Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Iran-Update 22.06. 2009

Posted by entdinglichung - 22. Juni 2009

1.) Iran in the Gulf berichtet von der ersten Ausgabe der Untergrundzeitung Khiaban (Die Strasse) und liefert einen Teil des Inhaltes in englischer Übersetzung

2.) Berichte auf Révolution en Iran zu einer Demonstration von Familienangehörigen von Inhaftierten (der Artikel geht von mindestens 300 Inhaftierten vom 20.06 aus) und zu Demonstrationen in Tehran am gestrigen Tag, welche trotz der blutigen Repression vom Sonnabend stattfanden.

3.) Weitere Berichte auf Revolutionary Road vom heutigen und gestrigen Tage in Tehran und in anderen Orten:

„More than 4,000 students and youths in Shiraz on Sunday afternoon protested in Daneshjoo (Elm) Junction and Namazi and Chamran streets. They resisted attacks that ensued by suppressive forces.

People and suppressive forces also clashed in other parts of Shiraz, including Afif-Abad and Motehari.

In Shahcheragh people protested and chanted “Death to the dictator” and “I will kill those who killed my brother”.

Chants by protestors and gun-fire can be heard and pepper spray smoke can be seen in many parts of the city.

In Mashhad, on Sunday morning, protestors clashed with suppressive forces and special anti riot forces in Rahnamaii Junction, Taqi-Abad Square and Ahmad-Abad Street. They were protesting against the brutal crackdown that took place on Saturday. Suppressive forces attacked the protestors using water cannons, with high-pressured hot water, and truncheons, injuring a number of people.“

4.) HOPI berichtet ebenfalls von einer Demonstration am gestrigen Tage und dokumentiert eine Soliadresse der ägyptischen Schriftstellerin und feministischen Aktivistin Nawal El Saadawi:

„This is a revolution of the Iranian people against internal and external dictatorships and exploitation, against local and global powers, political , economic and religious powers. Iranian men and women, young and old, are fighting against oppression, inequality, injustices and domination. This is the voice of Iranian people. It is heard clearly all over the world. No power can stop them before they achieve their goals, No power can erase their blood.

Nawal El Saadawi, 21 June 2001″

5.) Aus dem gemeinsamen Statement von US Marxists-Humanists und Hobgoblin:

„But there is the rub. For the movement’s rootedness in the clerical opposition also runs the danger of some type of rotten compromise with the regime, losing the best chance in a generation for a real uprooting.

One encouraging sign was a set of seven demands reportedly circulated at the mass rally of June 15: “1. Dismissal of Khamenei as an unjust leader. 2. Dismissal of Ahmadinejad for his illegal acts. 3. Temporary appointment of Ayatollah Montazeri as the Supreme Leader. 4. Recognition of Moussavi as the President. 5. Forming the Cabinet by Moussavi to prepare for revising the Constitution. 6. Unconditional and immediate release of all political prisoners. 7. Dissolution of all organs of repression, public or secret.” Such demands, which stay within the parameters of Islamic Reformism, could nonetheless weaken the foundations of the theocratic state established in 1979.

As Marxist-Humanists, we urge anti-capitalists the world over to solidarize with the Iranian people in their hour of struggle. Support the Iranian youth, women, workers, and other citizens in their freedom struggles! Do not be taken in by the reactionary anti-imperialism of Ahmadinejad and Khamenei!

To the Iranian people, we pledge our firmest solidarity, rooted in three decades of support for Iran’s independent revolutionary forces – feminists, socialists, workers, and ethnic minorities – who were shunted aside in 1979 as the theocratic regime took shape, but whose struggles continue through to today. To our Iranian comrades on the Left, we express the hope that they will neither isolate themselves from the masses nor stop short at the mere reform of the reactionary regime.“

6.) Eine Stellungnahme (pdf-Datei) der Tudeh=Partei, welche anders als die meisten Gruppen der iranischen Linken offenbar Mussavi & Co. kritisch unterstüzt und immer wieder die gleichen Fehler macht

7.) Eine nützliche Linkliste, v.a. zu linken Organisationen aus dem Iran auf dem Blog Rustbelt Radical

8.) Eine Reihe interessanter Artikel auf dem undogmatisch-maoistisch orientierten Blog Kasama: Interview: Revolutionary Lives in Theocratic Iran, A Question Over Iran: Can the People Make History or Not? und Maliah on Iran: The 1979 Revolution Was Lost — Start the Next One, der letztgenannte Artikel resümiert:

„Our role right now is NOT to sit back and criticize, it is to amplify the voices of the Iranian left… to offer hope and possibility for those looking for a direction to build a different world. We have failed to bring down the imperialist USA. This is as much our fault as anyone else’s. As the left, lets take some responsibility for that. Don’t hold back the people’s ability to organize and fight just because of some sentimental feelings for a revolution gone by. Unleash the people. Lets see what they can come up with. It may wind up being an oppressive neoliberal regime and will need to be overthrown again. But perhaps perhaps they will come up with something better — or something out of which something better can come. History isn’t over. Let it loose.“

9.) Eine (leider notwendige) Stellungnahme auf Cosmoproletarian Solidarity zu den unschönen Vorfällen auf der Soli-Kundgebung in Hamburg am 20.06.

10.) Eine Zusammenstellung von Filmberichten auf Youtube


Nachtrag 1: Ein lesenswerter Beitrag von Volker Weiß auf NPD-Blog-Info: Die deutsche Rechte: Mit Carl Schmitt für Allah und Ahmadinedschad, hier ein Auszug:

„Neben diesen geostrategischen Sandkastenspielen ließe sich auch das politische System im Iran als eine anschauliche Umsetzung der staatsrechtlichen Überlegungen Carl Schmitts sehen. Die islamische Republik Iran basiert auf dem Prinzip der religiös geleiteten charismatischen Führung. Nach den Vorgaben des Revolutionsführers Ayatollah Khomeini wurden die Belange des Staates in die Hände des Klerus gelegt, dem der höchste Geistliche als Revolutionsführer und souveräner Herr des Staates vorsteht – heute Ayatollah Chamenei. Mit dem von ihm eingesetzten und mit allen Vollmachten ausgestatteten „Wächterrat“ fungiert er als Hüter der islamischen Verfassung.

Durch die Person Ahmadinedschads ist zudem eine integrierende Führerfigur als Staatspräsident hinzugekommen, die sich als Anwalt der kleinen Leute zu inszenieren versteht. Die Macht stützt sich neben den staatlichen Organen auch auf die Gewalt der vom Wächterrat gesteuerten Milizen: Paramilitärs, Revolutionsgarden und Hisbullah. Mit der Umsetzung des Tugendterrors im Alltag reicht der Arm des Staates bis in die Intimsphäre seiner Bürger. Zwar fehlt der Zuchtgedanke, der in der nationalsozialistischen Rassengesetzgebung zu finden ist, doch ist auch hier eine biopolitische Grundierung kaum zu übersehen, deren Dreh- und Angelpunkt die Kontrolle der Sexualität ist. Mit der patriarchalischen Ausrichtung des Rechtssystems und der Praktizierung von Körperstrafen tritt die staatliche Macht ihren Untertanen unmittelbar gegenüber. Diese Unmittelbarkeit von Macht ist ganz nach dem Geschmack autoritärer Charaktere hierzulande, denen das Konzept von der Souveränität des Bürgers als Rechtssubjekt seit jeher zu abstrakt ist.“

Nachtrag 2: Der Lifeticker des Guardian meldet:

„1.35pm:
General Ali Fazli, recently appointed as commander of Seiyed al-shohada of the Revolutionary Guards in Tehran province, has been arrested for refusing to carry Khamenei’s order to use force against demonstrators, according to an unconfirmed report on the Balatarin, spotted by Robert Tait.

Earlier reports suggested that Fazli, who lost an eye during Iran’s war with Iraq, had been sacked for his non-compliance. He is said to have been taken to an unknown location after his „arrest“. Could this be a first sign of a split among the upper echelons in the security forces?“

Nachtrag 3: Auf der Pro-Mussavi-Seite Revolution in Iran findet mensch eine provisorische Liste mit den Namen der vom Regime Ermordeten der vergangenen Tage

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: