Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Kann die Porzellan-Industrie „uns“ aus der Wirtschaftskrise retten?

Posted by entdinglichung - 17. November 2010

Monarchie als Standortfaktor?! … mehr zum Thema hier, hier und hier

Woolworth ist trotz dieser Teller pleite gegangen

Werbeanzeigen

2 Antworten to “Kann die Porzellan-Industrie „uns“ aus der Wirtschaftskrise retten?”

  1. Unzeit-gemäß said

    „Monarchie als Standortfaktor?“

    Die Hohenzoller kommen natürlich nicht mehr in Frage, untragbar. Und überhaupt eignet sich Berlin nicht für romantische Hochzeiten, das würde niemand sehen wollen.

    Besser geeignet wären die Habsburger (Wien als Kulisse, längere Tradition, Sissi-Faktor), würde aber eine Rückbesinnung auf die vor-nationale Reichsidee erfordern … nein, eine mitteleuropäische Konkurrenz zu den Royals hätte keine Chance.

    • wobei doch Otto von Habsburg doch immer versuchte, auf modern zu machen und sich sogar einen sozialistischen Reichskanzler Kreisky von Kakanien unter seiner Krone vorstellen konnte ;-) … seine Bewunderung Stalins dürfte sowohl in den meisten ehemaligen Kronländern der Donaumonarchie wie auch in der Linken allerdings wenig konsensfähig sein … anderswo verraten manche AristokratInnen immerhin zuweilen ihre Klasse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: