Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for März 2011

Urlaub – Holidays – Vacances

Posted by entdinglichung - 31. März 2011

melde mich in zwei wochen wieder – will be back in two weeks

Posted in Metaebene | Leave a Comment »

La voix des sans-papiers N°4

Posted by entdinglichung - 30. März 2011

Die neue La voix des sans papiers (pdf-Datei), mit dem Schwerpunkt Caravane Bamako-Dakar:

Posted in Frankreich, Internationales, Klassenkampf, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Senegal | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 30. März 2011

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv … auf der Webseite der AWL ein Artikel zu Frauen in der Pariser Commune, das Archiv Karl Roche hat zwei Broschüren mit Texten von Rudolf Rocker zum Kapp-Putsch (1920) und von Fritz Linow zu arbeitsrechtlichen Fragen aus der Zeit um 1930 wiederveröffentlicht, in diesem Zusammenhang auch ein Hinweis auf das Online-Archiv der SAC weitere Hinweise bei Poumista:

Climate and Capitalism:

* Murray Bookchin: Ecological Problems are Social Problems (1993)

Archive.org:

* Christian Rakowski: Das Wiedererwachen der Internationale. Rede gehalten am internationalen Massenmeeting vom 8. Februar 1916 im Volkshaus in Bern (1916)
* Virgil J. Vogel: The first Libertarian Socialist League, 1949-1956 (1975)
* Young Socialist League (YSL): What is the Young Socialist League? (1957)
* Petr Kropotkin: Anarchistische Moral (1922)
* Ante Ciliga: L’insurrection de Cronstadt (1946)
* Leo Trotzki: Soll der Faschismus wirklich siegen? Wie wird der Nationalsozialismus geschlagen? (1932)
* Leo Trotzki: Gegen den Nationalkommunismus. Über Arbeiterkontrolle der Produktion (1931)
* Leo Trotzki: Sovetskaia Rossiia i burzhuaznaia Polâsha (1920)
* Karl Radek: Die auswärtige Politik des deutschen Kommunismus und der Hamburger Nationale Bolschewismus (~ 1919)
* Karl Radek: Das dritte Jahr des Kampfes der Sowjetrepublik gegen das Weltkapital (1921)
* Socialist Party of America (SPA): Socialist Call, 10. April 1953
* Socialist Party of America (SPA): Socialist Call, 1. Mai 1953
* Socialist Party of America (SPA): Socialist Call, 4. September 1953
* Die Wahrheit über Sowjetrußland berichten die Rußland-Delegierten Freiberger und Baer / München (1925)
* Eugene Debs: Apostrophe to Liberty (1904)

Neuer ISP-Verlag:

* Daniel Bensaïd: Was ist Trotzkismus? Ein Essay (2002/2004, pdf-Datei)

Rassembler, diffuser les archives des révolutionnaires (RaDAR):

* Partido Obrero de Unificación Marxista (POUM): Révolution espagnole, 14. November 1936
* Jeunesses socialistes révolutionnaires (JSR): Révolution !, Oktober 1937
* IVe Internationale: IVe Internationale, März 1955
* IVe Internationale: IVe Internationale, April/Mai 1944 (Untergrundzeitschrift im „neutralen Umschlag))
* IVe Internationale: IVe Internationale, Spetember/Oktober 1944 (Untergrundzeitschrift)
* Parti Communiste Internationaliste: Le pain, la paix, la liberté… ne les demande pas, prends-les !

La Bataille Socialiste:

* Wilebaldo Solano; Discours au Gran Price de Barcelone (1936)

Projet de scannerisation de la revue Socialisme ou Barbarie:

* Socialisme ou Barbarie, April/Mai 1952
** La guerre et la perspective révolutionnaire (pdf-Datei)
** A. Véga: La lutte des classes en Espagne (pdf-Datei)
** La vie de notre Groupe
** Claude Lefort: Pascal [Donald Simon]
** G. Pétro: La grève des chemins de fer de Mars 1951 (pdf-Datei)
** Pascal: Un aventurer dans le monde bureaucratique: “La vie et la mort en U.R.S.S.” de Le Campesino (pdf-Datei)
** Annonce: Réunion publique (pdf-Datei)
** Imprimeur (pdf-Datei)
** À paraître aux prochain numéros (pdf-Datei)

Marxists Internet Archive (MIA):

