Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for September 2009

Statement der Nouveau Parti Anticapitaliste (NPA) zu den Massakern in Guinea

Posted by entdinglichung - 30. September 2009

Die NPA zu den Massakern, mit denen das profranzösische Dadis Camara-Regime seine Macht zu sichern versucht, Quelle: Webseite der NPA, eine Stellungnahme des französischen Gewerkschaftsdachverbandes CGT findet mensch hier.

Communiqué du NPA

Répression sanglante en Guinée Conakry

L’armée s’est rendue coupable d’un véritable carnage, lundi 28 septembre, à l’encontre des manifestants qui exigeaient que le putschiste Dadis Camara, soutenu par P. Balkany grand ami de N. Sarkozy, tienne sa parole et s’abstienne de briguer un mandat présidentiel. Plus d’une centaine de morts et plus d’un millier de blessés : c’est le terrible bilan d’une répression impitoyable.

Le dirigeant de la junte militaire, Dadis Camara, qui ose parler de «bousculade», a pris le pouvoir le 23 décembre 2008 juste après la mort du Lansana Conté. Il s’était présenté comme l’«homme providentiel» pour la Guinée, expliquant que sa prise du pouvoir était motivée par la volonté d’éviter une guerre civile entre les différentes ethnies qui peuplent la Guinée. Depuis, de virtuel sauveur, Dadis Camara s’est transformé en réel saigneur de son peuple, que ce soit, en retardant sans arrêt le processus de transition démocratique et en menant une politique de plus en plus autoritaire, ou, aujourd’hui, en utilisant l’armée pour réprimer des manifestations populaires.

Le NPA soutient toutes les initiatives et propositions des organisations progressistes et démocratiques, s’opposant au régime autoritaire de Dadis Camara, comme le démantèlement de la garde présidentielle, la mise en place d’une commission d’enquête et d’élections libres et démocratiques.

Montreuil le 29/09/09.

Posted in Frankreich, Gewerkschaft, Guinea, Kommunismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Sozialismus, Trotzkismus | Leave a Comment »

Demo gegen „Club 88“ am 3. Oktober in Neumünster

Posted by entdinglichung - 30. September 2009

Quelle: rhizom mailing list

gegen_nazis

Jetzt schlägt’s 13 Vol. 2

Wie sich herausstellte, fand der Club 88-Geburtstag nicht am vergangenen Wochenende statt, als über 600 Menschen für die Schließung des Nazitreffs in Neumünster-Gadeland demonstrierten, sondern wird am kommenden Samstag, 03.10. 2009 stattfinden.

Wir wollen dieses menschenverachtende Fest nicht unkommentiert stehen lassen und veranstalten an dem Tag um 15 Uhr eine Kundgebung auf dem Konrad-Adenauer-Platz (am Hauptbahnhof Neumünster), um nochmals die Schließung des Club 88 zu fordern.

Diese Feier, aber auch der Club 88 selbst ist ein wichtiger Bestandteil der bundesweiten Naziszene. Der jetzt schon seit 13 Jahren bestehende Nazitreff bietet der deutschen Naziszene eine in dieser Form einmalige Austausch- und Koordinierungsmöglichkeit.

Wir wollen den Nazis den Geburtstag madig machen und ihnen nicht die Stadt überlassen!!
Den Nazis die Geburtstagskerzen auspusten!

Kommt zur antifaschistischen Kundgebung

am 3.10.09 um 15 Uhr

Konrad-Adenauer-Platz (am Hauptbahnhof NMS)

www.antifanms.blogsport.de | www.club88-schliessen.tk

Autonome Antifa-Koordination Kiel

Posted in Antifa, BRD, Schleswig-Holstein | Leave a Comment »

Krisenprogramm der Freedom Socialist Party (USA)

Posted by entdinglichung - 30. September 2009

Quelle: Freedom Socialist, Oktober 2009

An answer to the crisis

10-point program of the Freedom Socialist Party

No more bailouts for bankers & speculators. Open the books. Nationalize the banking and insurance industries, under the control of workers! • Make public the results of worker audits of allegedly bankrupt and failing companies. • Send corporate crooks to jail, including predatory lenders.

Redirect war spending into social services. Redirect the Pentagon’s $500-plus billion budget into retraining soldiers and workers for peacetime production, and to providing for the public welfare. • Bring the troops home and close overseas military bases. • U.S. troops out of Iraq and Afghanistan now. • End U.S. military aid to Israel, Colombia, and other countries whose governments violate human rights.

Tax the rich & make corporations pay. Replace unfair, regressive taxes (such as sales taxes) with a steeply graduated tax on income and profits, putting the heaviest burden on the rich. • Tax all corporate and investment income, including capital gains and dividends. • Close tax loopholes and eliminate taxpayer subsidies for big business.

Guarantee the right to organize. Eliminate all bars to union organizing and the right to strike, regardless of immigrant status and type of employer (private or public). • Cancel anti-labor, racist and environment raping free trade agreements, including NAFTA and CAFTA.

Protect homes & create jobs. Put a moratorium on all home foreclosures. • Fund a mass public works program to create public-sector jobs at union-scale wages. • Provide training and apprenticeship programs for low-skilled workers, especially teens and young adults.

Provide universal employment & retirement security. Reduce the standard workweek to 30 hours with no cut in pay to instantly create more jobs. • Guarantee an annual minimum income for people who are unable to work. • Raise the minimum wage to union scale, with automatic COLA raises. • Raise Social Security benefits to cover actual living costs. • Create a federal, worker-controlled pension system to supplement Social Security. • Ban contracting-out of public services to the private sector.

Make quality healthcare & housing available for all. Provide low-cost, quality med¬ical care for all by nationalizing the healthcare industry, including pharmaceuticals, medical supply companies and hospitals, with control by healthcare workers in collaboration with users/patients. • Dramatically expand public housing and rent control to provide shelter for those in need.

Mandate an environmentally sustainable energy policy. Nationalize the energy industry, including oil and coal, under the control of energy-industry workers, and create jobs in the environmental sector. • Redirect auto bailout funds to reopen closed auto factories, under the control of auto workers and retooled to manufacture mass transit, including buses, subways, light rail and trains. • Redirect subsidies to agribusiness and the biofuels industry into building an integrated mass public transit system with service to rural and underserved urban areas. • Increase the use of public transit by making it free.

Improve women’s & children’s lives. Mandate employer-funded childcare. • Provide government-funded family-planning services, including abortion. • Ensure equal pay for equal work. • Restore Aid to Families with Dependent Children and social services for the elderly, disabled, sick and mentally ill. • Fund free, universal, public education through college.

Uphold civil liberties. Full civil rights for lesbians, gays, bisexuals and transgendered people. • End ICE raids and Border Patrol checkpoints. • Dismantle for-profit detention centers and prisons as well as the Department of Homeland Security. • Drastically reduce the prison population by ending racial profiling and the phony war on drugs. • Redirect funds into drug rehabilitation, job training, and after-school and summer youth programs.

Posted in Feminismus & Frauenbewegung, Gesundheitspolitik, Gewerkschaft, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Patriarchat, Sozialismus, Sozialpolitik, Trotzkismus, USA | Leave a Comment »

Schtil di Nacht is ojsgeschternt

Posted by entdinglichung - 29. September 2009

Ein Lied von Hirsch Glik (1922-1944), jiddischsprachiger Dichter, Sozialist und Partisan der Fareinigte Partizaner Organizacje (FPO) aus Vilne, der der vor 65 Jahren im August 1944 in Estland im Kampf gegen Nazi-Deutschland starb.

Posted in Antisemitismus, Gedenken, Linke Geschichte, Litauen, Lyrik, Musik, Sozialismus | Leave a Comment »

Leseempfehlung: an.schläge, Oktober 2009 und The Leveller, Nr. 2

Posted by entdinglichung - 29. September 2009

Die aktuelle Ausgabe der feministischen Zeitschrift an.schläge aus Österreich widmet sich dem Thema reaktionärer Männerbewegungen und -mobilisierungen, Caroline J. McKenzie analysiert in einem Artikel den Diskurs von Vaterrechtsgruppen in Britannien und den USA:

„In der heiligen Schlacht um das Sorgerecht stellen Aussagen wie „Entweder bist du für oder gegen die Väter“ eine manipulative rhetorische Strategie dar. Die Frage des Sorgerechts für Kinder derart polarisierend zu behandeln, hält an der Vorstellung fest, dass Scheidungspaare zwangsläufig immer in einer Krise stecken und ihre Konflikte unlösbar seien. Unter dem Vorwand, die Bedürfnisse der Kinder zu erfüllen, arbeiten die Vaterrechtler vielmehr an einer Neuauflage patriarchaler sozialer Strukturen. Diese Rhetorik legt außerdem nahe, dass die US-Gesetzgebung jeden geschiedenen Vater diskriminiert. Geht es nach den Vaterrechtsorganisationen, warten an jeder Ecke Väter, die einfach nur einen „fairen Deal“ wollen – von ihren Ex-Frauen, ihren Anwälten und den Gerichten. Und während die Vaterrechtsgruppen um einen Platz im Rampenlicht wetteifern, geraten so ernste Themen wie häusliche Gewalt gegen Frauen und Kinder, die Einkommensunterschiede zwischen den Geschlechtern und die Armutsfalle für Frauen zunehmend in den Hintergrund.“

Die zweite Ausgabe des Leveller der irischen anarchistischen Organisation Organise! beschäftigt sich anlässlich der antiziganistischen Ausschreitungen in Belfast in mehreren Artikeln mit gegenwärtigen rassistischen und faschistischen Tendenzen in Nordirland:

* Combating Racism and Fascism Means Combating Capitalism

* Pumped Up Vigilantes?

* No Gods, No Masters: how the churches and politicians failed to help the Roma in Belfast

„When the attacks on Roma homes in South Belfast finally ceased after a week, it wasn’t because of the actions of eager politicians or earnest church representatives. However when the Roma made the final decision, 6 days after the first attack, to leave their homes, politicians were in for the photo ops, and the churches weren’t far behind in using the crisis to promote themselves. News broadcasters worldwide took an interest in a sanitised humanitarian ‘flight’ story, but had been pretty reluctant in the previous days to cover the racist attacks.

Supporters and anti-racist activists were scapegoated by the media, either for provoking an attack on the anti-racist protest on Monday 16 June, apparently ‘bringing it on ourselves’, or for allegedly sealing the fate of the Roma by standing side by side with them, at their request. But these charges levelled at anti-racist protestors only serve to deflect blame for the abject failure that was the response of the police, statutory bodies and churches to respond when it mattered.

While it was several days before anti-racists were aware of the situation, it was only when anti-racist activists drew attention to the attacks on the Roma, that politicians, the media and churches ‘intervened’. Once statutory agencies became involved, rather than providing practical solidarity in defence of the Roma’s homes, the intervention in reality became the start of a repatriation process. The politicians and media then had on their hands a palatable ‘humanitarian crisis’, which allowed them to ‘help’ the Roma, without getting their hands dirty tackling racism or the social/economic problems that have fuelled it.“

* Loyalist Decommissioning

„Fifteen years after the announcement of the CLMC none too secure ceasefires and four years after PIRA decommissioning Loyalist paramilitaries have also decommissioned. Well the UVF and RHC have while the UDA has made a faltering and internally acrimonious start.
On Thursday 18th of June the Belfast Telegraph broke the news that the UVF and the UDA had began the process while by Friday 19th it was confirmed that the UVF and RHC had “handed up all weapons under their control”. It was also reported that the UDA had carried out its first act of decommissioning, witnessed by the Independent International Commission on Decommissioning, on 16th June.
These organisations were key protagonists in what are know as Northern Ireland’s ‘troubles’ and seldom lived up to their own self-image of taking the ‘war’ to the enemy, ie armed Republican groups. Both organisations have carried out numerous sectarian murders that were simply about terrorising the entire Catholic population of the north into ‘withdrawing support’ for armed force Republicanism.“

* Belfast Fascist Neil House Exposed

Posted in Antifa, Antiziganismus, Österreich, Britannien, Feminismus & Frauenbewegung, Irland, Migration, Nationalismus, Nordirland, Patriarchat, Rassismus, Rechtspopulismus, USA, Zeitschriftenschau | Leave a Comment »

TextilarbeiterInnenstreik in Kermanshah – StudentInnenproteste in Tehran

Posted by entdinglichung - 28. September 2009

Quelle: Révolution en Iran, auch bei diesem Streik ging es wieder um die Erzwingung der Auszahlung von Löhnen, weitere Proteste von ArbeiterInnen aus dem gleichen Grund gab es in der Maschinenfabrik Avagan in Arak:

„Selon le syndicat libre des travailleurs, 250 ouvriers d’une usine textile de Kermanshah se sont mis en grève du 21 au 24 septembre 2009 pour exiger le paiement de leurs salaires, impayés depuis quatre mois.

Les travailleurs ont finalement repris le travail après des négociations avec le bureau du gouverneur et la municipalité, déclarant qu’ils se remettraient en grève si l’intégralité des salaires en retard n’était pas payé à la fin du mois de Mehr (22 octobre selon le calendrier occidental).“

Die gleiche Webseite berichtet auch von StudentInnenprotesten am heutigen Tage in Tehran:

Posted in Gewerkschaft, Iran, Klassenkampf, Kurdistan, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Streik, StudentInnenbewegung | Leave a Comment »

Kleine Wahlnachlese

Posted by entdinglichung - 28. September 2009

einige Splitter und Gedanken ohne jeden Anspruch auf Vollständigkeit:

1.) Bei den Wahlen in Aruba wurde die seit 2001 regierende sozialdemokratische Partei Movimiento Electoral di Pueblo (MEP) durch die christlich-demokratische Arubaanse Volkspartij (AVP) besiegt

2.) In Portugal konnte der Bloco de Esquerda sein Ergebnis auf 9.85% und 16 Sitze verbessern, die KP nebst Blockparteien konnte einen Sitz gewinnen, … die portugiesischen Sozen müssen sich KoalitionspartnerInnen o.ä suchen

3.) In der BRD wird nun dank der Partei der Besserverdienenden weniger Zucker in die Scheisse geschüttet werden, die SPD wird vermutlich auf Grund ihres internen strukturellen Wandels auch den Aufenthalt in der Opposition kaum zu irgendeiner Revitalisierung nutzen können, in der LINKEN wird das Gewicht von Parlamentsfraktion – und Bürokratie noch weiter zuungunsten ausserparlamentarischer Tendenzen ansteigen. Was jetzt notwendig sein wird, ist sich auf die kommenden Angriffe des Kapitals vorzubereiten, dabei wird mensch auf kaum Unterstützung aus SPD, Grünen und dem SPD-Flügel der DGB-Bürokratie rechnen dürfen, da diese still halten werden, um in einigen Jahren WählerInnen in der „Mitte“ gewinnen zu können. Ob die LINKE hierbei nützlich sein wird oder ob sie sich eher (was wahrscheinlicher ist) auf Grund ihrer Parlamentsgeilheit und Involvierung in Koalitionen auf lokaler und regionaler Ebene zum Bremsklotz für ausserparlamentarische Bewegungen erweisen wird, wird sich zeigen. Notwendig ist jedenfalls eine breite Debatte darüber, wie mensch auf die Angriffe des Kapitals auf soziale Errungenschaften, auf die Avancen der Atomlobby, rassistische Mobilisierungen von oben, weitere Kriegseinsätze, Repression, etc. nicht nur reagiert sondern auch wieder ausserparlamentarisch in die Offensive kommt. Diese Offensive wird scheitern, wenn sie im Rahmen von Events (Demos, Kongresse, „hochkarätig“ besetzte Podiumsdiskussionen) oder Träumen von rotrotgrünen Regierungen verbleibt, notwendig ist der tag- und alltägliche Widerstand in Betrieb, Schule/Uni, Stadtteil/Dorf, etc.), wozu partizipierbare Basisorganisationen notwendig sind.

4.) Die MLPD hat 15.000 Stimmen und damit rund ein Drittel ihrer WählerInnen verloren und feiert sich. Der Grund für den Stimmenverlust ist vermutlich folgender:

„Sie [die MLPD] hat die Chance genutzt, in einem begeisternden Wahlkampf in tausenden von Einsätzen mit Ständen, Umzügen, Kundgebungen, Hausbesuchen, mit 40.000 Plakaten, 1,8 Millionen Wahlzeitungen und immerhin 6 Millionen Fernsehzuschauern beim Wahlspot von sich reden zu machen.“

Je bekannter die MLPD wird, desto geringer der Zuspruch zu ihrer Politik.

5.) Die Faschoparteien NPD, REP und DVU wie auch das sonstige rechtpopulistische und religiös-fundamentalistische Gesocks stagnieren auf elektoraler Ebene, es ist jedoch nicht unwahrscheinlich, dass beleidigte Deutsche und andere enttäuschte CDU/CSU/FDP-WählerInnen sich wie 1988-1993 nach rechts enragieren werden, wenn ihre Ressentiments und Befindlichkeiten nicht bedient werden.

6.) Die Reichspartei des Deutschen IT-Mittelstandes Piratenpartei hat mit 2% (und 13% der männlichen JungwählerInnenstimmen (gab es als Versprechen eine kostenlose Playstation im Falle eines Wahlsieges?)) einen Achtungserfolg erzielt, es bleibt jedoch fraglich, ob die Partei die Mühen der Ebene und das in ihr innewohnende Querulanzpotential in der kommenden Zeit unbeschadet überleben wird, wäre ohnehin kein verlust.

7.) Mehr Diskussion und Analysen gibt es bei Theorie als Praxis und Barricada (hier auch ein Kommentar zur Landtagswahl in Oberösterreich), einige weitere Hinweise auf Meta

roterstern

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Antifa, Aruba, BRD, Klassenkampf, Kommentare, Kommunismus, MLPD, Portugal, Rassismus, Rechtspopulismus, Sozialismus, Trotzkismus, Wahlen | 5 Comments »

Gerry McGeough auf Abwegen

Posted by entdinglichung - 27. September 2009

Vor rund 20 Jahren war der Prozess gegen die beiden nordirischen politischen Aktivisten Gerry Hanratty und Gerry McGeough („die beiden Gerrys“) vor dem OLG Düsseldorf ein wichtiges Thema für die Antirepressionsbewegung in der BRD. Nach dem Zusammenbruch der Anklage in Düsseldorf 1992 wurde McGeough in die USA abgeschoben, wo er drei Jahre inhaftiert war. Nach Irland zurückgekehrt engagierte er sich zuerst wieder bei Sinn Féin … bis die ihm „zu liberal“ waren, momentan spielt er eine nicht unwichtige Rolle in der irischen Referendumskampagne zur EU … der Wikipedia-Eintrag zu ihm listet folgendes auf, was ein wenig wie eine irische Antwort auf Horst Mahler klingt:

bishop

„McGough is anti-immigration, but claims not to be racist.

McGeough is known for his strong Roman Catholic views:

Zitat: „You would never get a leader of Sinn Féin condemning abortion, homosexual „marriage“ or anything of that nature. I, as an Irish nationalist and Roman Catholic, never want to see the day when there are abortion clinics in every market town in Ireland. But looking around there is no political grouping willing to take a stance against that“.

He accompanied Justin Barrett [laut Wikipedia „ein „Irish conservative nationalist, pro-life and anti-immigration activist“] on a lecture tour of Irish towns in March 2004, in support of the latters‘ unsuccessful attempt to become a member of the European Parliament.

In May 2006, McGeough, as editor, and Charles Byrne, a 28-year-old from Drogheda, launched a monthly magazine called The Hibernian, dedicated to “Faith, Family and Country”. The magazine had articles espousing the views of Father Denis Fahey [leitete einen Verein namens „Maria Duce“] and also promoted the Society of St. Pius X. [der Laden mit dem Holocaust-Leugner Williamson, den Papst Ratzinger unbedingt wieder in seinen Verein eingemeinden will] McGeough is associated with the Ancient Order of Hibernians.“

Mehr zu McGeough auch in Searchlight

Posted in Antifa, Antisemitismus, BRD, Irland, Linke Geschichte, Nationalismus, Nordirland, Patriarchat, Rassismus, Repression | Leave a Comment »

Musik zum Sonntag … D.O.A.

Posted by entdinglichung - 27. September 2009

Police Brutality

Burn it down

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Punk | Leave a Comment »

Hafenstrasse: Tag X, April 1987

Posted by entdinglichung - 26. September 2009

Posted in BRD, Hamburg, Hausbesetzung - Häuserkampf, Linke Geschichte, Medien | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 25. September 2009

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv:

Rassembler, diffuser les archives des révolutionnaires (RaDAR, ehemals ASMSFQI):

* IVe Internationale: Bulletin intérieur du secrétariat internationale, September 1938
* Parti communiste internationaliste (PCI): Bulletin intérieur „La Vérité“, Februar 1949
* IVe Internationale: Bulletin intérieur du secrétariat internationale, Oktober 1949 (Diskussionsbeitrag von Michel Pablo (Raptis) zum Klassencharakter Jugoslawiens)
* Parti ouvrier internationaliste (POI): Bulletin intérieur, Oktober 1937 (Bericht zum POI-Kongress zur Situation in den Kolonien)
* IVe Internationale: IVe internationale, April 1969
* Jeunesse communiste révolutionnaire (JCR): La vieille taupe, 1967 (Zeitung der JCR Besançon, nicht mit dem gleichnamigen Holocaustleugner-Blatt zu verwechseln)

Theorie als Praxis:

* Stand autonomer Bewegung. Langlauf oder Abfahrt im Sturz (1987, Diskussionsbeitrag zu den libertären Tagen 1987)
* Kuschelsex oder Kuschelpolitik? Lesbisch-kommunistische De-Konstruktion oder ex-autonom-postmoderner Liberalismus? (1997/1998)
* Als SPD-Strukturen noch eine Kriminelle Vereinigung waren: Urteil des Reichsgerichts des Deutschen Reiches vom 2. Januar 1885 (1895)
* Friedrich Engels: Die Revolution ist der höchste Akt der Politik – und trotzdem ist es richtig wählen zu gehen (1871)

Big Flame 1970-1984:

* EPISODES IN BIG FLAME HISTORY: No 14. Racism and Fascism
*A Closer Look at Fascism and Racism (1978)
** A Closer Look at Fascism and Racism: front-p10 (pdf-Datei)
** A Closer Look at Fascism and Racism: p11-back (pdf-Datei)
* The Past against Our Future (1980)
** The Past against Our Future: Intro & Ch1 (pdf-Datei)
** The Past against Our Future: Ch2 (pdf-Datei)
** The Past against Our Future: Ch3 (pdf-Datei)
** The Past against Our Future: Ch4 (pdf-Datei)
* Black Autonomy and the White Left (1984, pdf-Datei)

Links -international Journal of Socialist Renewal:

* Max Elbaum/Robert SeltzerThe Labour Aristocracy: The material basis of opportunism in the labour movement (1982, ein Text zweier Mitglieder der Organisation Line of March)

La Bataille Socialiste:

* Marceau Pivert: L’Eglise et l’école – perspectives prolétariennes (1932)
* Revolutionäre Kommunisten Deutschlands (RKD): Plateforme programmatique des RKD (1941, die RKD waren eine Gruppe österreichischer und deutscher EmigrantInnen im französischen Untergrund)
* Revolutionäre Kommunisten Deutschlands (RKD): Ouvriers juifs, camarades (1943)
* Revolutionäre Kommunisten Deutschlands (RKD): Lettre à ‘La seule voie’ (1942)
* Jean-Jacques Soudeille: Lettre à Lastérade (1935)
* Socialist Standard: El Parlamento y La Constitución (1933)
* Amadeo Bordiga: El guiñol en la historia (1953)

Marxists Internet Archive (MIA):

* Leslie Goonewardene (K. Tilak): Rise And Fall Of The Comintern (1947)
* C.L.R. James: West Indians of East Indian Descent (1965)
* Isaac Deutscher: Roots of Bureaucracy (1960)
* Ernest Mandel:
Lecciones de mayo del 68 (1968)
* Damodar Dharmananda Kosambi: Exasperating Essays (1939/1957)
** Introduction (1957)
** The Function of Leadership in a Mass Movement (1939)
** The Bourgeoisie Comes of Age in India (1946)
** On the Class Structure of India (1954)
** On the Revolution in China (1957)
** Science and Freedom (1952)
** On the Trial of Sokrates (1939)
** The Decline of Buddhism in India (1956)
** The Kanpur Road (1939)
** The Quality of Renunciation in Bhartrihari’s Poetry (1941)
** Imperialism and Peace (1951)
* Max Shachtman: Introduction to Trotsky’s Problems of the Chinese Revolution (1931)
* Leo Trotzki: Letter on the Opposition Press in France (1929)
* Leo Trotzki: Faran för bonapartism och oppositionens roll (1928)
* Jean-Patrick Manchette: The Founding Fathers (1978)
* Wladimir Iljitsch Lenin: Discurso na Reunião Conjunta do CEC de Toda a Rússia, do Soviete de Moscovo, dos Comités de Fábrica e dos Sindicatos de Moscovo (1918)
* Condorcet’s Account of the Events of August 10, 1792
* Artikel aus Justice, 1913:
** Joe Fineberg: B.S.P. In East London
** H. M. Hyndman: Social-Democracy Wins!
** Harry Quelch: What is the Matter with Socialism?
** Theo Rothstein: “Our” Food Supply
** Dora Montefiore: Correspondence
** Harry Quelch: London For Socialism
** Congress of the German Social Democratic Party at Jena
** Theo Rothstein: Revelations (Artikel zum Beilis-Prozess in Kiev)

Materialien zur Analyse von Opposition (MAO):

* Materialien zu Studentenbewegung und Hochschulpolitik in Hamburg. Teil 4: Das Attentat auf Rudi Dutschke und die Osterunruhen Mitte April 1968
* Kreis Paderborn
* Studentenbewegung in Hamburg (Linkliste)
* Bielefeld: Hochschulen
* Freiburg: Die Deutsche Rhodiaceta AG (DRAG) Freiburg und die IG Chemie Papier Keramik Freiburg
* Regensburg: MF Reinhausen (Scheubeck)

Collectif Smolny:

* Etincelles de la Gauche marxiste russe : 1881-1923. Troisième partie – L’hôtesse allemande : 1918
* Etincelles de la Gauche marxiste russe : 1881-1923. Quatrième partie – Y a-t’il une cuisinière dans l’aéronef ? : 1920-1921

Class against Class:

* Toni Negri: The State and Public Spending (1975)

LibCom:

* Militant International Review: Militant on the Falklands War (1982, Auszug … Realsatire)

La Presse Anarchiste:

* weitere Artikel aus La Revue Anarchiste n°2, Februar 1922
* weitere Artikel aus L’Unique n°10, Mai 1946

The Cedar Lounge Revolution:

* Independent Socialist Party, 1976 – 1978/Independent Socialist, Mai 1978
* Sinn Féin Ard Fheis 1986
* Eamonn Smullen: Things Can Change in order to Remain the Same (1983)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Partido Revolucionario de los Trabajadores – Ejército Revolucionario del Pueblo: Parte de guerra. Copamiento de la Comisaría 24 de Rosario (1970)
* Movimiento Revolucionario Tupac Amaru (MRTA): Mensaje a los cristianos (1989)
* Frente Unido de Acción Revolucionaria (FUAR): Proyecto de Plataforma Programática del Frente Unido de Acción Revolucionaria (1962)
* Movimiento 19 de Abril (M-19): Mensaje a los presos políticos (1980)
* Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional (FMLN): Proclama a la Nación del FMLN (1990)

Europe Solidaire Sans Frontières (ESSF):

* Jean Pierre Debourdeau: Retour sur l’Affiche rouge – Aimer la vie à en mourir (2008)
* Echo d’Iran n° 6, février 2008

Workers‘ Liberty:

* Leo Trotzki: Second World War: When Stalin invaded, September 1939 (1939)

Rustbelt Radical:

* Isaac Deutscher/ Abraham J. Muste/Dave Dellinger: Marxism and Non-Violence (1965, Auszug aus einer Diskussionsveranstaltung zu Perspektiven des Widerstandes gegen den Vietnamkrieg)

Was Tun: Plattform für Marxistische Konvergenz:

* André Breton/Leo Trotzki: Manifest für eine unabhängige revolutionäre Kunst (1938)

Hagalil:

* Erich Mühsam: Bohème (1929, Auszug aus Unpolitische Erinnerungen)

The Irish Election Literature Blog:

* Divorce Action Group -”Vote Yes to Divorce” 1986 Referendum
* Clare Daly, Mick Murphy, Mick Cheevers – Socialist Party 1999 Local Elections
* Tim O’Brien -Independent Socialist Dublin North 1997
* The Workers Party – A Democratic Convention in defence of Public Life (?)
* Jim Ferry (Eddie Fullerton replacement)- Sinn Fein Buncrana 1991
* Grace Lally -Socialist Workers Party – Rathmines 1999
* Communist Party Of Ireland (Marxist-Leninist)- ‘Marxist-Leninist Weekly’ Feb 3rd 1988
* Tony Clarke -Independent Socialist – Dun Laoghaire Nov 1982
* Workers Party 1991 Local Elections -Bray
* 1989 – The Parade of Innocence

Posted in 1968, Anarchismus, Antifa, Antimilitarismus, Antisemitismus, Argentinien, Österreich, Bildung, BRD, Britannien, China, El Salvador, Falklandinseln - Malvinen, Feminismus & Frauenbewegung, Frankreich, Gewerkschaft, Hamburg, Indien, Internationales, Iran, Irland, Jugoslawien, Kapitalismus, Kirche, Klassenkampf, Kolonialismus, Kolumbien, Kommunismus, Kultur, Kunst, LBGT, Linke Geschichte, Literatur, Maoismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Nationalismus, Nordirland, Patriarchat, Peru, Philosophie, Rassismus, Religion, Repression, Russland, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Stalinismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus, USA, Vietnam, Wahlen, Wissenschaft | 6 Comments »

Partido Socialista Centroamericano (PSOCA) zur Lage in Honduras

Posted by entdinglichung - 25. September 2009

Quelle: Homepage der Freedom Socialist Party, die Webseite der PSOCA findet mensch hier

Declaration of the Socialist Party of Central America

IT’S TIME FOR A GENERAL STRIKE AND POPULAR UPRISING AGAINST THE COUP PLOTTERS!

September 21, 2009

Influenced by the massive mobilizations of resistance on September 15th, President Manuel Zelaya made the bold decision to break the impasse by his appearance at the Brazilian Embassy in Tegucigalpa, defying the coup plotters.

Towards a revolutionary crisis

Zelaya’s return has caused a clear revival of popular mobilizations. Hounded, nationally and internationally isolated, the Roberto Micheletti government responded with curfews and martial law, threatening a large-scale slaughter, with the aim of preventing the outbreak of a popular uprising.

Until today, the coup leaders have clung stubbornly to power and do not dare to discuss the reinstatement of President Manuel Zelaya in government because they fear that this is the beginning of a popular upsurge that will inevitably acquire a revolutionary dynamic. With the return of President Zelaya, there has been a regrouping of the mass movement against the coup plotters. The political crisis in Honduras is tending toward a revolutionary crisis in a decisive and open confrontation between the two warring factions.

The danger of political negotiations

Although the Organization of American States (OAS), the United States government and the „international community“ have promoted the San Jose Accord swindle (negotiated by President Arias of Costa Rica), these political negotiations have failed. We are reaching a defining moment in the struggle.

Despite the fact that statements by President Manuel Zelaya have been conciliatory, in the sense that he has returned to Honduras to promote dialogue and reconciliation, the pro-coup insurgents are constantly wielding guns and threatening to take other action, which may include an assault on the embassy in Brazil, the capture of President Manuel Zelaya and a bloody crackdown on the movement of mass resistance.

Right now, when there is more strength and mass revolutionary determination supporting the perspective of revolutionary overthrow of the coup government, Secretary of State of the United States, Hillary Clinton said in New York that „now that President Zelaya has returned, it would be appropriate to restore his position „and „go ahead with elections scheduled for November, have a peaceful transition of presidents and return Honduras to democratic and constitutional order „(La Prensa 09/21//09).

The United States government is smoothly changing its position because it fears the revolutionary dynamic of events and therefore starts talking about elections, but under the reinstatement of President Zelaya.

For a general strike now!

It is time to call a general strike from the base of the unions and organizations of the popular movement. Micheletti must be toppled immediately, before the insurgents mount a counter-offensive, apprehend Zelaya and suppress the mass movement.

The Central American Socialist Workers Party (PSOCA) calls the National Front of Popular Resistance, the labor unions and other trade union federations to call a general strike in the productive sectors (factories, offices, tax collectors, ports and exports of goods).

We call for putting enterprises under the control of workers.

We call on civil servants to take over the ministries, agencies and government offices until Micheletti falls.

We call upon the workers and youth to fight for the nationalization of enterprises in all economic groups as well as the property of families who promoted the coup.

We also call on the workers and youth to struggle to convene popular committees in all factories, businesses and neighborhoods, with the objective of promoting the general strike and the success of the popular uprising against the government of Micheletti.

Defend the right to dissent

Facing the danger of a bloody crackdown, the Central American Socialist Workers Party calls for organized militias and self-defense squads in factories, workplaces, neighborhoods, universities and secondary schools.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Gewerkschaft, Honduras, Klassenkampf, Kommunismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Revolution, Sozialismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus | Leave a Comment »

25. September – Demonstration gegen Neonaziaktivitäten in Schwarzenbek und Umgebung

Posted by entdinglichung - 24. September 2009

Gefunden auf der Webseite der Antifaschstischen Linke Schwarzenbek (ALS)

gegen_nazis

25. September 2009: Demonstration gegen Neonaziaktivitäten in Schwarzenbek und Umgebung

Nach dem rassistisch-motivierten Brandanschlag auf das Feuerschloss in Schwarzenbek wollen wir die Füße nicht stillhalten und den Nazis zeigen, dass sie sich die falsche Stadt für ihre verabscheuungswürdigen Ideologien und Aktionen ausgesucht haben!

Wir werden diese extreme und jegliche weiteren Auslebungen des Alltagsrassismus, wie er in diesem Staat und vielerorts sonst leider noch teils sehr stark ausgelebt wird, nicht akzeptieren und uns aktiv und entschlossen zur Wehr setzen gegen Fremdenfeindlichkeit und faschistische Auswüchse!

Es darf nie zu einem zweiten Mölln’92 kommen, nicht hier und nirgends sonst und dafür werden wir uns einsetzen und uns den Nazis in den Weg stellen, wann und wo immer es uns möglich ist!

Wir wollen unsere Solidarität mit den Betroffenen des Brandanschlags und darüber hinaus allen Opfern des deutschen „Normalzustandes“ bekunden und haben kein Bock auf Rassisten, Faschisten und Nationalisten, die versuchen, ihre Ziele und Vorstellungen durch Einschüchterung, Hetze und Angriffe gegen Andersseiende und Andersdenkende durchzusetzen!

Deshalb wollen wir gemeinsam mit allen, denen diese Zustände auch zum Halse raushängen und die den Nazis den Kampf ansagen wollen und es bereit getan haben eine spontane Demonstration in Schwarzenbek veranstalten!

Diese wird sich um 18 Uhr auf dem Vorplatz des Bahnhof Schwarzenbek versammeln.

Solidarität mit den Opfern des alltäglichen Rassismus!

Kein Vergeben, kein Vergessen! – Nazistrukturen aufdecken und zerschlagen!
Kommt zahlreich, kommt wütend! Kein Fussbreit den Faschisten!

Die Antifaschstische Linke Schwarzenbek [*als]
23. September 2009

Posted in Antifa, BRD, Migration, Nationalismus, Rassismus, Schleswig-Holstein | Leave a Comment »

Keine Abschiebungen von Roma in den Kosovo!

Posted by entdinglichung - 24. September 2009

Quelle des nachfolgend dokumentierten Aufrufes: Antirassistische Initiative (ari), weitere Informationen zum Thema bei Cosmoproletarian Solidarity und beim Flüchtlingsrat Niedersachsen

aufruf_rroma_Page_1

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Antifa, Antiziganismus, BRD, Jugoslawien, Kosovo, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Nationalismus, Rassismus, Repression, Serbien | Leave a Comment »

Leseempfehlung: Behemoth. A Journal on Civilisation. Vol. 2, No. 2 – Die Steppe

Posted by entdinglichung - 23. September 2009

Die aktuelle Ausgabe des Behemoth mit folgenden Artikeln:

* Kathrin Franke: Editorial, (Article, PDF)

* Christian Lübke: Ostmitteleuropa und die Steppe. Annotationen zu einer ungewöhnlichen Beziehungsgeschichte (Abstract), (Article, PDF)

* Matthias Hardt: Attila – Atli – Etzel. Über den Wandel der Erinnerung an einen Hunnenkönig im europäischen Mittelalter (Abstract), (Article, PDF)

* Alfrun Kliems / Mathias Mesenhöller: Ein Kampf um Ordnung. Europa, die Steppe, die Leinwand und das Nichts (Abstract), (Article, PDF)

* Marina Dmitrieva: Skythen, Amazonen und Futuristen. Der Steppendiskurs der 1910-1920er Jahre und seine heutigen Implikationen (Abstract), (Article, PDF)

* Olaf Günther: Acker oder Weide? Die Zivilisation der Steppe und die Administration der Nomaden (Abstract), (Article, PDF)

* Sylvia Hipp: Sehnsuchtsort, Risikolebensraum, Nomaden-Highway. Die Steppe als Ort der Erkenntnis (Abstract), (Article, PDF)

* Reviews: (Reviews, PDF)

Aus dem Vorwort von Kathrin Franke:

„Inzwischen hat die Metapher des Meeres in Form der „Migrantenflut“ das Bild vorrückender Horden aus der Steppe abgelöst und zum aktualisierten Albtraum weiterentwickelt. Begegnungen mit den „Anderen“ werden als Bedrohung stilisiert, die in Form von Phantasmen (z.B. „Aussterben der Deutschen“) und diversen Verteidigungsmaßnahmen (z.B. „Festung Europa“) nicht nur medial in das Kollektivbewusstsein eingeschrieben werden, sondern durchaus handfeste Folgen haben (z.B. Bootsflüchtlinge). Aus den wilden, vom Osten hereinbrechenden Reiternomaden sind zu regulierende und kontrollierende Migrantenströme geworden, die nunmehr aus allen Himmelsrichtungen kommen. Bei der Abwehr unserer heutigen „Fremden“ haben Schengenabkommen und Passkontrollen die einstigen „Grenzwächter“ und „Hilfsvölker“ in Ostmitteleuropa (u.a. Kosaken) abgelöst.“

Posted in Asien, Europa, Internationales, Migration, Rassismus, Wissenschaft, Zeitschriftenschau | Leave a Comment »