Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for 11. September 2012

Freiheit für Said Elhairech

Posted by entdinglichung - 11. September 2012

Quelle: LabourStart, wo auch ein Protestbrief unterschrieben werden kann:

Morocco: Free Said Elhairech

On 16 June, Said Elhairech, general secretary of Moroccan dockers union, Union des Syndicats UMT des Transports, was arrested in Casablanca on unfounded charges, including one relating to national security.

More than two months later Said is still being held in prison in the Moroccan capital of Rabat awaiting trial. He has already been denied bail.

Said is a dedicated and active trade unionist and has been recently involved in high-profile cases; he assisted in defending the rights of stranded Moroccan seafarers following the bankruptcy of the Comarit-Comanav ferry company, and was also closely involved in the securing of a collective agreement in November for dockers in the Eurogate terminal in Tangiers.

In reality the accusations against Said have been created in order to wage an attack on the trade union work of himself and his colleagues and as such they amount to an attack on trade union rights in general in Morocco.

Join us in the campaign to free Said from prison by sending a letter of protest to the Moroccan government, and demonstrate that trade unionists cannot be bullied or intimidated into giving up their fight to maintain the fundamental rights and freedoms of workers.

Advertisements

Posted in Gewerkschaft, Klassenkampf, Marokko, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Repression, Streik | Verschlagwortet mit: , | 2 Comments »

Flüchtlings-Protestmarsch Würzburg-Berlin

Posted by entdinglichung - 11. September 2012

mehr Infos hier und hier

„Der Tag, um uns von den Ketten um uns herum zu befreien, ist gekommen. Nach Wochen und Monaten des Kampfes und des Widerstands in unseren Städten und nachdem wir uns unserem Ziel genähert haben, die Flüchtlinge zu organisieren, die zweifellos die einzigen sind, die die Unmenschlichkeit ihnen gegenüber ändern können, ist der vereinende Tag gekommen; der Tag, der uns alle, Hand in Hand, zur nächsten Stufe führt. Der Tag, an dem wir mit unseren verzweifelten Körpern unsere Bewegung von Würzburg – dem Ort, der mit seinem Widerstand von sechs Monaten der Anführer in der Flüchtlingsgeschichte ist– zur nächsten Stufe nach Berlin – der deutschen Hauptstadt und dem Ort, von dem alle unmenschlichen Gesetze und Regulierungen herkommen, wo sie geschrieben und umgesetzt werden – bringen. Wir beginnen diese Reise, um uns selbst, den restlichen Asylsuchenden, den Bürgern und der Regierung selbst zu beweisen, dass unsere unterdrückten Körper gemeinsam die Macht haben, uns zu unseren Rechten zu führen.

Mit jedem einzelnen Schritt, den wir auf den Boden setzen, werden wir nicht nur unsere Missachtung für ein Stück Papier zeigen, dass die Grenzen, die wir übertreten können, einschränkt, sondern indem wir diese Vorschrift ignorieren, werden wir jeden daran erinnern, dass nicht alles, was geschrieben und als Gesetz beschlossen wurde, notwendigerweise etwas Gutes ist; wir werden mit unseren zahllosen Stimmen herausschreien, dass unmenschliche Gesetze und Regulierungen, deren einziger Zweck es ist, Menschen zu trennen indem man sie unterschiedlich klassifiziert, nur zu Gunsten der Regierungen beschlossen werden und nicht um Menschen gleiche Rechte zu geben.

Heute werden wir vereint und Hand in Hand so durch die Grenzen des Staates laufen, dass wir die Welt aus ihrem Schlaf von hunderten von Jahren aufwecken und dass wir der tauben und ignoranten Regierung keine andere Möglichkeit lassen, als die Rechte der Asylbewerber zu berücksichtigen und anzuerkennen.

Wir verlassen die festgesetzten Grenzen und die für uns gebauten Käfige, da wir glauben, dass das Konzept, in Asylbewerberheimen zu leben, ungerecht ist. Wir überschreiten diese Grenzen, da wir glauben, dass diese Freiheit das kleinste Recht jedes Menschen ist, und wir werden uns gegen das Abschiebegesetz der Regierung widersetzen, denn diese Gesetze sind nur dazu da, der Regierung finanziell und politisch zu dienen.

Es ist das Recht eines jeden Menschen, zu wählen, wo er lebt. Wir, stärker denn je und Schulter an Schulter, tun alles in unserer Macht stehende, um diesen Traum zu erreichen, und werden mit der Unterstützung anderer Asylsuchender in Berlin die Erfüllung unserer Rechte miterleben.“

Posted in BRD, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Rassismus, Repression, Termine | Leave a Comment »

Demo am 22.09. 2012: Keine Ruhe für Hoyerswerda! – Gegen rassistische Zustände!

Posted by entdinglichung - 11. September 2012

mehr hier:

Keine Ruhe für Hoyerswerda!Gegen rassistische Zustände!

Im September 1991 fliegen Flaschen und Steine gegen die Unterkünfte von Vertragsarbeiter_innen und Asylsuchenden im sächsischen Hoyerswerda. Eine Mob belagert über 5 Tage das Wohnheim und attackiert es diverse Male unter rassistische Parolen. Nach einigen Tagen werden die Betroffenen evakuiert und Nazis rühmen Hoyerswerda als “erste ausländerfreie Stadt” Deutschlands.

Die Stadt setzte alles daran die Demo und die antifaschistischen Gedenkveranstaltungen zum 20. Jahtestages des Pohgroms zu behindern, u.a. durch Raumabsagen, Auflagen und Routenänderungen. Hoyerswerdas Oberbürgermeister setzte die Antifas mit Nazis gleich und behauptete die Ereignisse von 1991 seien kein Pogrom gewesen. Rund 40 Neonazis störten die Gedenkminute vor der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft. Antifasschist_innen, die sich die Hand vor’s Geisicht hielten, um von den Rechten nicht fotografiert zu werden, haben nun Strafbefehle wegen Vermummung erhalten. Außerdem wurden drei ehemalige Betroffene des Pogroms erneut bedroht und beleidigt.

Am 30. August kam es zu einem Angriff und Bedrohungen gegen Mitglieder der Linksjugend [solid.]

Für ein Denkmal und die Entschädigung der Betroffenen des Pogroms von 1991!   –   Für die Einstellung der Verfahren gegen die betroffenen Antifaschist_innen!

Posted in Antifa, BRD, DDR, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Nationalismus, Rassismus, Repression, Termine | Verschlagwortet mit: | Leave a Comment »