* Friedrich Engels: Carta de Engels a Marx (1851)
* Karl Marx: Carta de Marx a Engels (1851)
* Friedrich Engels: Carta de Engels a Marx (1851)
* Karl Marx: Carta de Marx a Engels (1851)
* Friedrich Engels: Carta de Engels a Marx (1851)
* Friedrich Engels: Carta de Engels a Marx (1851)
* Karl Marx: Carta de Marx a J. Weydemeyer (1851)
* Karl Marx: Carta de Marx a Engels (1851)
* Friedrich Engels: Carta de Engels a Marx (1851)
* Clara Zetkin: Rosa Luxemburg (1919)
* Isaac Deutscher: On the Chinese “Cultural Revolution“ (1966)
* Helmut Wagner: Tesis sobre el bolchevismo: Su naturaleza de clase y su papel histórico en la praxis proletaria internacional (1934)
* Leo Trotzki:
La farsa del doble poder (1917)
* Bruno Rizzi: Il collettivismo burocratico (1967)
* TEKLA – Teori och klasskamp, Nr. 6, April 1979
* Revolutionära Marxisters Förbund (RMF): Mullvaden, Nr 11, 1972
* Revolutionära Marxisters Förbund (RMF): Mullvaden, Nr 12, 1972
* Kommunistiska Arbetarförbundet (KAF): Fjärde Internationalen nr 1/1975
** Den världsomfattande recessionen
** De västeuropeiska kommunistpartiernas utveckling
** Arbetarregering, inledning
** Michel Pablo: Om parollen arbetar- och bonderegering (1946)
** M.M.: SKP, den ryska profiten och Karl XII:s pekfinger
* Guardian Viewpoint: Aim the main blow at U.S. Imperialism (1976)
* Guardian Viewpoint: The Shah of Iran (1975)
* Wilfred Burchett: China’s foreign policy: A friend of China raises some questions (1976)
* The Guardian: Silber speaks on liberation fights (1976)
* Philadelphia Workers’ Organizing Committee: Angola: Neo-Colonialism vs. National Liberation Anti-Imperialists Must Take A Stand! (1976)
* Philadelphia Workers’ Organizing Committee: Chinese Foreign Policy – A Critical Analysis (1976)
* Milwaukee Alliance: Angola: National Liberation and the U.S. Left, 1974-76 (1978/1979)
* Wilhelm Reich: Dialectisch materialisme en psychoanalyse (1929)
* Wilhelm Reich: Over de toepassing van de psychoanalyse in het historisch onderzoek (1934)

Materialien zur Analyse von Opposition (MAO):

* Roter Kumpel – Branchenzeitung für die Bergbau AG Dortmund
* Dortmund / Castrop-Rauxel: Die Rote Front

Collectif Smolny:

* Karl Korsch: Ernst Posse, Le Marxisme en France de 1871 à 1905 (1933)
* Maximilien Rubel: Avant-propos (1978)
* Amadeo Bordiga: Filling and bursting of bourgeois civilisation (1951)
* Amadeo Bordiga: Piena e rotta della civiltà borghese (1951)
* BILAN: La fraction dans les partis socialistes de la seconde internationale (1935)

LibCom:

* Paul Avrich: Anarchism and Anti-Intellectualism in Russia (1970)
* Paul Avrich: The Legacy of Bakunin (1966)
* Steven Hirsch: Anarcho-syndicalism in Peru, 1905-1930 (?)
* George Robertson: “Speak out now when others grow silent”: The Messenger, the IWW and debates over New Negro radicalism (?)

The Cedar Lounge Revolution:

* Serge Van der Straeten/Philippe Daufouy: The Counter-Revolution in Ireland, (1974)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* María Cecilia Corda: Las vanguardias políticas de los años 70: la experiencia del PRT ERP, desajuste y distanciamiento de la realidad (2006)
* Movimiento Revolucionario Tupac Amaru (MRTA): Carta al cardenal Juan Landázuri Rickkets (1989)

Europe Solidaire Sans Frontières (ESSF):

* Nicholas D. Kristof: The Quake That Hurt Kobe Helps Its Criminals (1995)

The Irish Election Literature Blog:

* Socialist Workers Party (SWP): Leaflet from Catherine Kennedy – LE Bray West (2004)

The Militant:

* Nelson Blackstock: How FBI targeted teachers for firings in 1960s (1975)
* 25, 50 and 75 years ago (1936/1961/1986)

Espace contre ciment:

* Gustave Jossot: Laß mich in Ruhe, ich lese Karl Marx… (1906)
* Anton Pannekoek: Die Arbeiter, das Parlament und der Kommunismus (1933)

Rustbelt Radical:

* Paul Foot: Karl Marx: The Best Hated Man (2004)

Luxemburger Anarchist:

* Rudolf Rocker: Gegen den Strom (1930, Auszug)

CPGB/Weekly Worker:

* Communist Unity Convention: Discussion on Accountability (1920, Auszug)

Red Mole Rising:

* International Marxist Group (IMG): Revolutionary Marxism and Nuclear Power (1980)

Leftcom:

* Karl Liebknecht: Tre interventi al Reichstag (1913)

Signalfire:

* Terrorism and communism (internationalist leaflet on the “German Autumn”) (1977)
* Battaglia Communista: Doctrine of the Body Possessed by the Devil (1951)
* Prometeo: Communist Organisation and Discipline (1924)

Posted in Anarchismus, Angola, Antiatom, Antifa, Antimilitarismus, Belgien, BRD, Britannien, China, Europa, Feminismus & Frauenbewegung, Frankreich, Gewerkschaft, Hamburg, Internationales, Iran, Irland, Italien, Japan, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Kunst, Linke Geschichte, Maoismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Nahost, Nationalismus, Nordirland, Patriarchat, Peru, Polen, Psychoanalyse, RAF, Rassismus, Repression, Revolution, Russland, Schweden, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Spanischer Staat, Stalinismus, Streik, Trotzkismus, Umwelt, USA, Wahlen, Wissenschaft | 1 Comment »

Iran-Arbeiterbewegung-Info Nr. 9, März 2011

Posted by entdinglichung - 29. März 2011

Das neue Iran-Arbeiterbewegung-Info (pdf-Datei) des Solidaritätsvereins mit der Arbeiterbewegung im Iran – Hannover, ältere Ausgaben hier.

Posted in Gewerkschaft, Iran, Klassenkampf, Kurdistan, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Sozialpolitik, Streik | Leave a Comment »

Freiheit für Aris Seirinidis!

Posted by entdinglichung - 29. März 2011

Quelle des nachfolgend dokumentierten Aufrufes: Webseite der Revolutionär Sozialistischen Organisation (RSO):

Griechenland: Freiheit für Aris Seirinidis!

Geschrieben von Eric Wegner (RSO Wien)
Montag, 28 März 2011

Seit 10 Monaten sitzt der revolutionäre Aktivist Aris Seirinidis in Athen im Gefängnis. Die Vorwürfe waren von Anfang an haarsträubender Unsinn. Nun wird auch der Prozess, der endlich begonnen hat, zur einer Justizfarce.

Im Mai 2010 hatte sich in Griechenland der Klassenkampf gegen die „EU-Junta“ und ihre rabiaten Sozialabbaupläne zugespitzt (wir haben über die Streiks und Demos berichtet). Vor diesem Hintergrund wurde Aris Seirinidis, einer der bekanntesten Aktivisten der starken anarchistischen Strömung in Athen, am 3. Mai 2010 bei einer zufälligen Polizeikontrolle verhaftet. Der Versuch der Polizei ihn als Täter eines Überfalls auf einen Praktiker-Baumarkt zu präsentieren, scheiterte. Danach haben sie sich offenbar etwas Neues ausgedacht.

Polizei und Justiz werfen ihm seitdem vor, im Sommer 2009 auf einen Bus der berüchtigten Spezialpolizei MAT geschossen zu haben. Obwohl nur ein Schuss abgegeben wurde, lautet die Anklage auf 17-fachen Mordversuch. Das wirklich haarsträubende sind aber die so genannten „Beweise“, die gegen Aris vorgelegt wurden: Es handelt sich um eine chirugische Mund-Nasen-Schutzmaske, auf der die DNA von Aris gewesen sein soll und die angeblich in der Nähe des Tatortes gefunden wurde. Tatsächlich liegen in Exarchia, dem linken Athener Stadtviertel, in dem alles stattgefunden hat, hunderte, wenn nicht tausende solche Masken herum, weil sich sämtliche DemonstrantInnen damit gegen den massiven Einsatz von Tränengas durch die Polizei schützen.

Der Zeuge, der gesehen haben will, dass der Täter die Maske weggeworfen hat, wurde am Tatort selbst von niemandem sonst gesehen. Er hat die Maske auch erst einen Tag später an die Polizei übergeben. Die ganze Sache ist höchst dubios und es gibt viele Spekulationen über eine Manipulation durch die Polizei. Der Prozess hat auch deshalb eine besondere Bedeutung, weil er für den Staat ein Testlauf einer neuen Repressionsmethode ist, nämlich der Versuch, erstmals in Griechenland mit DNA als einzigem „Beweis“mittel für Schuld durchzukommen.

Offensichtlich geht es für den griechischen Staat darum, einen bekannten revolutionären Aktivisten aus dem Verkehr zu ziehen. Dementsprechend wurde Aris ins berüchtigte Koridallos-Gefängnis gesteckt und erst einmal gewartet. In Griechenland ist es möglich, jemanden bis zu 18 Monate ohne Prozess hinter Gittern zu halten. Dass Aris trotz der mehr als dünnen „Beweis“lage so lange in Haft ist, zeigt den politischen Charakter der Sache. Auch der Staatsanwalt fügte, nach seinen Ausführungen zu Maske und DNA, an, dass der Angeklagte „jedenfalls“ seine „subversive Tätigkeit“ gar nicht verstecke, sondern selbst zugebe „Revolutionär“ zu sein und „gegen Staat und Kapitalismus“ zu kämpfen.

In einer Erklärung aus dem Gefängnis heraus schreibt Aris, es gehe in Wirklichkeit nicht um die DNA auf der Maske, sondern um „meine politische DNA“: Die Grundlage für die Anklage „ist nicht das genetische Material, dass auf einer der Masken, die in Exarchia aufgrund der Auseinandersetzungen des Vortages herum lagen, gefunden wurde, sondern mein politisches genetisches Material, meine Präsenz auf der Seite der Barrikade, die meine Klassenposition und mein Klassenbewusstsein definiert – gegen die kapitalistische Herrschaft und den Regierungsterrorismus.“

Der Versuch, Aris Seirinidis einen mehrfachen Mordversuch anzuhängen, ist Teil einer breiteren Repression des griechischen Staates, mit der politischer Widerstand und Klassenkampf gegen die von Regierung, Kapital, EU und IWF durchgeführten Attacken auf die griechischen Lohnabhängigen kriminalisiert werden sollen. Als Beispiel sei Simos Seisidis genannt, der von der Spezialpolizei ohne Vorwarnung von hinten angeschossen und dann im Gefängnis so lange nicht ordentlich behandelt wurde, bis sie ihm ein Bein amputieren konnten. Außerdem gibt es regelmäßig Angriffe der MAT auf Demonstrationen.

Die Solidaritätskampagne für Aris war nach wenigen Wochen vom Tod seines Vater Kostas überschattet. Kostas Seirinidis war selbst jahrzehntelang ein Aktivist der radikalen Linken und spielte in der Solidaritätsarbeit für seinen Sohn eine zentrale Rolle; aus Stress und Sorge hatte er schließlich einen Herzinfarkt und starb. Das Begräbnis wurde zu einer politischen Demonstration, aus dem Gefängnis wurde eine Rede von Aris übertragen (wir haben berichtet ).

Trotz dieses tragischen Ereignisses ist die Solidaritätskampagne immer stärker geworden. In der Vier-Millionen-Stadt Athen hängen überall Plakate mit der Aufschrift „Freiheit für Aris Seirinidis!“ Vor einigen Wochen haben 1.500 Menschen für die Freilassung von Aris demonstriert, auf Solidaritätsveranstaltungen waren Hunderte. Zahllose linke Organisationen, Gewerkschaften und Personen haben sich mit Aris solidarisch erklärt und seine Freilassung gefordert. Im Prozess wird unter anderen auch Manolis Glezos für Aris sprechen. Glezos ist in Griechenland eine legendäre Persönlichkeit; er hat als Jugendlicher Ende Mai 1941, im von den Nazis besetzten Athen, in einer nächtlichen Aktion die Hakenkreuz-Fahne von der Akropolis gerissen und ist seitdem immer in der Linken aktiv gewesen.

Am 9. März hat nun der Prozess gegen Aris begonnen. Als es am zweiten Verhandlungstag am 17. März schließlich um die Kernfragen ging, war schließlich der dubiose Zeuge der Anklage einfach verschwunden, für die Polizei tatsächlich oder angeblich nicht mehr auffindbar. Die Verteidigung konnte nachweisen, dass das Haus, das von der Anklage als Adresse des Zeugen angegeben wurden, seit 1988 (!) nicht bewohnt ist. Bei dem Zeugen handelt es sich um einen Polen, der weder einen ordentlichen Wohnsitz noch eine legale Arbeit – und es können darüber Vermutungen angestellt werden, durch welche Druckmittel die Polizei diesen Mann zu irgendwelchen Aussagen gebracht hat.

Angesichts des Verschwindens des Hauptzeugen der Anklage (und von sich widersprechenden Aussagen der Polizisten) hat das Verfahren gegen Aris nun auch den letzten Rest von juristischer Seriosität verloren und musste eigentlich eingestellt werden. Allerdings haben Justiz und Polizei offenbar das Gefühl, dass sie es irgendwie rechtfertigen müssen, dass sie eine Person ohne ernsthafte Beweise zehn Monate lang eingesperrt haben, und setzen den Prozess auf Biegen und Brechen fort. Nicht auszuschließen, dass sie irgendwelche neuen Dinge konstruieren, um doch noch eine Verurteilung zu erreichen.

Wir sagen:

Schluss mit dieser Justizfarce!

Freiheit für Aris Seirinidis!

Über das griechische Solidaritätskomitee für Aris Seirinidis fordern neben Manolis Glezos auch zahlreiche weitere Organisationen und Persönlichkeiten die Freilassung von Aris. Darunter sind etwa die Gewerkschaften der Buchhandelsbeschäftigten, der BotenfahrerInnen und der LehrerInnen sowie als Vertreter der linken Parteien Giannis Voutsis (für Synaspismos), Aggelos Hagios (für Antarsia) und Theodoros Koutsoumbos (EEK). Die StudentInnenvertretungen der TU Athen und der Pädagogischen Hochschule in Thessaloniki unterstützen die Kampagne ebenfalls

15 UniversitätsprofessorInnen haben in der großen liberalen Tageszeitung Eleftherotypia eine eigene Solidaritätserklärung veröffentlicht. Darunter sind Aggelopoulos Venios (Professor an der TU Athen), Kastrinaki Rania (Lektorin an der Panteion Universität für Sozialwissenschaften), Kouvelakis Stathis (Professor am King’s College in London), Giorgos Maniatis (Professor an der Universität Athen), Basalexi Dina (vom CNRS Paris) und andere.
 

Wir wollen dazu beitragen, dass die Solidaritätskampagne für Aris noch stärker eine internationale Komponente bekommt.

Wir fordern euch auf, auf verschiedenen anderen Pages und sonstige Medien darüber zu berichten; ihr könnt dafür gern diesen Text oder Teile davon übernehmen.

Und wir rufen euch alle dazu auf, diese Solidaritätserklärung zu unterzeichnen !

Posted in Anarchismus, Griechenland, Klassenkampf, Kommunismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Sozialismus, Trotzkismus | 1 Comment »

Zu den Perspektiven in Britannien: ‘this is only the beginning.’ but of what?

Posted by entdinglichung - 29. März 2011

ein lesenswertes Flugblatt von The Commune (als pdf-Datei hier) zum Thema:

Posted in Britannien, Flugblatt der Woche, Gewerkschaft, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Sozialismus, Sozialpolitik, Streik | 1 Comment »

Weitere Lesehinweise zur Nuklearkatastrophe in Fukushima

Posted by entdinglichung - 28. März 2011

* Die Themenseite der klassenkämpferischen Doro-Chiba-EisenbahnerInnengewerkschaft, die allgemeine englischsprachige Seite der Gewerkschaft hier

* Japan – Fissures in the Planetary Apparatus, einige Texte von dort in deutscher Übersetzung auf Indymedia

* Katastrophen-Hilfsfond für prekäre ArbeiterInnen in Japan der FAU-IAA

Posted in Antiatom, Gewerkschaft, Japan, Klassenkampf, Umwelt | Leave a Comment »

5. und letztes Kommunique der Initiative für eine Korschistisch-Operaistisch-Trotzkistische Tendenz (I-KOT-T)

