Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 20. Mai 2009

Paul Parin (1916-2009)

Posted by entdinglichung - 20. Mai 2009

Paul Parin, Antifaschist, undogmatischer und libertärer Sozialist, Schriftsteller, Psychoanalytiker und Ethnologe (er gilt als Pionier der Verwendung psychoanalytischer Methoden und Theorien in der ethnologischen Forschung) starb vor zwei Tagen im Alter von 92 Jahren in Zürich. Wir werden ihn vermissen.

Nachfolgend ein Auszug aus dem Nachruf auf Hagalil:

„Im Oktober 1944 verließ der 27-jährige aus Protest gegen die offizielle, tolerierende Haltung der Schweizer Regierung gegenüber den Nationalsozialisten – seine Regierung stempelte ein “J” in die Pässe der verzweifelten, Zuflucht suchenden jüdischen Flüchtlinge – Zürich und brach gemeinsam mit sechs Schweizer Kollegen der Ärzte- und Sanitätshilfe – hierunter auch seine spätere Ehefrau Goldy Parin -Matthèy – unter abenteuerlichen Umständen zu den jugoslawischen Partisanen auf. Frei von trügerischen Illusionen beteiligten sie sich als anarchistisch-sozialistische “Brüdergemeinde” mit ihrer chirurgischen Mission im antifaschistischen Kampf: “Wir waren diszipliniert, wenn wir selber es für richtig hielten; jeder Befehl verletzte unsere Würde. Wir fühlten uns als Weltbürger, solidarisch mit allen, die unterdrückt und ausgebeutet werden. Deshalb war für uns jede Heimat zu eng und die Verpflichtung auf eine Linie eine Fessel” erinnerte sich Paul Parin 1991 in “Es ist Krieg und wir gehen hin” [Anmerkung Entdinglichung: sehr lesenswert!] an seine damaligen Motive – sein literarisches Erinnerungsbuch an seine Zeit bei den jugoslawischen Partisanen fand Anfang der 1990er Jahre eine breite Resonanz. Auf Vorschlag von Christa Wolf wurde es mit dem Erich Fried Literaturpreis ausgezeichnet.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Anarchismus, Antifa, Antisemitismus, Jugoslawien, Linke Geschichte, Nachrufe, Psychoanalyse, Schweiz, Slowenien, Sozialismus, Wissenschaft | 1 Comment »

Kein Flugblatt der „Liste Links“: „Alles Dosenpfand“? (2001)

Posted by entdinglichung - 20. Mai 2009

Wie anderswo schon bemerkt ist der Verein zur Förderung und Pflege belesener GermanistInnen und ihrer Nöte die Liste Links eine politische Gruppe, welche in den letzten 38 Jahren der studentischen Politik an der Uni Hamburg ihren Stempel aufzudrücken vermochte. Das Wort und nur das Wort der reinen Leere Lehre predigend (durchaus vergleichbar mit MG/GSP oder der SPGB) hat dies natürlich auch und sogar in der letzten Zeit altböse Wichte, MiesmacherInnen, tollwütige Hunde auf offener Strasse und andere verkrachte Existenzen auf den Plan gerufen, Kübel voller Schmutz- und Schundliteratur über dieser Gruppe auszugiessen. Nachfolgend wird mit Alles Dosenpfand? (pdf-Datei, 269 kb) ein Machwerk von unaufgeklärten und inhaltsarmen Finsterlingen dokumentiert, welches (vergeblich natürlich!) versucht, die Liste Links durch den Kakao zu ziehen. Besonders perfide ist an dem nachfolgenden Machwerk, dass dieses so geschickt fabriziert wurde so dass es nur für wirkliche KennerInnen der Szene als Fälschung identifizierbar ist. Ansonsten ergeht an die bisher anonym gebliebenen FälscherInnen die letzte Warnung der freundschaftliche Aufruf, sich einer Gedankenreform zu realisieren unterziehen um so diesen Makel vehement aus ihrer Ethik-Akte zu tilgen!

liste_links_fake_2001

Posted in Bildung, BRD, Flugblatt der Woche, Hamburg, Humor, Linke Geschichte, Satire, Sekten, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, StudentInnenbewegung | Leave a Comment »