Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 2. März 2009

Kommunistische Jugendorganisation Spartakus Hamburg (KJO-Spartacus): Warum heute im Saal – und nicht morgen auf der Strasse? (1971)

Posted by entdinglichung - 2. März 2009

Eine heute weitgehend vergessene Gruppe der radikalen BRD-Linken in den Jahren nach 1968 war die Kommunistische Jugendorganisation Spartakus (KJO-Spartacus), welche immerhin um 1971 einige hundert Kader zählte, in der Lehrlingsbewegung punktuell über Einfluss verfügte und nach der RKJ/GIM die stärkste trotzkistische Organisation in der BRD zu diesem Zeitpunkt war. Die KJO-Spartacus und die nach mehreren Spaltungen und „Wiedervereinigungen“ 1974 aus dieser hervorgegangene Spartacusbund konnten sich allerdings nie über eine längere Periode stabilisieren, fand keinen dauerhaften internationalen Anschluss und neigte, wie einige frustrierte Exmitglieder 1977/78 in der Zeitaschrift Commune feststellten, zu prinzipienlosen Spaltungen und war Anfang der 1980er vollständig zerfallen. Das Flugblatt Warum heute im Saal – und nicht morgen auf der Strasse? (pdf-Datei, 549 kb) thematisiert die Weigerung der Hamburger DGB-Bürokratie für den 1. Mai 1971 eine Demonstration zu organisieren, was auch innergewerkschaftlich zu massiven Verwerfungen, zur Bildung unabhängiger Mai-Ausschüsse und der Organisierung einer Grossdemo ohne Beteiligung der Leitungen des DGB und seiner Einzelgewerkschaften führte.

kjo_spartacus_1mai_1971_1

Posted in 1968, BRD, Gewerkschaft, Hamburg, Klassenkampf, Kommunismus, Linke Geschichte, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Trotzkismus | 1 Comment »

Vermischtes

Posted by entdinglichung - 2. März 2009

1.) Ein Artikel aus der aktuellen Graswurzelrevolution zur undogmatischen Linken in Jordanien:

„Die Social Left ist eine Organisation, in der sich verschiedene dissidente Kräfte Jordaniens zusammengeschlossen haben. Das Spektrum reicht von MarxistInnen (die aus der offiziellen Kommunistischen Partei ausgetreten sind) über KünstlerInnen, MusikerInnen, Intellektuelle, GewerkschafterInnen (die den staatsnahen Gewerkschaften den Rücken gekehrt haben, um neue Basisgewerkschaften ins Leben zu rufen), StudentInnen, kritische JournalistInnen bis hin zu AnarchistInnen.

Im Dezember 2007 wurden die ersten Treffen – u.a. vom Jordan Social Forum – organisiert, um Pläne, eine neue, größere Organisation ins Leben zu rufen, zu diskutieren. Im März 2008 wurde die Social Left gegründet. Ideologisch gibt es keine strikte Ausrichtung. Sie ist links und pluralistisch, so dass marxistische AktivistInnen ebenso Platz finden wie AnarchistInnen und Menschen, die sich keiner politischen Fraktion verbunden fühlen, sondern lediglich das Bedürfnis haben, etwas zu verändern. Die Social Left fühlt sich den globalen, emanzipatorischen Bewegungen gegen eine neoliberale Globalisierung verbunden. Themen, die behandelt werden, sind die verbreitete Korruption der politischen Elite und die Repression, die von dem herrschenden Regime ausgeht, der Widerstand gegen neoliberale Reformen des Staates, die auch in Jordanien vor allem die ärmeren Schichten am härtesten treffen, sowie die kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region.“

2.) Socialist Blog News dokumentiert das Manifest linker Gewerkschaften und Organisationen in Sevilla zur Krise:

„We have known for quite a while that the crisis is not an accident, nor the result of strange causes that come from outside the system. The enormous expansion of those that work under precarious conditions, the deregulation and ‘flexibilizing’ of the labor market, and the cutbacks in social survives are all part of a political economy designed to enrich, at whatever price, the capitalist class. Those that are responsible for the systematic application of these measures have names: the governments of the last 25 years, the members of the CEOE and big bankers and corporations, the heads of the CCOO and UGT that have all collaborated in these attacks and destruction of the conditions of work and life of the population. This is a crisis of the entire capitalist system.

No to layoffs and labor deregulation measures (ERE’s) No to the 65 hour work weeks For a minimum salary of (SMI) 1000 Euros Guarantee funds of the financing of the municipalities to create an employment plan and public works to address the needs of the unemployed. Regularization and rights for all immigrants. For a land reform that guarantees sovereignty and food security. For a packages of measures that guarantees access to safe and sanitary housing for all For the recuperation under public control of the banks, energy, transport and other strategic sectors.“

3.) Erneute Repressionsschläge gegen die unbhängigen Gewerkschaften im Iran und im Irak: Reza Rakhshan und Rahim Boshagh, zwei Leitungsmitglieder der Haft Tapeh-Gewerkschaft in Shush/Khuzestan und Himyar Salih Iqaal, Vorsitzender der LandarbeiterInnengewerkschaft der Federation of Workers Councils and Unions in Iraq (FWCUI) wurden von den jeweiligen staatlichen Organen inhaftiert … was die Behandlung einer klassenkämpferischen Gewerkschaftsbewegung angeht sind sich die Herrschenden aller Länder stets einig.

4.) Einige aktuelle Meldungen von Hatewatch, dem Blog des Southern Poverty Law Centers (SPLC) aus den USA:

SPLC’s Intelligence Report: Hate Group Numbers Rise Again
Report: Tom Tancredo Suggests Immigrants to America Must Adopt ‘White, Anglo-Saxon Culture’

„Immigrant-bashing former congressman Tom Tancredo (R-Colo.) has a long record of making outrageous statements. In 2003, for example, while campaigning with a Senate candidate in Illinois, Tancredo said that undocumented immigrants “are coming here [to America] to kill you and to kill me and our families.” In 2005, he told an Orlando, Fla., talk radio host that the United States should “take out” Mecca and other Islamic holy sites in response to a terrorist attack by Muslim extremists.“

Behind the Bishop: The Anti-Semitism of the SSPX
White Nationalist-Linked ‘Right-Wing Youth’ Group Debuts At CPAC
Anti-Gay America Forever Group Seeks To Shock With Newspaper Ads
Gay-Bashing Preachers Bedevil Florida City
Columnist Ann Coulter Defends White Supremacist Group

roterstern

Posted in Anarchismus, Antifa, Antisemitismus, Gewerkschaft, Irak, Iran, Jordanien, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Rechtspopulismus, Repression, Sozialismus, USA | Leave a Comment »