Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 22. August 2008

Streiflichter aus Britannien

Posted by entdinglichung - 22. August 2008

Nichts wirklich Neues vom Daily Express … nachdem es gestern keine Goldmedaille für Team Britain gab, kehrt das Leib- und Magenblatt von Middle England zu seinen Lieblingsthema, der rassistischen Hetze gegen MigrantInnen zurück und zitiert dabei „rein zufällig“ auch Figuren wie Andrew Green von Migrationwatch UK und den Europaabgeordneten Godfrey Bloom von der United Kingdom Independence Party (UKIP).

Posted in Britannien, Fundstücke, Medien, Migration, Rassismus, Rechtspopulismus | Leave a Comment »

Ein Flugblatt des Grauens

Posted by entdinglichung - 22. August 2008

Vielleicht sind die MacherInnen dieses Flugblattes (gefunden hier) von der „Socialist Workers“ Party (SWP, britische Mutterorganisation von SAG/Linksruck/Marx21) einfach nur ziemlich dumm oder haben im Eifer des mechanisierten Vorganges des Flugblatt-Tippens etwas vergessen … aber ein Satz wie „They deny the holocaust, where thousands of LGBT people, trade unionists, and disabled people were slaughtered“ spricht zumindest nicht gerade für ein tieferes Wissen der ProduzentInnen dieses Flugis zum Thema und lässt durchaus Schlimmeres erahnen:

P.S.: Schon einmal eine Petition ohne Möglichkeit zum Unterschreiben gesehen? Hier ist eine.

Posted in Antifa, Antisemitismus, Britannien, Fundstücke, SWP | Leave a Comment »

Neues von der Verschwörungsfront

Posted by entdinglichung - 22. August 2008

Eine „gute“ Verschwörungstheorie (oder besser Verschwörungsideologie) zeichnet sich dadurch aus, dass an der herbeihalluzinierten Verschwörung ein ganzer Haufen Gruppen und Persönlichkeiten unterschiedlichster Ausrichtung beteiligt sind, eine besonders bizarre Variante stellen offenbar die Ergüsse des Pseudohistorikers James Joseph Sanchez (nebenbei auch noch selbsternannter Al-Qaida-Experte und zeitweise Holocaustleugner) dar, über welche das Southern Poverty Law Center (SPLC) berichtet:

Question: What do the National Chicken Council, AT&T Corp., the Seattle Police Department, the Petroleum Club of Houston and the Korean Acupuncture Association of Illinois have in common with the infamous Middle Eastern terrorist Abu Musab al-Zarqawi?

Answer: They’re all key players in the Aztlan conspiracy, a secret plot to reconquer the seven Southwestern states and merge them with Mexico.

At least, that is, according to James Joseph Sanchez, creator of Who’s Who in the Aztlan Movement, a two-volume compilation set containing the names of 42,732 “individuals, organizations and incidents.”

„The conspiracy, apparently, is massive. In tiny, hard-to-read type, Sanchez lists as members of the alleged “Aztlan Movement” more than 1,000 Latino street gangs, 29 members of the “California State Assemby” [sic], a dozen United Auto Workers union locals, Catholic churches, Unitarian churches, a Somalian organic coffee company, McDonald’s Corp., and Georgian president Mikheil Saakashvili.“

Einige von Polit-ParanoikerInnen gern ausgewählte LieblingsteilnehmerInnen vieler Verschwörungstheorien wurden in dem Artikel des SPLC nicht genannt, sind aber bestimmt unter den 42.732 Einträgen in dem Machwerk von Sanchez zumindest mittelbar vertreten.

Posted in Antisemitismus, Keine Satire, Mexiko - Mexico, Rassismus, Rechtspopulismus, USA, Verschwörungstheorien | Leave a Comment »