Posted by entdinglichung - 28. März 2011

Die Initiative für eine Korschistisch-Operaistisch-Trotzkistische Tendenz (I-KOT-T) erklärt hiermit ihre unmittelbare Umbenennung in Initiative für eine Korschistisch-Luxemburgistisch-Operaistisch-Trotzkistische Tendenz (I-KLOT-T)

Vollversammlung der Initiative für eine Korschistisch-Operaistisch-Trotzkistische Tendenz (I-KOT-T), 28.03. 2011

Posted in I-KLOT-T, I-KOT-T, Kommunismus, Marxismus, Sozialismus, Trotzkismus | Leave a Comment »

Schülervertreter der „Aktionseinheit gegen reaktionäre Jugend- und Bildungspolitik“: Der Protest flammt wieder auf (1976)

Posted by entdinglichung - 28. März 2011

Zur Abwechselung wieder einmal ein bildungspolitisches Flugblatt aus dem KB-Umfeld: Der Protest flammt wieder auf (pdf-Datei, 235 kb) von den Schülervertretern der „Aktionseinheit gegen reaktionäre Jugend- und Bildungspolitik“, Anfang Februar 1976:

Posted in Bildung, BRD, Hamburg, Kommunismus, Linke Geschichte, Repression, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, StudentInnenbewegung | Leave a Comment »

Fukushima auch bei „uns“

Posted by entdinglichung - 27. März 2011

eine Simulation der Wiener Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik … hat tip to Trueten:

Posted in Antiatom, Internationales, Japan, Kapitalismus, Umwelt | Leave a Comment »

4. Kommunique der Initiative für eine Korschistisch-Operaistisch-Trotzkistische Tendenz (I-KOT-T)

Posted by entdinglichung - 27. März 2011

Aus gegebenem Anlass:

Weder NATO & Co. noch Gaddafi & Co. sondern internationaler Kampf für den Kommunismus!

Vollversammlung der Initiative für eine Korschistisch-Operaistisch-Trotzkistische Tendenz (I-KOT-T), 27.03. 2011

Posted in Antimilitarismus, I-KOT-T, Internationales, Kapitalismus, Kommunismus, Libyen, Marxismus, Sozialismus, Trotzkismus | Leave a Comment »

Musik zum Sonntag … MC5

Posted by entdinglichung - 27. März 2011

Motor City is Burning

Kick Out The Jams

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in 1968, Musik | Leave a Comment »

Solidarität mit Syndikalismus.tk!

Posted by entdinglichung - 26. März 2011

Mehr zur Urheberrechtstragikomödie um Rudolf Rocker-Schriften auf Syndikalismusforschung (hier auch die Kontaktdaten für ein Spendenkonto für Anwaltskosten) und bei Syndikalismus.tk:

Posted in Anarchismus, BRD, Kapitalismus, Keine Satire, Klassenkampf, Recht, Repression | 1 Comment »

Lesehinweise zum Wochenende

Posted by entdinglichung - 26. März 2011

* Sozialistische Initiative Berlin-Schöneberg: Neue Antikapitalistische Organisation ? Na endlich ! Worüber müssen wir uns verständigen und worüber nicht (trend)

* can anyone say communism? (wildcat, via Che)

* Eine Reise vom Selbstmordgürtel zur Selbstmordkapitale: finaler Weg aus der ökonomischen Not in Indien (Kalima)

* Annie Bird: Guatemala: Blood in the Biofuel (Climate and Capitalism)

Posted in BäuerInnenbewegung, BRD, Guatemala, Indien, Indigena-Bewegung, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Sozialismus, Umwelt | 3 Comments »

Zwei weitere Texte der Doro-Chiba-Gewerkschaft zur Fukushima-Katastrophe

Posted by entdinglichung - 25. März 2011

gefunen auf LabourNet:

* This is Capitalism (pdf-Datei) zitiert wird hier u.a. der japanische Arbeit“geber“präsident Yonekura Hirumasa:

„It’s wonderful Japanese nuclear plants are resisting the greatest earthquake in thousand years” “Nuclear agencies should be proud of it“

* We’ve launched a fresh struggle (pdf-Datei)

Posted in Antiatom, Gewerkschaft, Japan, Kapitalismus, Klassenkampf, Umwelt | Leave a Comment »