Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

UI-Cupsiegerbesieger 2011: FC St. Pauli

Posted by entdinglichung - 17. Februar 2011

Werbeanzeigen

2 Antworten to “UI-Cupsiegerbesieger 2011: FC St. Pauli”

  1. marxman2010 said

    mit etwas Verspätung kommentiere ich mal das. So, So, entdinglichung ist also auch Fussballfan. Gut so!
    Kennst du eigentlich auch ein paar abgefreakte Positionen der radikalen Linken zum Sport, Profisport usw.? Dürfte ja neben der MLPD, mit ihren Fussballturnieren auch, und vor allem, aus dem K-Gruppen-Spektrum des Stalin/Mao/Hoxha-ismus usw. einiges lustiges geben?
    Mir fällt ein, dass der RSO ein paar schräge Meinungen zu den Ultra Fussballfans hat. Vor allem aus der Zeit, als in Österreich die EM anstand.

    • habe irgendwo noch ein Flugblatt der TKP/ML-Partizan zur WM 1998, wo diese Fussball als „schmutziges Geschäft zur Korrumpierung der Jugend“ geisseln, ansonsten meinte Chris Bambery (SWP):

      „Socialism will not be a society where 22 men still play football (far less where another 30,000 people will pay to watch them) or men and women crash up and down a swimming pool competing against each other and the clock. Physical recreation and play are about the enjoyment of one’s body, human company and the environment. Sport is not. It is about competing, doing better than the next person, being the best. It is about obeying arbitrary rules ­ an ideal preparation for the capitalist productive process.

      Naturally socialists understand why people take part in or watch sport. It is an escape from the harsh world in which we live. That is why we do not ignore sport. Rather socialists campaign, for instance, against racism on the terraces and seek the support of sports men and women for such campaigns. Neither would socialists dream of banning or prohibiting participation in sports. But socialists should follow the example of the Bolsheviks in pulling out of all sports competitions based on nationalism, such as the Olympics. Our aim is human liberation and a world of truly endless possibilities, a world in which future generations will look back in wonder at something like the Olympics and ask only one question ­ Why?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: