Entdinglichung

… alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist … (Marx)

Archive for the ‘DDR’ Category

Musik zum Sonntag … Manfred Krug

Posted by entdinglichung - 5. Juni 2011

Wenns Draussen Grün Wird

Morgen

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in DDR, Musik | 1 Comment »

Zum 33. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dresden

Posted by entdinglichung - 2. Juni 2011

Posted in BRD, DDR, Kirche, Kultur, Religion | 1 Comment »

Vierte Internationale: Die Internationale, Nr. 2, Juli-September 1956

Posted by entdinglichung - 4. Mai 2011

Die Ausgabe von Die Internationale (pdf-Datei, 7.25 mb) vom Sommer 1956, mit Artikeln u.a. zum 20. Parteitag der KPdSU, zur Lage in der Sowjetunion und in Österreich, verfasst u.a. von Ernest Mandel (H.V., E. Germain) und von Franz Modlik (f.m.):

Posted in Österreich, DDR, Europa, Internationales, Klassenkampf, Kommunismus, Linke Geschichte, Marxismus, Polen, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Stalinismus, Trotzkismus | Leave a Comment »

Klassiker lambertistischer, northistischer und robertsonistischer Wahlwerbung

Posted by entdinglichung - 17. März 2011

Vereinigung der Arbeitskreise für Arbeitnehmerpolitik und Demokratie (VAA), heute unter dem Namen Soziale Politik & Demokratie tief in der SPD begraben:

Bund Sozialistischer Arbeiter (BSA), seit 1997 PSG:

Spartakist-Arbeiterpartei Deutschlands (SpAD):

Posted in BRD, DDR, Kommunismus, Sekten, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Trotzkismus, Wahlen, Werbung | 6 Comments »

Strahlend wird die Zukunft sein …

Posted by entdinglichung - 15. März 2011

Posted in Antiatom, DDR, Japan, Kapitalismus, Musik, Punk, Umwelt | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 19. Januar 2011

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv:

Neuer ISP-Verlag:

* Barbara Weinhold: Eine trotzkistische Bergsteigergruppe aus Dresden im Widerstand gegen den Faschismus (2004, pdf-Datei, 1,7 mb)
* Winfried Wolf (Hg.): „Stuttgart 21“: Hauptbahnhof im Untergrund? (1996, pdf-Datei, 4,7 mb)

Rassembler, diffuser les archives des révolutionnaires (RaDAR):

* Jeunesses socialistes révolutionnaires (JSR): Révolution !, Januar 1937 (aus Belgien)
* Partido Obrero de Unificación Marxista (POUM): Révolution espagnole, 3. Dezember 1936
* Opposition communiste: Contre le courant, 21. September 1929
* Opposition communiste: Contre le courant, 22. Oktober 1929 (u.a. mit einem Brief des Leninbundes an Trotzki: 1, 2)
* Parti communiste internationaliste (PCI): Contre la misère, le gaullisme et la guerre, unissons-nous ! (1949)
* Parti communiste internationaliste (PCI): Manifeste du Parti communiste internationaliste, bolchevik-léniniste pour la construction de la IVe internationale aux ouvriers, soldats et paysans ! (1936)

La Bataille Socialiste:

* Amédée Dunois: Comment furent assassinés Karl Liebknecht et Rosa Luxemburg (1919)
* Socialist Standard: Entretien avec Maximilien Rubel (1979)
* Dernière lettre aux abonnés de Socialisme ou Barbarie (1967)

Marxists Internet Archive (MIA):

* Raya Dunayevskaya: “Russia, More Than Ever Full of Revolutionaries…” (1954)
* Dora Montefiore: Why we need Woman suffrage, and why we need it NOW (1896)
* Dora Montefiore: Bolshevik Russia (1919)
* Dora Montefiore: From A Victorian To a Modern (?)
* Friedrich Engels: Perekonna, eraomanduse ja riigitekkimine (1884, pdf-Datei)
* Leo Trotzki: Trotsky on Opposition and the Party in Spain (1931, ein Brief an Andreu Nin)
* Leo Trotzki: Unifying the Left Opposition (1930)
* Herbert Marcuse: Kampen mot liberalismen i den totalitära statsuppfattningen (1934)
* Wladimir Iljitsch Lenin: Projecto de Radiograma ao Governo do Império Alemão (1918)
* Wladimir Iljitsch Lenin: Projecto de Decreto Sobre a Dissolução da Assembleia Constituinte (1918)
* Wladimir Iljitsch Lenin: A Pátria Socialista Está em Perigo! (1918)
* Clara Zetkin: Le problème des intellectuels (1924)
* Herman Gorter: Sociaaldemocratie en anarchisme (1905)
* Ted Grant: Russia: reform or political revolution? (1987)
* Jean Jaures: The Battle of Valmy (1901)
* Brian Pearce: Geese, Ganders and Gaitskell (1960)
* Brian Pearce: No Smoke Without Fire (1960)
* Brian Pearce: Young Socialists (1960)
* Brian Pearce: Know Your M.P. (1960)
* Brian Pearce: A Dream of Fair Marshalls (1960)
* Brian Pearce: It’s Hard to be Non-Political (1960)
* Peter Hadden: Divide and Rule (1980)
* Peter Hadden: Beyond the Troubles? (1994)
* Peter Hadden: Troubled Times – The National Question in Ireland (1995)
* Peter Hadden: The Struggle for Socialism Today (1999)
* Peter Hadden: Towards Division Not Peace (2002)
* Peter Hadden: The real ideas of James Connolly (2006)
* Peter Hadden: Belfast Airport workers – The long battle for justice (2008)
* Peter Hadden: UNISON union expels socialist activist (2008)
* Peter Hadden: 1969. Toen de Britse troepen Noord-Ierland binnentrokken (1969)
* Peter Hadden: De Wall Street Crash van 2008. Globale kapitalisme in crisis (2008)
* Peter Hadden: Afghanistan, Pakistan, Centraal-Azië: “De dreiging van chaos” (2008)
* Peter Hadden: De echte opvattingen van James Connolly (2006)
* Peter Hadden: Marxisme en het nationale vraagstuk (1995)
* Peter Hadden: Fasen van de Troubles (1995)
* Peter Hadden: Noord-Ierland. Voor arbeiderseenheid en socialisme (1982)
* Peter Hadden: Verdelen om te heersen – een geschiedenis van verdeeldheid (1980)
* Communist Labor Party of the United States of North America (CLP): Jobs, Peace, Equality – The Communist Labor Party (1976)
* I Wor Kuen (IWK): The Puerto Rican Revolutionary Workers Organization and the National Continuations Committee (1977)
* Revolutionära Marxisters Förbund (RMF): Fjärde Internationalen, 4/1974
** Går kapitalismen mot en ny trettiotalskris?
** Världsomfattande kris drabbar bilindustrin
** Ernest Mandel, Krisen i den gemensamma marknaden
** Ernest Mandel, Pengar, kapital, inflation, föreläsning hösten 1973 i Göteborg
** Avtalsrörelsen, dyrtiden och försvaret av levnadsstandarden
** Förbundets läge och höstens uppgifter, teser inför RMF:s 5:e kongress
** Recension: Kina – klasskampen går vidare
* La Vérité des Travailleurs: Stop the Colonialist War! (1954)
* La Vérité des Travailleurs: The 121 (1960)
* Report on Socialist Convention On The War (1917)
* Daniel De Leon: Texte November 1909 – Februar 1910 (pdf-Dateien)
** 1909,November 14 – Horrible Example of 16 to 1 Mental Training
** 1909, November 15 – „Too Poor“
** 1909, November 16 – Sugar and Coal; or „Morality“ on the Stocks
** 1909, November 17 – The „Post“ and the Single Tax
** 1909, November 18 – Anent Spokane
** 1909, November 19 – The Hookworm
** 1909, November 20 – Short Mitchell, and Mitchell Short
** 1909, November 21 – That Brotherhood, or Mutuality
** 1909, November 22 – Don’t Be Too Good Natured
** 1909, November 23 – Solidarity, With Whom?
** 1909, November 24 – The Russian „Boom,“ Rather „Pickle“
** 1909, November 25 – A Question Left Unanswered
** 1909, November 26 – The Mother-Right
** 1909, November 27 – Indignant James J. Hill
** 1909, November 28 – Opportunism in Spain
** 1909, November 29 – Business
** 1909,December 1 – Lyman Abbott’s Scrawny Trinity
** 1909,December 2 – The British Crisis
** 1909,December 3 – What Does Gaynor Say?
** 1909,December 4 – Hobbyists, Both
** 1909,December 5 – „Disemboweling“ Labor
** 1909,December 6 – „Corporations,“ and „Capitalists“
** 1909,December 7 – „Proletarians“ and „Intellectuals“
** 1909,December 8 – Taft’s First Message 1909,December 9 – The ’Frisco SP, for Instance
** 1909,December 10 – Try Again, National Civic Federation!
** 1909,December 11 – Spokane’s Amendment of Knipperdolingism
** 1909,December 12 – Kretlow’s Report
** 1909,December 13 – If, and Why?
** 1909,December 14 – The Arithmetical Policy
** 1909,December 15 – Taft on the Bowery
** 1909,December 16 – The Truth About Nicaragua
** 1909,December 17 – Another Clarionism
** 1909,December 18 – Savings Banks Benevolence
** 1909,December 19 – SLP Men Everywhere
** 1909,December 20 – In Good Company
** 1909,December 21 – Watson on Interest
** 1909,December 22 – Poor Wiggins!
** 1909,December 23 – Latin America Stepping Up
** 1909,December 24 – Eight Links
** 1909,December 25 – Who Can Tell?
** 1909,December 26 – American Fortunes
** 1909,December 27 – A Superfluous Question
** 1909,December 28 – A Sower Went Forth
** 1909,December 29 – At the Table of Dives
** 1909,December 30 – The „Wisconsin Idea“
** 1909,December 31 – Top Capitalism No Scapegoat
** 1910,January 2 – Dr. Cookism, Etc.
** 1910,January 3 – SP Impossibilisms
** 1910,January 4 – „The Philosophy of Failure“
** 1910,January 5 – SP Corruption in Pennsylvania
** 1910,January 6 – Walsh in Hiding
** 1910,January 7 – A Lesson in English to Tom Watson
** 1910,January 7 – James Connolly
** 1910,January 8 – The Tribe of Baranov
** 1910,January 9 – Gompers and the Steel Trust
** 1910,January 10 – Discontent, a Curse
** 1910,January 11 – The Proconsul Looming Up
** 1910,January 12 – The Philanthropic Apple
** 1910,January 13 – Off With „Rats“!
** 1910,January 14 – Congressional Triflers
** 1910,January 15 – A Word From Herve
** 1910,January 16 – Sufficient Unto the Day, Etc.
** 1910,January 17 – Waning Individuality
** 1910,January 18 – SP Impossibilisms
** 1910,January 19 – From Montaigne to Murphy
** 1910,January 20 – A Remarkable Despatch
** 1910,January 21 – American Cheap Labor
** 1910,January 22 – The „Capitalist Press“
** 1910,January 23 – The Meat Riots
** 1910,January 24 – Needed, a Guardian
** 1910,January 25 – The Secret Police
** 1910,January 26 – At the Bier of Ben Hanford
** 1910,January 27 – Endless Chain of Bloodletting
** 1910,January 28 – The Civic Federation on Top
** 1910,January 29 – The Opportunity of Ireland
** 1910,January 30 – Our Today’s Carton
** 1910,January 31 – The Monstrilla Stage Ahead
** 1910,February 1 – What’s the Matter With Congress?
** 1910,February 2 – Watson and Surplus Value
** 1910,February 3 – Blessful „Insistence,“ Harmful „Objection“
** 1910,February 4 – Confirmatory Sidelights
** 1910,February 5 – The Debtor Class in Clover
** 1910,February 6 – The Labor Party
** 1910,February 7 – Training for (Business) Life
** 1910,February 8 – The Hamilton Manifesto
** 1910,February 9 – A Month of Gaynor
** 1910,February 10 – Watson and His Duchess
** 1910,February 11 – Vindicating Simple Simon
** 1910,February 12 – The Case of Ephraim Siff

Materialien zur Analyse von Opposition (MAO):

* Oberschülerkommission (OSK) des Kommunistischen Studentenverbands (KSV): Kommunistische Schülerpresse (KSP)
* Hamburg-Hohenfelde. Die Hausbesetzung in der Ekhofstraße 39 im Jahr 1973 (ergänzt)
* K-Gruppen, DKP und der (Arbeiter-) Sport (Teil II)

La Presse Anarchiste:

* Plus Loin n°6, 15. August 1925
* Plus Loin n°5, 15. Juli 1925
* Déclarations de Georges Etiévant (1924)
* Ermenonville: Déshonorons la guerre (1923)
* Leo Tolstoi: Tu ne tueras point
* Vignols (Léon): Les vols de la Caisse des Invalides de la Marine (1910)

Collectif Smolny:

* Boris Souvarine: Perspectives de travail (1931)
* Paul Mattick: Review of « Karl Marx » by Karl Korsch (1939)
* Wladimir Iljitsch Lenin: Rapport sur la question de la paix (1918)
* Maximilien Rubel: Avant-propos ( Quel Bilan ?) (1984)

LibCom:

* Paresh Chattopadhyay: The Marxian Concept of Capital and the Soviet Experience. Essay in the Critique of Political Economy (1994)
* Paresh Chattopadhyay: Did the Bolshevik seizure of power inaugurate a Socialist Revolution? A Marxian inquiry (1991)
* Solidaires: Independent trade unionism in Algeria (2007)
* Trotwatch: Carry on recruiting! Why the Socialist Workers Party dumped the ‚downturn‘ in a ‚dash for growth‘ (2003)
* The Red Menace, Februar 1976
* The Red Menace, Sommer 1977
* The Red Menace, Frühjahr 1978
* Colin Everett: Organized Labor in Brazil 1900-1937: From Anarchist Origins to Government Control (1999)
* LeftPress Collective: After the waterfront – the workers are quiet (2007)

The Cedar Lounge Revolution:

* Socialist Party of Great Britain: The Irish Question: A Socialist Analysis – A “Wereldsocialisme” Pamphlet (1976)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Natalia de Souza Bastos: Mulheres em armas: memória da militância feminina contra o regime militar brasileiro (2004)
* Movimiento de Liberación Nacional – Tupamaros (MLN-Tupamaros): Esperando al guerrillero (1965)
* Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional (FMLN): Discurso de Schafick Handal durante la ceremonia de la firma del Acuerdo de Paz (1992)

Europe Solidaire Sans Frontières (ESSF):

* Pierre Rousset: Veröffentlichungen von Daniel Bensaïd auf Deutsch (2009)
* Daniel Bensaïd: La Révolution sans prendre le pouvoir ? A propos d’un récent livre de John Holloway (2003)
* Daniel Bensaïd: Stratégie et parti — Un cours de formation (2007)
* Daniel Bensaïd: Nouvelles formes de revendications collectives (2001)
* Hugo Ruiz Diaz Balbuena: La dette odieuse ou la nullité de la dette (2002)
* Sadri Khiari/Olfa Tlili: Tunisia: The democratic opposition (2002)

The Irish Election Literature Blog:

* Sinn Fein (SF): Flyer for Monica Ryan – Dublin (197?, ein Flugblatt der „Officials“)
* Socialist Workers Party (SWP): Richard Boyd Barrett ‘Scrap The Bin Tax’ Window Poster – Local Elections Dun Laoghaire (2004)

The Militant:

* 25, 50 and 75 years ago (1936/1961/1986)
* George Novack: Socialism and transformationof productive forces (1973, Auszug aus Humanism and Socialism)

Espace contre ciment:

* Karl Marx: Appel au Proletariat anglais (1856)

Archive.org:

* Das Info -Briefe von Gefangenen aus der RAF 1973-1977
* Boris Reinstein: International May Day and American Labor Day : a holiday expressing working class emancipation versus a holiday exalting labor’s chains (1910)
* International Socialists (US): Class Struggle Unionism (1975)

Kasama:

* Mike Ely: Patrice Lumumba: Rebellion and Murder in the Congo (2001)
* Martin Luther King Jr.: Speaking Against the Vietnam War in New York City (1967)

Luxemburger Anarchist:

* Lysander Spooner: A Letter to Congressman Thomas F. Bayard: challenging his right — and that of all the other so-called Senators and Representatives in Congress — to exercise any Legislative Power whatever over the People of the United States (1882)

League for the Revolutionary Party -Communist Organization for the Fourth International (LRP-COFI):

* Sy Landy: The Hostage Hustle (1981)

Ofenschlot:

* Johannes Agnoli: Die Maulwurfsarbeit wird untergründig und mühsam bleiben (2000)

Projekt Gutenberg:

* Walter Benjamin: Kritiken und Rezensionen 1912 – 1931
* Walter Benjamin: Kritiken und Rezensionen 1932 – 1940
* Heinrich Heine: Über Deutschland – Dritter Theil: Elementargeister und Dämonen (1834)

Posted in Afghanistan, Algerien, Anarchismus, Antifa, Antimilitarismus, Belgien, Bildung, Brasilien, BRD, Britannien, China, DDR, El Salvador, Feminismus & Frauenbewegung, Frankreich, Gewerkschaft, Hamburg, Hausbesetzung - Häuserkampf, Internationales, Iran, Irland, Kanada, Kapitalismus, Klassenkampf, Kolonialismus, Kommunismus, Kongo/Zaire, Linke Geschichte, Literatur, Maoismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Nationalismus, Nordirland, Pakistan, Patriarchat, RAF, Rassismus, Repression, Revolution, Russland, Schweden, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Spanischer Staat, Sport, Stalinismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus, Tunesien, Umwelt, Uruguay, USA, Verkehrspolitik, Vietnam, Wahlen | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 16. Dezember 2010

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv … auf syndikalismus.tk eine Rezension von Johann Mosts Liederbuch, auf Kasama eine Leseliste progressiver Fantasy- und Science Fiction-Romane:

Archive.org:

* George Spiro: There are traitors to socialism in our midst (1969, ein Rundumschlag des ehemaligen Sprechers der Leninist League, U.S.A. gegen StalinistInnen, SozialdemokratInnen, TrotzkistInnen, GuevaristInnen, etc.)
* Revolutionary Workers League of the U.S. (RWL): The negro under capitalism : resolution : adopted by the Fourth Plenum of the Central Committee of the Revolutionary Workers League of the United States, September 3-4, 1938, Chicago. (1938)
* Angelo Herndon: You cannot kill the working class (~ 1933)
* Hugo Oehler: Americas role in Germany (1933)
* Communist League of America (Opposition) (CLA): The Militant, 8. Dezember 1934
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 15. Dezember 1920
* Kampagne für internationale Zusammenarbeit und Solidarität. Libertad!: Erste Online-Demonstration gegen Deportation von Asylsuchenden aus der Bundesrepublik Deutschland (2001) vor Gericht (2005)
* Oliver Kloss: Alaä Hamed – Ein Religionskritiker in Ägypten (1992)
* Ernest Jones: Psychoanalyse der christlichen Religion (1928)

La Bataille Socialiste:

* Discours de Marcel Valière au Congrès de la CGT (1946)
* Combat Communiste: Lettre ouverte à un(e) cama­rade de la LCR (1977)
* Marcel Valière: Intervention au Congrès de la CGT (1946)
* Socialist Standard: How I became a socialist (1979)
* Tony Cliff: L’épreuve du temps (1998)

Projet de scannerisation de la revue Socialisme ou Barbarie:

* Socialisme ou Barbarie, Januar-Februar 1951 (pdf-Dateien):
** Information Éditoriale
** RaymondBourt : Voyage en Yougoslavie 8:3-30 3-17 18-30
** Hugo Bell: Le Stalinisme en Allemagne Oriental (suite) 8:31-49
** R. Stone (Grace Lee Boggs): La reconstruction de la société (II) 8:50-72
** La situation internationale 8:73-83
** J. Dupont: Les organisations “ouvrières” et la guerre de Corée 8:84-89
** P. Chaulieu: Nationalisation et productivité 8:90-92
** Cycle de conférences sur Le Capital 8:93-94
** Errata: 8:95-96
** Sommaire
** À paraître aux prochains numéros

Marxists Internet Archive (MIA):

* Raya Dunayevskaya: American Civilization on Trial: Black Masses as Vanguard [Excerpt] (1963)
* Antonio Gramsci: Les deux fascismes (1921)
* Leo Trotzki: L’affaire Beilis (1913, Artikel zu einem antisemitischen Prozess in Kiew)
* Leo Trotzki: Verklaring van Trotski over de bekendmaking van geheime akkoorden (1917)
* Leo Trotzki: Comment la Révolution s’est armée ? Introduction à la 1ère partie : Le chemin de l’Armée Rouge (1922)
* Grigori Sinoview: The Communist Party And Industrial Unionism (1921)
* Erich Fromm: Непослушноста како психолошки и морален проблем (1963)
* Max Horkheimer: Förnuftets slut (1941)
* Max Horkheimer: Förord (1932)
* Paul Mattick: Marx et Keynes (1955)
* Edward Carpenter: Trade (1887)
* Jean Jaures: The Great Fear (1901)
* Max Beer: Socialismens Historia, band 1 (1925)
* Documents of the National Conference on the Unity of Canadian Marxist-Leninists (1976)
* Terry Barker: The Origin of the Canadian Liberation Movement (1984)
* I Wor Kuen (IWK): Critique of the RU Line on the Workers’ Movement (1975)
* Workers’ Viewpoint: Marxism or American Pragmatism? The Right Opportunist Line of the R.U. (1974)
* Proletarian Cause (1972)
* Andre Lorulot: The Tyrant From Below (1939)
* Världssocialism nr 14 – Partierna och valet (1976)
* Förbundet Arbetarmakt: Rådsmakt, nr 3, März 1974
* Revolutionära Marxisters Förbund (RMF): Mullvaden, Nr. 8, Februar 1972
** LO och kulturen
** SAF, Björn Ahlander och Marxismen
** Ett halvt steg ”vänsterut” i finska valet
** LKAB-strejken 2 år
** Vietnamrörelsen: Vem splittrar vad?
** Ernest Mandel: Det snackas i Washington

La Presse Anarchiste:

* La Revue Anarchiste n°3, März 1922 (ergänzt)
* La Revue Anarchiste n°4, April 1922 (u.a. Artikel von Alexander Berkman und Rudolf Rocker)

Collectif Smolny:

* Protestation devant les libertaires du présent et du futur sur les capitulations de 1937 (1937)
* BILAN: Les compétitions inter-impérialistes en Chine (1934)

LibCom:

* Larry Gambone: The Spanish CGT: the new anarcho-syndicalism (2004)
* Anarchism, anthropology and Andalucia: An Analysis of the CNT and the ‘New Capitalism’ (200?)
* Processed World #29, Sommer 1992

The Cedar Lounge Revolution:

* Militant Tendency: Northern Ireland – For Workers’ Unity: A reply to the Workers’ Association Pamphlet [BICO] “What’s wrong with Ulster Trade Unionism” (~ 1974)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Movimiento de Izquierda Revolucionaria – Voz Rebelde (MIR-VR)/Movimiento Revolucionario Tupac Amaru (MRTA): Declaración Unitaria del MRTA y el MIR „Voz Rebelde“ (1986)
* Movimiento 14 de Mayo (M14M): Proclama Revolucionaria (1959)
* Movimiento 19 de Abril (M-19): Carta del M-19 al presidente Virgilio Barco (1988)

The Irish Election Literature Blog:

* Galway For Divorce Group: “Banning Umbrellas does not Stop Rain.Banning Divorce does not Stop Marital Breakdown” Vote Yes -1995 Divorce Referendum (1995)
* Old Posters from The Labour & Trade Union Group, Militant and Young Socialists
* Christmas Cards from 1984 -”Support The Miners right to a Future” and “The Miners Fight is Your Fight” (1984)
* Irish Congress of Trade Unions (ICTU): Centenary Celebrations of 1907 Dockers and Carters strike – May Festival (2007)
* The Workers Party (WP): Mike Jennings Letter re “Blessington Basin” – Local Elections (1991)
* Socialist Party (SP): Paul Dale – Enniskillen Local Elections (2005)
* Dublin Anti Bin Tax Campaign: Don’t let the Corpo Bully you -Keep up non payment (2003)

The Militant:

* Internationalism in Africa: ‘A duty fulfilled’ (2005, Auszug aus Our History Is Still Being Written: The Story of Three Chinese-Cuban Generals in the Cuban Revolution)
* 25, 50 and 75 years ago (1935/1960/1985)

Espace contre ciment:

* Hugo Bell [Benno Sarel]: Le stalinisme en Allemagne orientale (1950)
* Claudio Albertani: Empire et ses pièges. Toni Negri et la déconcertante trajectoire de l’opéraïsme italien (2003)
* Maria Turchetto: Intervention sur les opéraïsmes : émergences et trajectoires (2008)
* Günther Anders: Besuch der Galerie R. (1996)
* Günther Anders: Erinnerung an Döblin (1983)

AustriaN Newspapers Online (ANNO):

* Tagblatt (1919-1938, sozialdemokratische Tageszeitung aus Linz, welche nach dem Februar 1934 vom austrofaschistischen Ständestaat weitergeführt wurde)

Luxemburger Anarchist:

* Errico Malatesta: Sur Kropotkine. Souvenirs et critiques d’un de ses vieux amis (1931)

Dublin Opinion:

* Ripening of Time, Nr. 3, 1976: The State of Irelan, Pt.1

Radical Socialist:

* Ernest Mandel: The Inconsistencies of “State-Capitalism” (1969)

World Socialist Web Site (WSWS):

* Leo Trotzki: Tolstoy, Poet and Rebel (1908)

Walgesang:

* taz-anzeige zur Finanzierung der MG (~ 1985)

CPGB/Weekly Worker:

* Albert Inkpin: CPGB first congress : Unity negotiations report (1920)

Syndikalismus:

* Alexander Schapiro: Palästina, England und die jüdische Frage (1930)
* Der Syndikalist: Der Terror der Zentralverbände (1922)
* Miguel Amorós: Die Partei des Staates (1998)

radicalarchives:

* Sam Dolgoff: Modern Technology and Anarchism (1986)

For Workers‘ Power:

* Exit of the ‘marxist faction’ from Solidarity (1973)

Red Mole Rising:

* International Marxist Group (IMG): Seasons Greetings… from Central London IMG (197?)
* Black Dwarf pre-publication issue (1968)

Posted in 1968, Afrika, Anarchismus, Antifa, Antimilitarismus, Antisemitismus, Atheismus, Ägypten, Österreich, BRD, Britannien, China, DDR, Feminismus & Frauenbewegung, Finnland, Frankreich, Gewerkschaft, Internationales, Irland, Israel, Italien, Kanada, Kapitalismus, Kirche, Klassenkampf, Kolumbien, Kommunismus, Korea, Kuba, Kunst, Linke Geschichte, Literatur, Maoismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Nordirland, Nordkorea, Palästina, Paraguay, Patriarchat, Peru, Philosophie, Rassismus, Religion, Repression, Revolution, Russland, Südkorea, Schweden, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Sozialpolitik, Spanischer Staat, Stalinismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus, Ukraine, USA, Vietnam, Wahlen, Wissenschaft | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 2. Dezember 2010

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv … weitere Lesehinweise bei Poumista, Peter Nowak rezensiert auf trend kritisch Ante Ciligas Im Land der verwirrenden Lüge:

Rassembler, diffuser les archives des révolutionnaires (RaDAR):

* Ligue communiste révolutionnaire (LCR): Pour battre la droite ! Pour exiger une riposte unie des organisations ouvrières contre le plan Barre et le gouvernement Giscard (1977)
* Ligue communiste (LC): Contre la violence des patrons et de ce pouvoir. Autodéfense et solidarité ouvrières (1975, aus gegebenem Anlass)
* Parti communiste internationaliste (PCI): La Vérité Renault, 15. november 1946
* Ligue communiste (LC): Contre le courant, 10. Juni 1929 (Artikel zuKarl Radeks Kapitulation und von Kurt Landau zur Lage in Österreich und zum Berliner Blutmai)
* IVe internationale: IVe internationale, Juli 1956 (Sonderausgabe zu Chruschtschows Geheimrede auf dem XX. Parteitag)
* Ligue communiste (LC): Bulletin intérieur, Dezember 1935

Big Flame 1970-1984:

* Position on Black Autonomy (Miscellaneous Big Flame Documents no 8)
** Black Autonomy: Why Big Flame Offers Unconditional Support (1978, pdf-Datei)
** Black Autonomy in Class Struggle (1978, pdf-Datei)

La Bataille Socialiste:

* Alexandra Kollontaï: Les problèmes de la prostitution (19??)
* Alexander Gawrilowitsch Schljapnikow: Les derniers jours de Lepetit et de Vergeat (1921)
* Lucie Leiciague: Au 3° Congrès de l’IC (1921)
* Boris Souvarine: Autour du Congrès de Tours (1981)
* Kostas Papaioannou: « Militarisation du travail » et « incompétence des masses » ou gestion ouvrière en Russie (1963)
* Mansoor Hekmat: La Femme dans la vie et dans la mort : De Frederick West à Anthony Kennedy (1994)

Marxists Internet Archive (MIA):

* Raya Dunayevskaya: The Gang Lawyer (1954)
* Walter Benjamin: Till bilden av Proust (1929)
* Karl Marx: Carta a Ludwig Kugelmann (em Hannover) (1871)
* Daniel Bensaïd: O Marxismo e o Discurso do Dissenso (1999)
* Ernest Mandel: Några kommentarer till H.H. Ticktins „Slöseriets ekonomi“ (1974)
* Dora Montefiore: Some Echoes of the International Socialist Women’s Congress (1910)
* Harry Quelch: The Copenhagen Congress (1910)
* Justice: The Copenhagen Congress (1910)
* Justice: The International Conference: from our special Correspondent (1910)
* La Vérité des Travailleurs: Save Djamila Bouhired (1958)
* Jean Jaures: The Consequences of the Taking of the Bastille (1901)
* Daniel de Leon: Texte September 1909 (pdf-Dateien)
** 1909, September 2 – Woman Suffrage in New Zealand
** 1909, September 4 – Settlement Work
** 1909, September 5 – The Conflict in Spain
** 1909, September 6 – The Customs Holdup
** 1909, September 8 – Outspoken Hearst
** 1909, September 9 – The Swedish „Fiasco“
** 1909, September 10 – The Millennium Sprung a Leak
** 1909, September 11 – Outspoken Hearst
** 1909, September 12 – The Harriman Bulletins
** 1909, September 13 – Thawing Icebergs
** 1909, September 14 – Berger’s Evil Influence
** 1909, September 15 – Harrimaniana
** 1909, September 16 – Bankers Out for More Graft
** 1909, September 17 – Ohio Behind Nevada
** 1909, September 18 – Bold Bad Tammany
** 1909, September 19 – By the Way of Gompers in Europe
** 1909, September 20 – Living Better Than Queen Elizabeth
** 1909, September 22 – Outspoken Hearst
** 1909, September 23 – Blaine’s Intellectual Successor
** 1909, September 24 – „Original Accumulation“
** 1909, September 27 – Ends of the World
* Galimberti and Gelman’s Break with the Leadership of the Montoneros (1979)
* Revolutionära Marxisters Förbund (RMF): Mullvaden, 7/1971
** Bangla Desh. Intervju med Tariq Ali
** Processen mot Rouge
** Arbetarkamp i Spanien
* Ted Grant: Arms race, war in the 1980s — “Politics by other means” (1985)
* Ted Grant: Labour Party conference: triumph for right wing – Labour leaders living in fools’ paradise (1946)
* Ted Grant: Britain—perspectives and prospects [1973] (1973)
* Världssocialism, nr 13, 1976
* Fjärde Internationalen nr 1-2/1974
** Redaktionell inledning
** Teser om Storbritannien
** Begrepp & metod: Övergångssamhället, inledning
** Hillel Ticktin: Slöseriets ekonomi (med kortfattad kommentar från redaktionen)
** Solzjenitsyn – en kort kommentar
** Hillel Ticktin: De sovjetiska intellektuellas politiska ekonomi
* The Boston Busing Controversy (1974)
** Carl Davidson: Which Side Are You On?
** October League (Marxist-Leninist) (OL(ML)): Afro-American Self-Determination [on the RU’s Boston busing position]
** Revolutionary Union (RU):Boston Busing Struggle Sharpens
** Revolutionary Union (RU):The Desperate OL Concocts Lurid Tales
** Revolutionary Union (RU):Main Lesson of Boston Busing Struggle
** The Guardian: 500 attend busing forum in N.Y.
* Carl Davidson: Which Side Are You On? [On RU and “Narrow Nationalism”] (1974/1975)
* D.B.: Marxism, Nationalism and the Task of Party Building. History and Lessons of the National Liaison Committee (1977)
* I Wor Kuen (IWK): On “The National Liason Committee” of the RU, BWC, PRRWO and IWK (1974)
* Black Workers Congress: The Black Liberation Struggle, the Black Workers Congress, and Proletarian Revolution (1974)
* Aileen Armstrong: Radical Forum: An Analysis of the Revolutionary Union’s Incorrect Line on Party-building. (Excerpt) (1974)

Materialien zur Analyse von Opposition (MAO):

* Bund Deutscher Pfadfinder (BDP)
* Duisburg: Mannesmann Röhrenwerke Huckingen
* Bochum: Opel (Beitrag erweitert)
* Roter Morgen (Juni 1970 bis Dezember 1975) (erweitert bis Dezember 1975, u.a. mit jenem bizarren Stück aus der Ausgabe vom 9. August)
* KPD/ML-Zentralkomitee: Die Zentrale für Kommissionsarbeit (ZfKA)
* KPD/ML-Zentralkomitee: Landesverband Niedersachsen
* Göttingen: Georg-August-Universität Göttingen – Von der Restgruppe des Sozialistischen Deutschen Studentenbunds (SDS) Göttingen zur Kommunistischen Hochschulgruppe (KHG)
* Landkreis Celle (Beitrag erweitert)
* Landkreis Hameln-Pyrmont (Beitrag erweitert)

LibCom:

* Birth of the FAI (1993)
* Agustín Guillamón: A biographical sketch of Josep Rebull, 1906/1999 (?)
* Michael Karadjis: Greece after the school occupations (1991)

The Cedar Lounge Revolution:

* Irish Communist Organisation (ICO): The Crisis in the Unionist Party (1969)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Movimiento Revolucionario Tupac Amaru (MRTA): Forjando el Ejército Tupacamarista (1987)
* Frente Sandinista de Liberación Nacional (FSLN): ¡Contra el plebiscito somocista, la insurrección sandinista! (1978)
* Partido Comunista de El Salvador (PCS): Pleno del Comité Central del PCS (Noviembre de 1973) (1973)
* Grupos de Onze Companheiros (G-11): Proposta de organização dos Grupos de 11 Companheiros (1963)

Workers‘ Liberty:

* Hal Draper: Cliff on Russia is „a matter of terminological taste“ (1955)
* Karl Kautsky: Frederick Engels His Life, His Work and His Writings (1887)
* Martin Thomas: Social-democracy in the ’90s (1996)
* Sean Matgamna: Ireland: blame the British ruling class! (1993)

The Irish Election Literature Blog:

* “Free All Irish Political Prisoners” Poster with Karl Marx and James Connolly (?)
* The Workers Party (WP): Leaflet for Marian White – Local Elections Blackrock (1991)

Trend:

* John Lennon über Subversion, Geld, Bürger-Kinder und guten Rock’n Roll

The Militant:

* 25, 50 and 75 years ago (1935/1960/1985)
* George Novack: Class struggle transforms workers in fight for power (1969, Auszug aus An Introduction to the Logic of Marxism)

Espace contre ciment:

* Guy Debord: Attestations (1993)
* Curtis Price: Fragile prosperity? Fragile social peace? Notes on the US (2000)

Archive.org:

* Communist Party of the USA (Opposition) (CPUSA(O)): Workers Age, 15. Dezember 1933
* William Morris: News from Nowhere, or, An Epoch of Rest (1890)
* Leo Trotzki: Der Krieg und die Internationale (1914)
* Georgij Plechanow/Eleanor Aveling-Marx: Anarchism and socialism (1909)
* Elisée Reclus: L’évolution, la révolution et l’ideal anarchique (1898)
* Die ersten Texte des NEUEN FORUM (1990)
* International Labor Defense (ILD): The International Labor Defense, its Constitution and Organization Resolution : adopted by the Fourth National Convention (1929)
* Leo Tolstoi: Patriotismus und Christentum (1894)
* Charles Ruthenberg: Why every worker should be a communist and join the Workers Party (~ 1923)
* Die Russischen Judenverfolgungen; fünfzehn Briefe aus Süd-Russland (1882)

Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung:

* Allgemeiner freier Angestellten-Bund (AfA): Rundschau der Frau (1930-1933)
* Zentralverein der Bureauangestellten Deutschlands: Der Bureauangestellte (1906-1919)
* Zentralverband der Angestellten: Der freie Angestellte (1919-1933)
* Allgemeiner freier Angestellten-Bund (AfA): AfA-Bundeszeitung (1919-1933)
* Centralverband der Handlungsgehülfinnen und Handlungsgehülfen Deutschlands: Das Handlungsgehülfenblatt (1897-1918)
* Zentralverband der Angestellten: Die weiblichen Angestellten : Arbeits- und Lebensverhältnisse ; eine Umfrage (1930, pdf-Datei)
* Zentralverband der Angestellten: Angestelltengewerkschaft und Presse : Das Schrifttum des Zentralverbandes der Angestellten ; Anläßlich der Internationalen Presse-Ausstellung in Köln dargestellt (1928, pdf-Datei)

Kasama:

* Paul J. Nyden: Rank-and-File Rebellions in the Coalfields, 1964-80 (2007)

League for the Revolutionary Party -Communist Organization for the Fourth International (LRP-COFI):

* Walter Daum: The Life and Death of Stalinism. A Resurrection of Marxist Theory (1990, jetzt komplett als pdf-Datei)

Radical Socialist:

* David Riazanov: On Engels’ Anti-Dühring (1928)
* Gordon Welty: Marx, Engels, and ‚Anti-Dühring‘ (1983)

Anarchosyndikalistische Flugschriftenreihe:

* Erich Mühsam: Absage an die Rote Hilfe (1929, pdf-Datei)
* Gustav Landauer: Abschaffung des Krieges durch die Selbstbestimmung des Volkes (191?, pdf-Datei)
* Erich Mühsam: Das große Morden (1914, pdf-Datei)
* Fidelis: Gustav Landauers Kulturprogramm (1920, pdf-Datei)
* Wayne Price: Was ist Klassenkampfanarchismus? (2007, pdf-Datei)
* Wayne Price: Was ist kommunistischer Anarchismus? (2008, pdf-Datei)
* Gruppe russischer Anarchisten im Ausland: Organisationsplattform der Allgemeinen Anarchistischen Union – AAU (1926, pdf-Datei, die Plattform)
* Adam Weaver: Especifismo – Die anarchistische Praxis der Bildung einer Massenbewegung und revolutionären Organisation (2006, pdf-Datei)
* Deidre HoganFeminismus, Klasse und Anarchismus (2007, pdf-Datei)
* Emma Goldman: Die russische Revolution und das autoritäre Prinzip (1924, pdf-Datei)

Kommunistische Literatur:

* Karlheinz Roth: Die andere Arbeiterbewegung (1/5), (2/5), (3/5), (4/5), (5/5) (1976, pdf-Dateien)
* Claudio Pozzoli: Spätkapitalismus und Klassenkampf (Auswahl Quaderni Rossi) (1/3), (2/3), (3/3) (1972, pdf-Dateien)
* Paul Mattick: Marx und Keynes (1/4), (2/4), (3/4), (4/4) (1974, pdf-Dateien)
* Marcel van der Linden Von der Oktoberrevolution bis zur Perestroika: (1/3), (2/3), (3/3) (1989/1992, pdf-Dateien)

Red Mole Rising:

* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 20. Oktober 1971
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 29. November 1971
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 12. Dezember 1971
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 10. Januar 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 24. Januar 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 7. Februar 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 28. Februar 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 13. März 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 30. März 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 17. April 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 1. Mai 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 15. Mai 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 5. Juni 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 26. Juni 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 10. Juli 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 24. Juli 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 29. Juli 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole, 7. August 1972
* International Marxist Group (IMG): Red Mole supplements on racism and youth unemployment (197?)

Projekt Gutenberg:

* Arthur Kahane: Der Schauspieler (1924)

Posted in 1968, Algerien, Anarchismus, Antimilitarismus, Antisemitismus, Argentinien, Österreich, Bangladesh, Bildung, Brasilien, BRD, Britannien, DDR, El Salvador, Feminismus & Frauenbewegung, Frankreich, Gegenkultur, Gewerkschaft, Griechenland, Indien, Internationales, Irland, Italien, Kapitalismus, Kirche, Klassenkampf, Kolonialismus, Kommunismus, Kultur, Linke Geschichte, Literatur, Maoismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Musik, Nationalismus, Nicaragua, Niedersachsen, Nordirland, Pakistan, Patriarchat, Philosophie, Portugal, Rassismus, Religion, Repression, Russland, Schweden, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Spanischer Staat, Stalinismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus, Ukraine, USA, Vietnam, Wahlen, Wissenschaft | Leave a Comment »

„Mikroskopische Tschernenkoistisch-Wałęsaistische Maden“

Posted by entdinglichung - 4. November 2010

Offenbar haben Generelle und die „P“FJ nun auch eine Schwesterorganisation in Britannien, die RNCPGB(ML), die die Freundschaft DDR-KDVR abfeiert und die (leider reale) CPGB-ML von Harpal Brar (die an nordkoreanische Satelliten glaubt) mit beissender Kritik überzieht:

„The RNCPGBML has come under fire recently from unlikely sources, ranging from the ultra-revisionist CPB to the now fully Trotskyite embracing ‘CPGB-ML’ for its shoulder to shoulder solidarity with the Democratic People’s Republic of Korea. It seems there are some, labelling themselves ‘communist’, who seem embarrassed by the appointment of the Brilliant Comrade Kim Jong-un to the National Defence Commission of the DPRK.

Whatever the criticisms these microscopic Chernenkite-Wałęsaist maggots have of the government of the DPRK, forever on their ‘blogs’ and ‘websites’, we ask these so called ‘communists’ to respect democracy. The Korean people have spoken and we must respect that right.“

Hoffentlich alles nur Satire, … hat tip to A Very Public Sociologist


Posted in Britannien, DDR, Fundstücke, Nordkorea, Satire, Sekten, Stalinismus | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 14. Oktober 2010

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv … weitere Lese-Hinweise bei Poumista, das IISG ereinnert an die Bund-Gründung am 7. Oktober 1897 in Wilne, syndikalismus.tk an Waleri Tarkowski (1903-1919, anarchistischer Aktivist, Bruder von Arseni Tarkowski und Onkel von Andrei Tarkowski) und ESSF an Vinayak Purohit (1927-2009) und Anne Seeck berichtet auf trend über die Jugendopposition in der DDR:

Rassembler, diffuser les archives des révolutionnaires (RaDAR):

* Opposition communiste: Contre le courant, 9. März 1929
* Parti ouvrier internationaliste (POI): IVe internationale, März 1938

Marxists Internet Archive (MIA):

* Barbara Ehrenreich: Што е социјалистичкиот феминизам? (1976)
* Dora Montefiore: The Class War at Sea (1911)
* Dora Montefiore: Barricade. By Paul Bourget (1911)
* Dora Montefiore: Emigration (1911)
* Friedrich Engels: Конспект на Првиот том на „Капиталот“ од Карл Маркс (1868)
* Walter Benjamin: Liten fotografihistoria (1931)
* Leo Trotzki: Vart går sovjetrepubliken? (1929)
* Ted Grant: Perspectives for Britain (1968/1970)
* Steve Hamilton: Summation of Experience in Revolutionary Union and Bay Area Communist Union (1976)
* The Guardian: Atlanta wildcat strike ends (1972)
* The Guardian: Plant organizers meet in Atlanta (1972)
* The Guardian: Communists meet to discuss labor (1972)
* Revolutionary Youth Movement II (RYM II): Why We Carry the N.L.F. Flag! (1969)
* Chris Harman: La révolution perdue (1982)
* Mullvadennr 5 1971
** Solidaritet med den indokinesiska revolutionen!
** Repressionsvåg i Frankrike
* Revolutionära Marxisters Förbund (RMF): Fjärde Internationalen 2/1973
** Redaktionell inledning
** Den europeiska socialdemokratins utveckling
** Revolutionär strategi och kampen för arbetarkontroll, RMF:s tredje kongress
** Parallellmakten i Chile
** Livio Maitan, Argentina under nyperonismen
** Ernest Mandel, Konjunkturuppgången, inflationen och den kommande nedgången
* Ferdinand Domela Nieuwenhuis: De geschiedenis van het socialisme (1901, erweitert)

Materialien zur Analyse von Opposition (MAO):

* Fahrpreiserhöhungen bei der BVG
* Regensburg: Fahrpreiserhöhungen 1970-1973
* Eisenbahnen
* Roter Morgen (Juni 1970 bis Dezember 1974) (1974 ergänzt)

LibCom:

* Antonio Gramsci: An Address to the Anarchists (1920)
* Big Flame: What future for Zimbabwe now? (1980)
* Socialisme Ou Barbarie (SoB): Open letter to members of the PCI and the “Fourth International” (1949)
* London Edinburgh Weekend Return Group (Jeanette Mitchell/Donald Mackenzie/John Holloway/Cynthia Cockburn/Kathy Polanshek/Nicola Murray/Neil McInnes/John McDonald): In and against the state (1979)
* Pierre van Paassen: In Barcelona. Meeting with Durruti and the taking of Sietamo (1939)
* Processed World #26-27 (1991)

The Cedar Lounge Revolution:

* The Ripening of Time, No. 4, The Capitalist State, 1976

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Partido Revolucionario de los Trabajadores – Ejército Revolucionario del Pueblo (PRT-ERP): Desaparición del Capitán Jorge Carlos Molina „Pablo“ (1975)
* Ejército de Liberación Nacional (ELN): Acuerdo del ELN y el Comité Operativo Preparatorio de la Convención Nacional (1988)

Europe Solidaire Sans Frontières (ESSF):

* Perhimpunan Rakyat Pekerja (PRP): Brief profile of The Working People’s Association (PRP) from Indonesia (2007)
* Perhimpunan Rakyat Pekerja (PRP): Socialism is the only true path to liberate the working class (2008)

Workers‘ Liberty:

* Leo Trotzki: Jacob Sverdlov, Organiser of the Bolshevik Party in the Russian Revolution (1925)

The Irish Election Literature Blog:

* Democratic Left: “..Substance and policy are more important than style and performance”- Eamon Gilmore 1992 Letter to Voters (1992)
* Ógra Shinn Féin (OSF): Recruitment leaflet (2005)
* Irish Socialist Network (ISN): Leftline, Juli 2006
* Socialist Workers Party (SWP): John Carty – Gorey Local Elections (2004)

The Militant:

* 25, 50 and 75 years ago (1935/1960/1985)
* Jack Barnes: Black struggle transformed working class (1987)

Espace contre ciment:

* Michael Löwy: Kafka und der Sozialismus (2004)
* Karl Korsch: Crise du marxisme (1931)
* Karl Korsch: Über einige grundsätzliche Voraussetzungen für eine materialistische Diskussion der Krisentheorie (1933)
* Karl Korsch: Thèses sur Hegel et la révolution (1931)
* Karl Korsch: La fin de l’orthodoxie marxiste (1937)
* Karl Korsch: Dix thèses sur le marxisme (1950)
* A.R. Giles-Peters: Karl Korsch, ami marxiste de l’anarchisme (1973)
* Georges Bataille: Die Aufhebung der Ökonomie (2001)
* Jan Waclav Makhaïski: La science socialiste, nouvelle religion des intellectuels (1905)
* Jan Waclav Makhaïski: Le marxisme en Russie (1900)

Archive.org:

* Communist Party of America (CPA): The Communist, 11. Oktober 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 18. Oktober 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 25. Oktober 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 29. Oktober 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 6. Dezember 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 13. Dezember 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 20. Dezember 1919
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 3. Januar 1920
* League for Industrial Democracy (LID): Thirty-five years of educational pioneering; L.I.D. celebrates past achievements and asks „Where do we go from here?“ (1941)
* JARRAI: Manual ideologico (198?)

The Commune:

* Jean Léger: The conspiracy of equals and the birth of communism (1949)

Luxemburger Anarchist:

* Albert Jay Nock: A little Conserva-tive (1936)

CPGB/Weekly Worker:

* Provisional Committee of the Communist Party: The communist unity convention/A call for a Communist Party (1920)

Ofenschlot:

* Christian Enzensberger: Die Erfindung des Königs (1982)

coghnorti:

* Cornelius Castoriadis: Το Περιεχόμενο του Σοσιαλισμού (1952-1978, pdf-Datei, 16,5 mb)

Viewpoint:

* Soma Marik: History and the politics of Hindutva (199?)

Regenbogen/Alternative Linke:

* Archiv: Studiengebührenboykott an der Universität Hamburg (2007-2008)

Posted in 1968, Anarchismus, Antifa, Argentinien, Australien, BRD, Britannien, Chile, DDR, Euskadi, Feminismus & Frauenbewegung, Frankreich, Gegenkultur, Gewerkschaft, Hamburg, Indien, Indonesien, Internationales, Irland, Italien, Kapitalismus, Klassenkampf, Kolumbien, Kommunismus, Kunst, Linke Geschichte, Litauen, Literatur, Maoismus, Marxismus, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Migration, Nationalismus, Nordirland, Patriarchat, Philosophie, Rassismus, Religion, Repression, Revolution, Russland, Schweden, Seefahrt, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Sozialpolitik, Spanischer Staat, Stalinismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus, Ukraine, USA, Verkehrspolitik, Vietnam, Zimbabwe | 1 Comment »

Ein Diskussionsbeitrag der RSO zum Thema „Familie“

Posted by entdinglichung - 9. Oktober 2010

Quelle des nachfolgend dokumentierten Textes: Webseite der Revolutionär Sozialistischen Organisation (RSO), in diesem Zusammenhang sei auch noch einmal wieder auf den Text Kapitalismus und Hausarbeit. Betrachtungen über die Reproduktion als Grundlage kapitalistischer Geschlechterspaltung (1993) der autonomen gruppe 1. mai verwiesen

Marxistische Analyse der Familie

Geschrieben von Stefan Horvath (RSO Wien Uni)

Samstag, 09 Oktober 2010

Obwohl in den letzten Jahrzehnten immer mehr erodiert, ist die bürgerliche Kleinfamilie heute nach wie vor die am meisten verbreitete Form des menschlichen Zusammenlebens in hoch entwickelten kapitalistischen Ländern. Für den Kapitalismus spielt die Kleinfamilie eine wichtige Rolle. Wir widmen uns ihrer historischen Herausbildung und theoretischen Analyse.

Die Familie wird oft als Keimzelle unserer Gesellschaft bezeichnet. Besonders konservative und rechte, aber auch sozialdemokratische Parteien haben sich in der Regel dem Schutz und der Erhaltung der Familie verschrieben. „Etwas für die Familien zu tun“ gehört zum Standardsprech fast aller wahlwerbenden PolitikerInnen.

Was aber ist überhaupt „die Familie“? Interessanterweise findet sich etwa im Grundsatzprogramm der CDU von 2007 ganze 111 Mal der Begriff „Familie“, die da als „erste und wichtigste Gemeinschaft“ sowie als „Fundament unserer Gesellschaft“ bezeichnet wird; eine zufrieden stellende Begriffsdefinition ist aber kaum vorhanden. Ähnlich das Grundsatzprogramm der Österreichischen Volkspartei (ÖVP), das die „Familie mit zwei Elternteilen und Kindern“ als „unser Leitbild“ und „Keimzelle der Gesellschaft“ beschreibt, sich in Definitionen aber äußerst vage hält. Klipp und klar stellt die ÖVP aber fest, die „zentrale Verwirklichung von Partnerschaft erfolgt in der Ehe“.

Werfen wir zu Beginn unserer Analyse einen kurzen Blick auf die Etymologie. Unter dem lateinischen Begriff familia (die Hausgemeinschaft) wurde ursprünglich nicht, so wie heute, im Wesentlichen die Kernfamilie, bestehend aus Eltern und Kindern, sondern der Besitz des Mannes, des so genannten pater familias, verstanden. Darunter fielen seine Ehefrau, Kinder, SklavInnen, DienerInnen sowie das Vieh. Folglich war Familie keine Verwandtschafts- sondern eine Herrschaftsbezeichnung.

Das Lexikon zur Soziologie im Verlag für Sozialwissenschaften (Wiesbaden 2007) definiert den Begriff Familie als „universale Einrichtung, die aber zwischen den Kulturen und über die historische Zeit erhebliche Unterschiede in der Ausgestaltung aufweist. Grundlegend für die Familie ist die Zusammengehörigkeit von zwei oder mehreren aufeinander bezogenen Generationen, die zueinander in der Mutter- und/oder Vater-Kind-Beziehung stehen und in einem gemeinsamen Haushalt leben können, aber nicht müssen. (…) Ob noch weitere Personen zur Familie gerechnet werden, und wenn ja, welche, ist eine Frage der Grenzziehung, die kulturell, historisch, aber auch innergesellschaftlich variieren kann.“

Heute ist der Begriff Familie also eine Verwandtschaftsbezeichnung, allerdings ideologisch hoch aufgeladen und mit etlichen sozialen Implikationen. Auch wird er nicht ganz konsistent verwendet, so wird etwa öfters nur die „Kernfamilie“ (Eltern und Kinder) darunter verstanden. Diese Kleinfamilie ist weiters nicht bloß eine Verwandtschaftsform, sondern, zumindestens in Europa und Nordamerika, heute die dominante Form des menschlichen Zusammenlebens (Eltern und minderjährige Kinder in einem Haushalt).

In diesem Artikel soll es um die Analyse der spezifischen Form der bürgerlichen Kleinfamilie als Lebensform gehen. Ausgehend von einer historischen Darstellung ihrer Entwicklung im Prozess der Transformation feudaler zu kapitalistischen Gesellschaften in Europa soll diese im Anschluss theoretisch analysiert werden. Daher geht es auch nicht um die Entstehung von Familie und Ehe an sich. An dieser Stelle sei auf unsere ausführliche Aufarbeitung des Friedrich Engels-Klassikers „Ursprung der Familie, des Privateigentums und des Staates“ in MARXISMUS Nr. 29 hingewiesen.

Hier sei nur soviel erwähnt: In verschiedenen (historischen) Gesellschaften gab und gibt es ganz unterschiedliche Familienformen: Kernfamilien, patrilokale (das Ehepaar wohnt beim Vater des Ehemanns) oder matrilokale Mehrgenerationenfamilien, polygyne (ein Mann heiratet mehrere Frauen) und polyandrische (eine Frau heiratet mehrere Männer) Familien, vorübergehend (auch um nicht verwandte Personen) erweiterte Familien, Gruppenehen und noch vieles mehr. Die Funktionen, die einzelne Familienmitglieder dabei übernehmen, können sehr stark variieren. So übernimmt in matrilinearen Familiensystemen (weibliche Erbfolge) oft der Bruder der Mutter die Vaterrolle für die Kinder seiner Schwester.

Nun gelangen wir auch zum ersten Mal zu den Funktionen, die Familien übernehmen können. Für eine Gesellschaftsformation kann die Familie im Wesentlichen drei verschiedene Aufgaben übernehmen:

1. Produktion, also Herstellung von Gütern und Dienstleistungen;

2. Reproduktion, und zwar im doppelten Sinn. Das heißt, die tagtägliche Reproduktion der Arbeitskraft (Hausarbeit, Beziehungsarbeit etc.) sowie die biologische Reproduktion des Menschen selbst (Kinder zeugen);

3. Sozialisation, also die Heranführung und Integration von Kindern in die Gesellschaft.

Bevor wir uns jedoch näher mit der theoretischen Analyse dieser Funktionen beschäftigen, wollen wir uns einer kurzen historischen Herleitung der Familie, so wie wir sie heute in Europa kennen, widmen. Der folgende Abschnitt orientiert sich an der Arbeit „Sozialgeschichte der Familie“ von Reinhard Sieder (Frankfurt 1987).

Die Familie im Umbruch vom Feudalismus zum Kapitalismus

Die bäuerliche Familie

In Europa kommt der Begriff Familie im heutigen Sinn erst im 18. Jahrhundert auf. Vorher wurde schlicht und einfach vom „Haus“ gesprochen wobei hier sowohl verwandte als auch nicht-verwandte Personen (Gesinde, TagelöhnerInnen, DienerInnen) mitgezählt wurden. Ein Familiensinn in Form einer affektiv-emotionalen Beziehung zwischen Kindern und Eltern war lange völlig unbekannt und kommt in Europa erst ab dem 16./17. Jahrhundert im Adel und der entstehenden Bourgeoisie auf.

Die bäuerliche Familie des 18. Jahrhunderts hingegen war eine soziale Einheit mit vergleichsweise wenig emotionaler Beziehung zwischen Eltern und Kindern sowie den beiden Elternteilen untereinander. Es gab keine besonders Kindererziehung, die Sozialisation des Kindes erfolgte unbewusst durch Nachahmung. Als Folge der harten und zeitaufwändigen Arbeit wurden Kinder oft vernachlässigt und nur rudimentär beaufsichtigt (es gibt sogar Berichte von Babys, die von frei herumlaufenden Hausschweinen gefressen wurden). Kinder wurden oft bereits ab dem 5. Lebensjahr zu Arbeiten eingeteilt, doch solange sie noch nicht arbeiten konnten, waren sie der bäuerlichen Familie eher ein Hindernis.

Heirat war hier keine persönliche Angelegenheit, sondern folgte den Interessen der gesamten Hausgemeinschaft die sämtliche oben beschriebenen Funktionen übernahm. Das heißt, die bäuerliche Familie war – in manchen Landstrichen bis tief ins 20. Jahrhundert hinein – eine Einheit von Produktion, Konsumption und „Familienleben“.

Da über weite Strecken der europäischen Geschichte Eltern und Kinder als Arbeitskräfte nicht ausreichten, wurden sie entweder durch Gesinde (v.a. in Zentralrussland, Osteuropa), TagelöhnerInnen (Norddeutschland, Ungarn, Norditalien, Frankreich) oder beides (Mitteleuropa) ergänzt. Ein Teil des Gesindes war mit dem Bauernpaar verwandt, ein anderer Teil nicht. Auch DienstbotInnen sprachen das Bauernpaar oft mit „Vater“ und „Mutter“ an.

Es herrschte eine strenge geschlechtliche Arbeitsteilung vor; der zwar teilweise vorhandenen innerhäuslichen Macht der Bäuerin stand die patriarchale christliche Dorfgemeinschaft gegenüber, die gleichzeitig als soziales Regulativ fungierte. Daraus ergibt sich aber auch, dass es innerhalb der Familie kaum Privatheit im heutigen Sinne gab.

Welche Arbeit Männer bzw. Frauen verrichteten, ist historisch und geographisch sehr unterschiedlich. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Frauen in der Regel die nicht oder nur wenig kommerzialisierte Arbeit machten. Eine Kommerzialisierung verschiedener Arbeiten – wie etwa der Heimarbeit im Textilbereich – ging zumeist mit einer „Vermännlichung“ einher. Männern sicherten sich also stets die Kontrolle und Verfügung über das jeweilige Mehrprodukt und festigten damit die patriarchale Herrschaft.

Wenn Konservative heute die Familie als uralte emotionale Gemeinschaft darstellen, dann sei ihnen in bäuerliche Familie der frühen bürgerlichen Gesellschaft entgegengehalten. Die Geschichte der bäuerlichen Familie Europas zeigt, dass Gefühle und Emotionen keine universellen, über-historischen Konstanten sind, sondern soziale und historisch wandelbare Dinge.

Nebenbei sei auch mit dem Mythos der immer schon vorhandenen und harmonischen Mehrgenerationenfamilie aufgeräumt, der im Wesentlichen von konservativen HistorikerInnen und VolkskundlerInnen während der Industrialisierung als perfektes Modell der Altersversorgung geschaffen wurde. Schließlich hatte die durch die Industrialisierung gestiegene Lebenserwartung im 19. Jahrhundert die Dreigenerationenfamilie erst zur typischen Konstellation im mitteleuropäischen Bauernhaus gemacht. Der Umgang mit alten und damit nicht mehr voll arbeitsfähigen Menschen war in einer Gesellschaft, in der körperliche Arbeit das Ein und Alles war, keineswegs immer so harmonisch, wie heute oft dargestellt. Ein eher gespanntes Verhältnis zwischen Kindern und Eltern (etwa über Hofübergabe oder den Anteil an Lebensmitteln, den alte Menschen bekommen sollten) war die Regel und nicht die Ausnahme.

Die Handwerker-Familie

Auch die Familie der Handwerker (Frauen waren nicht zum Handwerk zugelassen) in der vor-kapitalistischen Gesellschaft ist durch eine enge Verflechtung von Produktionsweise und „Familienleben“ gekennzeichnet – mit deutlichen Auswirkungen auf die sozialen Beziehungen. So zum Beispiel ein quasi-elterliches Verhältnis zwischen Meister und Lehrling. Ähnlich wie bei der bäuerlichen Familie war auch der Handwerker-Haushalt kaum privatisiert, schließlich hatte die Zunft als soziales Regulativ etliches mitzureden. Zünfte regulierten etwa die Geschlechterverhältnisse, indem sie vorschrieben, dass ein Handwerksmeister eine Ehefrau haben musste (die sich häufig neben der Hausarbeit um die an den Betrieb angeschlossene Landwirtschaft kümmerte).

Auch hier gab es keine „geschützte Kindheit“ so wie in der heutigen bürgerlichen Gesellschaft. Kleine Kinder waren als arbeitsunfähige Personen relativ nutzlos für den Haushalt und wurden nicht selten mit unsanften Mitteln einfach „ruhig gestellt“. Im Vergleich zur bäuerlichen Familie aber war eine Übergabe des Handwerksbetriebs vom Vater auf den Sohn weniger üblich. Söhne gingen bei fremden Meistern in die Lehre und anschließend auf die verpflichtend vorgeschriebenen Wanderjahre. Danach heirateten sie oft in einem fremden Handwerksbetrieb ein, den sie dann übernahmen. Ein über Generationen weiter vererbter „Familienbetrieb“, heute bei Konservativen hoch im Kurs, ist also keine uralte Angelegenheit, sondern eher eine Entwicklung des modernen Kapitalismus. Mit diesem sollte dann auch jenes Phänomen entstehen, das wir als die moderne bürgerliche Familie bezeichnen können.

Die bürgerliche Familie

Mit dem modernen Kapitalismus und der dadurch bedingten Trennung von Produktion und Reproduktion entsteht zum ersten Mal in der europäischen Geschichte eine echte Trennung von Öffentlichkeit und Privatheit – zumindestens für einen relevanten Teil der Bevölkerung. Die von der Bourgeoisie durch Revolutionen und Reformen durchgesetzten bürgerlichen Rechte definierten erstmals reale – und doch sehr abstrakte – Freiheitsrechte für das menschliche Individuum (ein im Mittelalter unbekannter Begriff). Privatheit bzw. Privatsphäre war von nun an jener Bereich, in dem ein Mensch idealerweise unbehelligt von äußeren Einflüssen sein Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit wahrnehmen konnte.

Führte also die Kommerzialisierung von immer mehr Tätigkeiten der Erzeugung von Gütern und Dienstleistungen zu einer Ausgliederung der Produktionssphäre aus dem Haushalt und damit der Familie, so kam es auf der anderen Seite zu einer Intimisierung des Familienlebens. Schliefen noch im 17. Jahrhundert die DienerInnen französischer Adeliger oft im selben Zimmer und wurden bis ins 18. Jahrhundert hinein Hausangestellte zur „Familie“ gezählt, so wurde die Aufspaltung des Haushalts in „Familie“ und „familienfremde Personen“ nun immer deutlicher.

Unter Intimisierung des Familienlebens ist beispielsweise zu verstehen, dass nun die „Liebesheirat“ und die „romantische Ehe“ an die Stelle rein ökonomischer Überlegungen traten, die noch die Partnerwahl bäuerlicher oder Handwerker-Familien dominierten. Obwohl auch im Bürgertum natürlich nicht rein nach Zuneigung geheiratet wurde – immerhin musste der Partner bzw. die Partnerin „respektabel“ sein, also unter anderem derselben Klasse angehören – so gab es nun doch ein größeres emotionales Interesse aneinander, was wiederum auch der Individualisierung der Persönlichkeit zuträglich war.

Damit einhergehend erfolgte auch eine Pädagogisierung im Umgang mit Kindern, die nun zunehmend als Individuen mit eigener Persönlichkeit wahrgenommen wurden. Das Kind galt nun erstmals als „erziehbares Wesen“ welches zu einem normen und vernunftgeleitetem Menschen gemacht werden sollte. Im Unterschied zur bäuerlichen Familie, wo Sozialisation höchstens unbewusst durch Nachahmen der Erwachsenen durch die Kinder stattfand, galt „Erziehung“ nun als aktiver Prozess, der vor allem in den ersten Lebensjahren durch die Eltern geleitet werde sollte. Kennzeichnend für die frühe bürgerliche Familie war dabei eine frühe Trennung zwischen Buben und Mädchen.

Schließlich hatte die Trennung von Öffentlichkeit und Privatheit ambivalente Folgen. Einerseits schuf sie Möglichkeiten der Liebe und Intimität, andererseits auch der Gewalt – fast ausschließlich gegen Frauen und Kinder. Denn mit der Ausgliederung der Produktionssphäre aus dem Familienleben wurde die Frau auf die Sphäre der Reproduktion reduziert. Die Autorität des Mannes basierte nun nicht mehr auf inner- sondern auf außerhäuslicher Arbeit; er wurde zum „Ernährer“ der Familie. Das Verschwinden der Frau aus der Produktion und ihre Festlegung auf die Reproduktion (Hausarbeit, Pflege, Kindererziehung) förderten wiederum jene Eigenschaften, die ihr als „natürlich“ angedichtet wurden. Sie sollte die Hüterin jenes Refugiums, jener „heilen Welt“ sein, welche die Familie fortan als Gegensatz zum kapitalistischen Konkurrenzdruck außerhalb darstellen sollte.

Die proletarische Familie

Marx und Engels vermuteten Mitte des 19. Jahrhunderts, dass die Industrialisierung zu einer Zerstörung der Familie führen würde. Dass das – zumindest als generelle Tendenz – eingetreten ist, wissen wir heute. Gerade im 19. Jahrhundert, als große Teile Europa erstmals industrialisiert wurden, hatte dieser Prozess die Familienbindung in vielen Fällen aber noch verstärkt, indem etwa LandbewohnerInnen, die in Städte gingen um Fabrikarbeit anzunehmen in Ermangelung staatlicher Sozialsystems verwandtschaftliche Solidarnetze in Anspruch nahmen.

Bis ins 20. Jahrhundert hinein lebten ArbeiterInnen häufig in so genannten halboffenen Familien: Kernfamilien plus verwandte und nicht verwandte Personen. SchlafgängerInnen bzw. BettgeherInnen und anderen UntermieterInnen prägten das proletarische Wohnen (und Familienleben). Zwar wirkte die bürgerliche Familienideologie – auch propagiert durch reformistische sozialdemokratische FührerInnen – bis tief in die ArbeiterInnenklasse, doch fehlte ArbeiterInnenfamilien die materielle Grundlage dafür in den meisten Fällen völlig. Beispielsweise arbeiteten in Wien in der Zeit zwischen 1880 und 1900 rund 40% der verheirateten Arbeiterfrauen Vollzeit, weitere 40% gelegentlich. Wie sollte sich die Ideologie des männlichen „Ernährers“ hier in die Praxis umsetzen?

Eine gewisse materielle Basis für die Familienbindung bestand jedoch: Vor allem Arbeiterinnen waren durch ihre weitaus geringe Bezahlung oft auf die Ehe angewiesen, wo sie dann (auch wenn sie genauso viel arbeiteten wie der männliche „Haupternährer“) die Rolle von „Zuverdienerinnen“ einnahmen. In der kapitalistischen Logik war das in mehrerlei Hinsicht sehr „praktisch“: Frauen gewährleisteten nicht nur die Gratis-Verrichtung der Hausarbeit, sie konnten auch als billige Arbeitskräfte bzw. auch als Lohndrückerinnen eingesetzt werden; das trug wiederum ideologisch zur Spaltung der ArbeiterInnenklasse (an der Geschlechterlinie) bei.

Besser gestellte Facharbeiter übernahmen aber bereits die bürgerliche Familienideologie. Sobald man es sich leisten konnte, drängten viele Männer ihre Ehefrauen dazu, die Lohnarbeit aufzugeben und sich gänzlich „der Familie zu widmen“. So wird zum Beispiel aus dem „Roten Wien“ der 1920er Jahre berichtet, dass in nicht wenigen ArbeiterInnenfamilien die Frau ihr Lohnarbeit aufgab, sobald eine (äußerst billige) Gemeindewohnung bezogen werden konnte (Zur Geschichte des Wiener Gemeindebaus siehe „Wien: Kampf um den Gemeindebau „). Auch die Bildungsorientierung bezüglich der Kinder wurde von höheren Schichten der ArbeiterInnenklasse übernommen, wenn auch in der Regel verbunden mit einem kollektiv-emanzipativen Gedanken und keinem Gedanken des individuellen Aufstiegs.

Sozialisation der Kinder aus ArbeiterInnenfamilien fand bis weit ins 20. Jahrhundert hinein häufig weitgehend außerhalb der Familie statt – in der Schule und „auf der Straße“. Mussten beide Eltern den ganzen Tag in der Fabrik arbeiten, so blieb ihnen oft nichts anderes übrig, als ihre Kinder der Straße zu überlassen, wo sie in informellen Kinder- und Jugendgruppen sozialisiert wurden. Im Gegenzug sahen Bürgerliche Erziehung als Fernhalten des Kindes von der Straße an.

Wie heute in Bezug auf Kinder aus MigrantInnenfamilien wurde damals in reaktionärer Manier ein „Erziehungsdefizit“ verortet, welches die staatliche Pädagogik von oben herab beheben müsste. Auch große Teile der ArbeiterInnenbewegung schlossen sich der Haltung an, wonach Kinder ständig unter der Obhut von PädagogInnen sein müssten. Besonders im austromarxistischen Roten Wien wurden „Straßenkinder“ im Rahmen einer Elendsberichterstattung nur als Opfer gesehen, die durch die sozialdemokratische Kinder- und Jugendfürsorge betreut (und diszipliniert) werden mussten. Dabei hatte sich in den informellen Kinder- und Jugendgruppen teilweise eine beachtliche selbstständige Alltagskultur herausgebildet. So beobachtete die Psychologin Hildegard Hetzer in den 1920er Jahren in den Straßen der proletarischen Viertel Wien-Kaisermühlens rund 160 verschiedene Straßen-Spiele von Kindern. Diese hatte ihnen kein Erwachsener beigebracht, sondern sie wurden immer wieder von älteren an jüngere Kinder weitergegeben.

Beengte Wohnverhältnisse des Proletariats (Eltern, Kinder und nicht-verwandte Personen schliefen häufig in einem Zimmer) kurbelten, neben aller Abscheu, bürgerliche Phantasien an, die eine „enttabuisierte Sexualität“ der ArbeiterInnen an die Wand malten. Tatsächlich dürfte die Normen der Sexualität im Proletariat im Vergleich zur gutbürgerlichen Gesellschaft weniger rigide gehandhabt worden sein, schon allein die Kinderarbeit verhinderte eine Abschottung der Geschlechter voneinander.

Allerdings existierten auch in der ArbeiterInnenklasse des ausgehenden 19. Jahrhunderts trotz – oder gerade wegen – der räumlichen Enge sehr hohe Scham- und Peinlichkeitsschwellen. So sahen zum Beispiel viele Kinder ihre Eltern niemals nackt. Die Kinder sahen und hörten zwar einiges, geredet wurde darüber aber nie, was im späteren Leben vielfach ein recht verkrampftes Verhältnis zur Sexualität zur Folge hatte.

Entwicklungen im 20. Jahrhundert

Im 20. Jahrhundert erfuhren die Familie bzw. die unterschiedlichen Familienformen der einzelnen Klassen und Schichten große Veränderungen. Besonders in jener Periode, die SozialwissenschaftlerInnen häufig als „Fordismus“ bezeichnen (in den USA ab den 1930er Jahren, in Europa ab den 1950er bis in die 1970er Jahre) kam es zu einer tendenziellen Angleichung von bürgerlichen und proletarischen Familien.

Durch steigende Löhne und allgemein gestiegenen Wohlstand gab es in Westeuropa und Nordamerika zum ersten Mal eine materielle Grundlage für das bürgerliche Familienideal in breiten Schichten der ArbeiterInnenklasse. Dies bremste die allgemeine Tendenz des Absterbens der Familie, ja wirkte als länger andauernde Gegentendenz dazu. Vor allem in den 1950er und 1960er Jahren stand das Familienmodell mit männlichem „Ernährer“ und Hausfrau hoch im Kurs. Der dem lohnarbeitenden Ehemann gezahlte „Familienlohn“ sollte idealerweise ausreichen, um neben sich selbst noch eine Frau und Kinder zu versorgen.

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in Österreich, BRD, DDR, Feminismus & Frauenbewegung, Kapitalismus, Kommunismus, Marxismus, Patriarchat, Sozialismus, Trotzkismus | Leave a Comment »

Neues aus den Archiven der radikalen (und nicht so radikalen) Linken

Posted by entdinglichung - 7. Oktober 2010

ältere Archiv-Updates und Hinweise zu weiteren linken Archivalien unter „Sozialistika“ und im Download-Archiv … Paul Le Blanc rezensiert auf Labor Standard die Autobiographien von Peter Camejo und Leslie Evans und das IISG plant eine Konferenz zum Thema Iranian Fada’i Guerilla Movement (1970-1979):

Archive.org:

* On homosexuality : a Stalino-Leninist guide to love and sex (1975, ein mit kritischen Randglossen von undogmatischen GenossInnen versehener homophober „Grundlagentext“ der maoistischen Revolutionary Union (RCP/RIM))
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 15. Mai 1920
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 1. Juni 1920
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 1. Juli 1920
* Communist Party of America (CPA): The Communist, 1. August 1920

Anarchosyndikalistische Flugschriftenreihe (zuweilen offline/sometimes offline):

* Wildcat: Gewerkschaft (1990, pdf-Datei)
* Albert Einstein: Warum Sozialismus? (1949, pdf-Datei)
* Interhelpo/Frank Tiresias/Schwarze Katze: Nie wieder Arbeit – Eine ArbeiterInnenbewegung muss gegen die Arbeit sein/Faulheit + Arbeitsglück/Schwarzgeld für Alle – oder: Was tun, wenn uns die Arbeit ausgeht (?/2001??, pdf-Datei)
* Helge Döhring: Syndikalisten auf Spitzbergen (2003, pdf-Datei)
* Sozialistischer Deutscher Studentenbund (SDS): Mannheimer Papier: Wie können wir die psychische Selbstbefreiung systematisch in unsere politische Praxis aufnehmen und in welcher Beziehung steht die Selbstbefreiung zur politischen Schlagkraft? (196?, pdf-Datei)
* Dick Meister: Martin L. King als Held der Arbeiterklasse (2008, pdf-Datei)
* Rudolf Rocker: Durruti in Berlin (19??, pdf-Datei)
* Artur Müller-Lehning: Antimilitarismus und die Verteidigung der Revolution (193?, pdf-Datei)

Rassembler, diffuser les archives des révolutionnaires (RaDAR):

* Opposition communiste: Contre le courant, 29. Februar 1929
* Parti communiste internationaliste (PCI): La Vérité des travailleurs, Januar 1961
* Ligue des communistes (LC): Bulletin intérieur, August 1934
* Opposition communiste: Contre le courant, 28.Januar 1929
* Parti communiste internationaliste (PCI): La Vérité Renault, 11. juni 1948
* Parti communiste internationaliste (PCI): La Vérité des travailleurs, Dezember 1960
* Ligue des communistes (LC): Bulletin intérieur, 1. September 1935

Marxists Internet Archive (MIA):

* La Vérité des Travailleurs: Declaration of the Michel Pablo and Sal Santen Support Committee (1960)
* Raya Dunayevskaya: Unemployment and Organizations to Fight It (1958)
* Walter Benjamin: Haschisch i Marseille (1932)
* Walter Benjamin: Konstverket i reproduktionsåldern (1936)
* Walter Benjamin: Teologisk-politiskt fragment (1921)
* Erich Fromm: Om en analytisk socialpsykologis metod och uppgift (1932)
* Otto Fenichel: Psykoanalysen som embryot till en dialektisk materialistisk psykologi (1934)
* Bertolt Brecht: Poemas
* Daniel De Leon: Texte, August 1909 (pdf-Dateien)
** 1909, August 15 – Poking Fun at Johnson
** 1909, August 16 – Closed, Closed, Closed!
** 1909, August 17 – Vincent St. John in Denver
** 1909, August 18 – The Thaw Case
** 1909, August 19 – Gompers „Accelerating“ Germany?
** 1909, August 20 – In Aid of „Toiling Millions“
** 1909, August 21 – A False Step
** 1909, August 22 – Mass Apathy
** 1909, August 23 – A Bad Sentence
** 1909, August 24 – „And After Unions Are Crushed—What Then?“
** 1909, August 25 – The Fate of the Deserter
** 1909, August 26 – Necessities Going Higher
** 1909, August 27 – The Swedish Strike
** 1909, August 28 – The Censorship
** 1909, August 29 – Two of a Kind
** 1909, August 30 – „Prosperity“ a Patent Medicine
** 1909, August 31 – Kautsky on Gompers
* Friedrich Engels: Vývoj socialismu od utopie k vĕdĕ (1880)
* Rosa Luxemburg: Sociální reforma nebo sociální revoluce? (1900)
* Leo Trotzki: Lettera ai lavoratori dell’URSS (1940)
* Leo Trotzki: Dopis pracujícím SSSR (1929)
* Anton Pannekoek: La teoria del derrumbe del capitalismo (1934)
* Revolutionary Union (RU): Red Papers 4: Proletarian Revolution vs. Revolutionary Adventurism: Major documents from an ideological struggle in the Revolutionary Union (1972)
* Bill Epton: Unite Theory with Practice To Build A Communist Party! (1972)
* Alan Sawyer: A Critique of “White Blindspot”: A Contribution to the Struggle against a Petty-Bourgeois Line on the Question of Working Class Unity (1972)
* Jean Jaures: Introduction to Socialist History of the French Revolution (1901)
* Chris Harman: Inside German Communism/Hamburg at the Barricades (1977)
* Revolutionära Marxister (RM): Revolutionär information, 4/1970
* Världssocialistiska häften, nr 5 (1984)
* José de Jesús Morales Hernández: Noche y Niebla. Los vuelos de la muerte (2007)

Materialien zur Analyse von Opposition (MAO):

* Köln: Ford-Werke (erweitert)
* USA: Eisenbahnen
* Großbritannien: Eisenbahn – National Union of Railwaymen (NUR)
* DDR und West-Berlin: Freier Deutscher Gewerkschaftsbund (FDGB)
* Deutsche Reichsbahn (DR) der DDR und S-Bahn West-Berlin
* Bielefeld: Anker

LibCom:

* Free Flowing: Iowa: Statewide Strike for the Eight-hour Day, 1891 (1977)
* Free Flowing: The Sioux City Free Speech Fight (1977)
* Camilo Berneri: Between the war and the Revolution (1936)
* Camilo Berneri: The anarchists in government in Spain: Open letter to comrade Federica Montseny (1937)
* Camilo Berneri: On militarisation of the militias (1937)
* George Williamson, 1939-2007 (2007)
* Atamansha: The Life of Marusya Nikiforova (2007)
* Peter Linebaugh: The Incomplete, True, Authentic and Wonderful History of May Day (1986)
* Noam Chomsky: The Journalist from Mars (2002)
* Fredric Jameson: The Politics of Utopia (2004)

The Cedar Lounge Revolution:

* Labour Party Young Socialists (LPYS): Final Agenda For the Twenty Third National Conference of the Labour Party Young Socialists (British Labour Party) – Ireland Section (1984)

Centro de Documentación de los Movimientos Armados (CeDeMA):

* Movimiento de Izquierda Revolucionaria (MIR): Introducción a las „Obras de Luis de la Puente Úceda“ (1980)
* Frente Sandinista de Liberación Nacional (FSLN): Ante la retirada de las negociaciones del „Grupo de los Doce“ (1978)
* Frente Farabundo Martí para la Liberación Nacional (FMLN): Propuesta de paz del FMLN-FDR (1981)
* Montoneras Patria Libre (MPL): Primera Asamblea Montonera (1991)

Europe Solidaire Sans Frontières (ESSF):

* Daniel Bensaïd: Marxisms, theory, yesterday and today – Answers to questions from the Russian comrades in Vpered (2006)
* Agir contre la guerre (ACG): Charte d’ACG (2003)
* Agir contre la guerre (ACG): Qui sommes nous ? Agir Contre la Guerre – Historique (2008)

Workers‘ Liberty:

* Sean Matgamna: UNITE THE LEFT? Left Disunity In the Perspective of History (1999)
* Antomio Gramsci: The formation of intellectuals (193?)

The Irish Election Literature Blog:

* Prisoners Aid Committee: Christmas Greetings to All Oppressed Peoples’ – Christmas Card (197?/198?)
* Socialist Workers Party (SWP): Terry Connolly – Rathmines LE (2004)
* ‘Stop Bush’ poster and ‘When Bush Comes to Shove’ Anti-War Gig (2004)

Trend:

* GEW Kreuzberg: Trend, 3/1990

The Militant:

* 25, 50 and 75 years ago (1935/1960/1985)

Espace contre ciment:

* Amadeo Bordiga: Lettre de Bordiga à tous ses « nègres, ou presque », à propos de la mort d’Ottorino Perrone (1957)

Kasama:

* Alain Badiou/Bruno Bosteels: The Cultural Revolution – The Last Revolution? (2005)

International Viewpoint:

* Daniel Bensaïd: Marxisms, theory, yesterday and today – Answers to questions from the Russian comrades in Vpered (2006)

International Bolshevik Tendency (IBT):

* Tendance bolchévique internationale (TBI): Compare et contraste: La LCI et la TBI sur le stalinisme et le défensisme soviétique (1980-1991)

Hagalil:

* Oswald L: Briefe aus Degania (1920-1922)

World Socialist Web Site (WSWS):

* Bund Sozialistischer Arbeiter (BSA): Central Committee Statement, October 21 (1990)
* Bund Sozialistischer Arbeiter (BSA): Das Ende der DDR und die Perspektiven für die Arbeiterklasse (1990)

CPGB/Weekly Worker:

* The Call: Communist unity/Unity, ourselves and others/Headquarter notes/ Towards the Communist Party (1920)

Syndikalismus:

* Armando Borghi: Ferdinand Pelloutier, ein Vorläufer des Syndikalismus (1924)

mondialisme.org:

* Ngo Van: Note de lecture : « La Bureaucratie céleste », d’Etienne Balazs (1971)

Syndikalismus in Berlin:

* Anton Acht: Der moderne französische Syndikalismus (1911)
* Armando Borghi: Ferdinand Pelloutier, ein Vorläufer des Syndikalismus (1924)

proletarios disidentes:

* Fermento Obrero Revolucionario (FOR): ETA asesina, ¿Por què? (1987)

Posted in 1968, Algerien, Anarchismus, Antifa, Antimilitarismus, BRD, Britannien, China, DDR, Drogen, Ecuador, El Salvador, Feminismus & Frauenbewegung, Frankreich, Gewerkschaft, Hamburg, Iran, Irland, Israel, Kapitalismus, Klassenkampf, Kommunismus, Kultur, Kunst, LBGT, Linke Geschichte, Literatur, Lyrik, Maoismus, Marxismus, Medien, Menschenrechte - Freiheitsrechte, Mexiko - Mexico, Nationalismus, Nicaragua, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Palästina, Patriarchat, Peru, Philosophie, Psychoanalyse, Rassismus, Repression, Revolution, Russland, Schweden, Sowjetunion, Sozialismus, Sozialistika - Linke Archivalien, Spanischer Staat, Spitzbergen, Stalinismus, Streik, StudentInnenbewegung, Trotzkismus, Ukraine, USA, Verkehrspolitik, Wahlen | 3 Comments »

Musik zum Sonntag

Posted by entdinglichung - 3. Oktober 2010

aus gegebenem Anlass:

Slime: Deutschland

Die Skeptiker: Deutschland, halts Maul

Den Rest des Beitrags lesen »

Posted in BRD, DDR, Musik, Nationalismus, Punk | 1 Comment »

Antifa Norderstedt: Deutsche Staerke, Deutsche Macht, hat Millionen umgebracht (1990)

Posted by entdinglichung - 3. Oktober 2010

Deutsche Staerke, Deutsche Macht, hat Millionen umgebracht (pdf-Datei, 229 kb), ein am 3. Oktober 1990 anlässlich des anschlusses der DDR an die BRD verteiltes Flugblatt der Antifa Norderstedt:

Posted in Antifa, Antifa Norderstedt, BRD, DDR, Kapitalismus, Linke Geschichte, Nationalismus, Norderstedt, Schleswig-Holstein, Sozialistika - Linke Archivalien | Leave a Comment »

Aus der Welt des Dünnpfiffs

Posted by entdinglichung - 22. September 2010

heute mal nicht zu Elsässer … gibt noch genügend andere Vollpfosten … habe den meisten Kram nicht verlinkt, wer mehr lesen will (muss und braucht mensch wirklich nicht) bitte Suchmaschine benutzen:

1.) stalinistische Einzelgänger pupsen zuweilen besonders wild herum und die sich hinter dem WordPress-Blog bzw. Youtube-Kanal Maoist Rebel News verbergende Gestalt (Uniformfetischist?!) ist da ein besonders gutes Beispiel:

„… this uniform … there is a reason for it … it is a symbol of rejection for wearing a suit … it is a rejection of the bourgeois media …“

und einige Artikelüberschriften sind noch bescheuerter:

RevLeft is a Bunch of Pedophile-Zionists“ oder „Maoism and Pol Pot Myths

offenbar will ihn keine Partei haben …

2.) Lohnarbeit ist eigentlich geil … findet zumindest der Arbeitskreis Teeanager-Arbeit München des Missionswerkes Justus Wertmüller die gruppe monaco /// verein freier menschen (ao)

„Man will und kann nicht begreifen, dass gerade im Spätkapitalismus die Lohnarbeit einen emanzipatorischen Charakter annehmen kann, insofern sie dem Einzelnen die Möglichkeit verschafft, sein Leben jenseits von patriarchaler und staatlicher Bevormundung zu leben. Dass ein Arbeitsplatz, an dem man zur Akkumulation von Mehrwert beitragen kann, eben nicht nur Ausbeutung und Herrschaft bedeutet, sondern den Einzelnen im besten Falle zugleich befähigt, sich selbst als eigenverantwortliches und gesellschaftliches Subjekt wahrzunehmen anstatt als Funktionsträger einer türkischen oder sonst wie islamischen Gemeinschaftsidentität, wäre der kritische Kern, den man gegen Sarrazin aus dessen Thesen herausschälen müsste.“

Schon mein Grossvater meinte: Arbeit bildet den Charakter!

3.) frisch auf Marxists Internet Archive: Abortion, Population Control, Genocide: The ’Scientific’ Killers and Who Sent for Them der Canadian Party of Labour von 1973 … u.a. mit dem Kapitel Legalized Abortion: Barometer of Counter-Revolution in the Soviet Union and China

4.) Die Drückerkolonne Spartacist League US hat Probleme mit der Planerfüllung und wird daher bis zum Ende des Planzeitraumes ihre Mitglieder doppelt und dreifach ausbeuten und danach die Gruppe in New York wahrscheinlich nach Übersee strafversetzen:

Workers Vanguard Subscription Drive

August 19 to October 6

Local Quota
(in points)
Week 1
(Aug. 26-Sept. 1)
%

Bay Area 450 198 44%
Chicago 425 133 31%
Los Angeles 325 75 23%
New York 800 161 20%
At Large 175 28 16%

National Total 2,175 595 27%

5.) Aus einem anlässlich des Staatsbesuches von Papst Ratzinger in Britannien aktualisierten Kommuniques des International Journal of Anarchism der official IFA/IAF/AI:

„This resolution of the Anarchist International also includes the libertarian comments of Anarchon, also known as ‚the real pope in Rome‘, as opposed to the catholic beast-pope Benedict XVI. Anarchon is the elected spokesperson of AI in religious affairs, human ethics, spirituality and so on. Anarchon speaks for a) a movement toward heaven on earth, toward 100 percent anarchy and 0 percent authoritarian degree, and b) against hell on planet GAIA, i.e. economic-political systems with equal to or more than 666 per thousand authoritarian degree. That is why many call him ‚the real pope in Rome‘.

Anarchon is an atheist with a small dash of agnosticism, and promotes anarchist spirituality and human ethics, a scientific naturalistic point of view, as opposed to religion and similar, i.e. escapistic pseudo-sciences as astrology, reincarnation, supernaturalism, mysticism, so called ‚miracles‘, kabbalah, anthroposophy (Rudolf Steiner) and new-age ideology in general. If you have questions or need advice in such matters, including the ‚meaning of life‘, ‚where do we come from‘, ‚where do we go‘, ‚life and death‘ and so on, feel free to contact Anarchon – Click here! For a libertarian spirituality*!“

6.) Nachtrag: relativ merkbefreit auch die stalinistische MLPDoof in ihrem Statement zur Kandidatur in Sachsen-Anhalt 2011:

„Der Aufbau des Sozialismus in der DDR begann positiv. Nach dem 17. Juni 1953 zeigte sich bereits eine bürokratische Erstarrung der Parteiführung um Walter Ulbricht. Nachdem in der Sowjetunion auf dem 20. Parteitag 1956 eine neue Klasse von bürokratischen Kapitalisten die Macht übernommen hatte, folgte Ulbricht diesem Kurs. Alle Staaten des RGW wandelten sich in eine neue Art des Kapitalismus. Das war schwer zu erkennen. Wir wurden getäuscht. [eigene Hervorhebung, Entdinglichung] Hier begann der Niedergang, der zum Zusammenbruch 1989/90 führte. Daraus hat die MLPD Lehren gezogen.“

Posted in BRD, DDR, Fundstücke, Kanada, Keine Satire, Patriarchat, Rassismus, Sekten, Stalinismus, USA | 3 Comments »