Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

04. April: Veranstaltung mit einem iranischen Gewerkschafter in Hamburg

Posted by entdinglichung - 21. März 2012

Die folgende Veranstaltungsankündigung ging per e-mail ein:

Jour Fixe Gewerkschaftslinke Hamburg

ANGESICHTS DES ATOMSTREITS – GEWERKSCHAFTEN UND KLASSENKAMPF IM IRAN

Einladung zum 87. Jour Fixe am Mittwoch, dem 4. April um 18 Uhr 30 im Curiohaus, Rothenbaumchaussee 115 (Hofdurchgang)

Unser Referent, Behruz N. Khabaz, Basisaktivist im Iran, ist im vorigen Jahr nach Schweden ins Exil geflohen. Er arbeitete über 25 Jahre in verschiedenen Firmen als Metallarbeiter, Heizungsbauer, Monteur und Drucker. Behruz gab zusammen mit anderen seit 2000 eine illegale Gewerkschaftszeitschrift heraus. Mit drei Kollegen bildete er das „Komittee zur Gründung unabhängiger Gewerkschaften“, dessen Sprecher er war. Er war aktiv bei der Busfahrergewerkschaft Vahed, die aufgrund der dortigen Verkehrsstruktur eine zentale Bedeutung in Teheran hat. Er wurde mehrmals verhaftet, saß zwei Jahre in Haft. Zur Arbeiterbewegung im Iran hält er intensiven Kontakt.

Zu Beginn seines Referats wird er zur aktuellen Situation im Iran Stellung nehmen und Fragen beantworten.

Der Hauptteil seines Berichtes wird sich jedoch mit der ökonomischen und sozialen Situation befassen. Zum Beispiel gab es 2011 über 500 Arbeitskämpfe, d.h. Kampfformen wie Betriebsbesetzungen, Streiks, Straßenblockaden und Demonstrationen vor Parlamenten.

Manche Arbeitskämpfe dauerten bis zu sechs Wochen. In einer Zuckerrohrfabrik (mit Zuckerrohrplantage) mit 6.000 Beschäftigten legten im vorigen Jahr die KollegInnen 18 mal die Arbeit nieder. Der Vorstand der im Kampf gegründeten Gewerkschaft wurde verhaftet und sitzt teilweise heute noch in Haft. Diese kurzen Beispiele zeigen Härte und Ausmaß der Kämpfe, über die bei uns in den großen Medien nichts berichtet wird. Für uns ist es um so wichtiger, die wirkliche Bewegung im Iran kennenzulernen!

Kollege Behruzi schildert die Praxis der Arbeitskämpfe und wie daraus neue Widerstands-Strukturen entstehen. Es entwickelt sich eine ArbeiterInnenbewegung – neben der Frauen- und Jugendbewegung – vor dem Hintergrund von Privatisierung, Lohndumping, Mini-Jobs und Entlassungen. Und vor dem Hintergrund politischer Unterdrückung und den außenpolitischen Spannungen (Atomstreit).

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: