhard (1897-1977), den Vater der Sozialen Marktwirtschaft. Berthold: „Für ihn war der Markt an sich sozial, er braucht nicht erst sozial gemacht zu werden. Mehr Wettbewerb auf Arbeits-, Kapital- und Bildungsmärkten, nicht ausufernde Umverteilung, ist das Gebot der Stunde.“

… S’ils n’ont pas de pain, qu’ils mangent de la brioche … noch Fragen?

Werbeanzeigen

Posted in BRD, Internationales, Kapitalismus, Sozialpolitik | Leave a Comment »

Rassistisches Pogrom gegen Roma in Italien

Posted by entdinglichung - 16. Mai 2008

In Italien häufen sich die rassistischen Angriffe auf die dort lebenden Roma, animiert von der neuen Regierung unter Berlusconi und Konsorten fühlt sich ein Bündnis aus Mob, Staatsapparat und Eliten, aus Camorra, FaschistInnen, Carabinieri, wohlanständigen BürgerInnen, etc. nun legitimiert, Romasiedlungen wie in Ponticelli/Napoli anzugreifen und niederzubrennen. In Ponticelli startete das Pogrom, wie in derartigen Fällen üblich, mit einem sich als haltlos entpuppenden Gerücht, nach welchem „die Zigeuner“ angeblich ein Baby gestohlen hätten. Resultat: 500 Roma, deren Behausungen zerstört worden sind; in gleichem Zuge fordern laut einer Umfrage 68% aller Befragten die Ausweisung aller Roma aus Italien. Wenige Tage zuvor kam in ein 28 Jahre alter Roma auf einer Carabinieri-Station in Fontana Liri/Latium ums Leben, nach staatlichen Angaben soll er sich selbst aus dem Fenster gestürzt haben, eine beliebte Aussage von (nicht nur) italienischen Sicherheitsbehörden, wenn es darum geht, die eigene Verwicklung in Todesfälle in Polizeigewahrsam zu verwischen. Auch vor dem Profifussball macht der Antiziganismus nicht halt, rassistische Fans der beiden Mailänder Vereine AC Milan und Internazionale [sic!] versuchen „ihre Clubs“ dazu zu bewegen, den Sinti Andrea Pirlo, und die Roma Zlatan Ibrahimović und Siniša Mihajlović rauszuschmeissen.

Die Liste der rassistischen, antiziganistischen Vorfälle liesse sich hier noch fortsetzen (auf einer weniger gewaltförmigeren Ebene lässt sich dergleichen auch in anderen westeuropischen Ländern wie in Britannien finden), der Zustand, dass über 60 Jahre nach dem Porajmos immer noch Roma auf Grund eines tief sitzenden Rassismus innerhalb der „zivilisierten“ Gesellschaften Europas um ihr Leben fürchten müssen, ist nicht hinnehmbar, den angegriffenen Roma muss, wie allen anderen von Rassismus und Antisemitismus attackierten Menschen unsere bedingungslose Solidarität gelten, dem rassistischen Mob (und seinen gesellschaftlichen und staatlichen Helfershelfern) wie in Ponticelli muss, – mit allen nötigen Mitteln – entgegen getreten werden!

Posted in Antifa, Antiziganismus, Europa, Fussball, Italien, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Nationalismus, Rassismus, Rechtspopulismus, Repression | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen Linken – eine Auswahl

Posted by entdinglichung - 16. Mai 2008

Sozialistische Zeitung (SoZ):

* Gisela Mandel: Paris, Quartier Latin, 10.Mai 1968. Die Nacht der Barrikaden (1968)

Emancipación Proletaria Internacional (EPI):

* Agustín Guillamón: BARRICADAS EN BARCELONA. La CNT de la victoria de Julio de 1936 a la necesaria derrota de Mayo de 1937. (2007, pdf-Datei)
* Hermann Gorter/Anton Pannekoek: El materialismo histórico explicado a los obreros/Las divergencias tácticas en el movimiento obrero (1913/1909, pdf-Datei)
* Guy Sabatier: Tratado de Brest-Litovsk de 1918: Frenazo a la revolución (2001, pdf-Datei)
* Claude Bitot: El comunismo no ha empezado todavía (1995, pdf-Datei)
* Leo Trotzki : Informe de la Delegación Siberiana (1903, pdf-Datei)
* Claude Bitot: nvestigación sobre el capitalismo llamado triunfante (2002, pdf-Datei)
* Gilles Dauvé/François Martin: Declive y surgimiento de la perspectiva comunista (1972, pdf-Datei)
* Gilles Dauvé/Denis Authier (Hg.): Ni parlamento, ni sindicatos: ¡Los Consejos obreros!. Los comunistas de izquierda en la Revolución alemana 1918-1922 (2004, pdf-Datei)
* Hermann Gorter/Anton Pannekoek/Karl Korsch: La izquierda comunista germano-holandesa contra Lenin (2004, pdf-Datei)
* Hermann Gorter/Anton Pannekoek: Contra el nacionalismo, contra el imperialismo y la guerra: ¡ Revolución proletaria mundial! (1912-1920, pdf-Datei)
* Ida Mett: La Comuna de Cronstadt (1948, pdf-Datei)

La Bataille Socialiste:

* Raya Dunayevskaya: A New Revision of Marxian Economics (1944)
* May’ 68: the first factory occupation
* Grandizio Munis: Sur la CNT espagnole en 1936-37 (1948)
* Démocratie socialiste: La transformation socialiste de la société (2002-2007)

Marxists Internet Archive (MIA):

* Rudolf Hilferding: Böhm-Bawerks Marx-Kritik (1904)
* Cahiers du Cinéma: Editorial Juni-Juli 1968

Collectif Smolny:

* Gauche Communiste de France: Appel à tous les travailleurs (1945)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Partido Guatemalteco del Trabajo (PGT): Venceremos – Año 1, Nº 5 (2004)

whatever happened to leon trotsky?:

* Maurice Brinton: May‘ 68: the Sorbonne Soviet (1968)

Europe Solidaire Sans Frontières (ESSF):

* Charles-André Udry/Anna Libera: Tchécoslovaquie 1968 : Printemps de Prague, invasion soviétique, résistances et conseils ouvriers (1988)

Desweiteren sei auf die Webseite pte-jgr verwiesen, welche sich der Geschichte der maoistischen Partido del Trabajo de España (PTE) und der Joven Guardia Roja de España (JGRE) sowie ihrer Vorläuferorganisationen im spanischen Staat der Periode 1967 bis zu ihrer Auflösung 1980 widmet, in katalanischer Sprache findet sich zum gleichen Thema die Seite l’Associació Pa, Treball i Llibertat, beide Seiten enthalten Originaldokumente zum Thema in grosser Zahl. Anlässlich des 40. Jahrestages des Mai 1968 (eine revolutionäre Situation, kein Spielkram) ansonsten der Hinweis auf das May Events Archive, welches eine Reihe von Originaldokumenten des Mai 68 beinhaltet.

—-

Posted in 1968, Anarchismus, Frankreich, Klassenkampf, Kommunismus, Linke Geschichte, Maoismus, Marxismus, Revolution, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Spanischer Staat, Trotzkismus | Leave a Comment »